StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Grails und Breezes Wohnung

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeMo Nov 11, 2013 3:24 pm

Die Wohnung der Phönixklinge und ihres Meisters bietet alles das, was eine Wohnung nun mal brauch.
Grails und Breezes Wohnung 8310_610


Gleich neben der Eingangstür ist ein kleines Schuhregal. Wenn man direkt gradeaus geht, kommt eine kleine Stufe und man steht im Flur. Zur rechten befindet sich das Bad, mit einer Dusche, einem WC, einer Wanne, 2 Waschbecken, mit einem großen Spiegel darüber und sowohl eine Waschmaschine, als auch ein Trockner. Geht man weiter gradeaus, so läuft man direkt auf die Zimmertür von Akira zu (Was sich dahinter befindet ist noch ein Mysterium)
links daneben ist gleich Grails Zimmer. Ein ganz normales Jugendlichenzimmer, mit einem großen Bett, einem Schreibtisch, einem Bücherregal und einem Kleiderschrank.
Wendet man sich im Flur dann zur linken Seite, läuft man durch einen Durchgang straight ins Wohnzimmer und auf die Terrassentür zu. In der linken Ecke befindet sich ein Esstisch. Direkt neben dem Esstisch ist auch eine Durchreiche zur Küche, die ebenfalls komplett ausgestattet ist, mit Spüle, Spülmaschine, Herd und Backofen. Selbstverständlich fehlt auch der Kühlschrank nicht.
In der Mitte des Wohnzimmers befindet sich dann noch eine große Couch, auf der bis zu 4 Personen Platz finden und ein Sessel. Davor ein Tisch und, wie sollte es anders sein, ein großer Fernseher.

Die Terrasse bietet dann auch noch Möglichkeiten sich zu setzen und stellt einen Grill bereit.


Zuletzt von Grail am Fr März 07, 2014 1:58 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeMo Nov 11, 2013 9:58 pm

CF: Whatever-Allee

Grail schloss zunächst die Tür auf und trat dann zur Seite, um Akira reinzulassen, der gleich auch Emily im Schlepptau hatte. Danach zog sie sich hastig die Schuhe aus, schlüpfte in ihre Hausschuhe und machte sich auf in die Küche. Unterwegs rief sie Emily noch zu, dass sie sich auch Hausschuhe nehmen könne und das die beiden sich doch solange den Fernseher an machen könnten, oder Akira ihr schnell die Wohnung zeigen könne. Dann machte sie sich schnell an die Vorspeise.
Als erstes stand eine Zwiebelsuppe auf dem Plan. Mit Käse überbacken.
Gleichzeitig machte sie aber auch schon die Hauptspeise fertig.
Jetzt wollte sie natürlich einen guten Eindruck schinden. Sie hatte gehört, das Akira auch gerne kocht und nun wollte sie ihn beeindrucken. Immerhin hatte sie keinen schlechten Lehrer. Das kochen hat sie von ihrer Mutter gelernt. Regelmäßig stand sie mit ihr zusammen hinter dem Herd. Ihre Mutter ist immerhin eine Sterneköchin in einem angesagten Restaurant in ihrer Heimatstadt Marseille, in Frankreich.
Voller Vorfreude war sie schon gespannt, was er wohl sagen würde und wie es Emily schmecken wird.
Die Vorbereitungen für das Steak und den Salat waren auch schnell getroffen, die Nachspeise hatte sie bereits vorher vorbereitet gehabt.

Unterwegs hatte sie mit ihrem Meister noch darüber gesprochen, dass sie ja neu an der Shibusen sei und das sie gehört hatte, dass Meister mit ihren Partnern zusammen wohnen. Auch über ihre finanzielle Situation hat sie ihn aufgeklärt. Dass ihrem Vater ein Weingut gehört und ihre Mutter "gut bezahlt" arbeiten würde. Das sei eine recht bekannte Köchin war, wollte sie vorerst nicht verraten.
So haben sie also diese recht große Wohnung gemietet und sie hat ihm angeboten mit einzuziehen, wieso sollten sie als Partner auch getrennt wohnen. Über die Miete, so versicherte sie, brauche er sich keinerlei Gedanken machen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeDi Nov 12, 2013 1:37 pm

cf: Whatever-Allee
Endlich war er daheim. Er ließ Emi nun auch los, da er sie nochmal die letzen Meter gezogen hatte, an der Hand. Er zog die die Schuhe am Eingang aus und meinte währenddessen zu Emi: Wenn du willst kann ich dich rum führen, aber zuerst geh ich kurz in mein Zimmer. Gesagt getan. Ich ging eigentlich fast nur gerade aus und und öffnete schnell meine Tür, die ich auch gleich wieder schloss. Dort stand drauf: Betreten Verboten! In meinem Zimmer sieht es ungefähr so aus: Steht man hinter der Tür, so ist ganz links in der Ecke auch schon mein Bett in Richtung Fenster gestellt. Hinter dem Bett steht ein Schrank mit einem Schloss davor, dahinter sind Sachen die mir meine Mutter vorsorglich gekauft hat und aus Respekt vor ihr sie manchmal trage. Trotzdem darf die niemand so sehen!!! An der Fensterwand steht knapp neben dem geheimen Schrank, ein Kleiderschrank mit normalen Sachen. Achso vom Anfang meinen Bettes bis zum Schrank ist weiter oben ein Bücherregal, wo jede menge unterschiedliche Sachen stehen. Neben meinem Kleiderschrank steht mein Schreibtisch. Unter meinem Schreibtisch steht ein Mülleimer. Über meinem Schreibtisch sind zwei mit Blut verschmierte Schwerter, die ich als Trophäe mitgenommen hab. Neben meinem Schreibtisch ist ein Schrank, der alles mögliche umfasst. Die Ecke wir durch ein eckiges, längeres Sofa gefüllt. An der Wand neben den Sofa, also auch gegenüber des Bettes steht auf einen einstöckigen Schrank, ein großer Fernseher. Da vor steht auch wieder ein Sofa, wo drei Platz finden können und neben den Fernseher stehen einige Konsolen. Was ich noch vergessen habe ist, dass auf meinen Schreibtisch ein Topmoderner Laptop steht. Mitten im Raum ist ein Teppich. Woher ich das habe? Die Frau, von dem Dämon der meine Mutter getötet hat, hat mir mit 15 versprochen, seine Sachen zu schicken, wenn ich sie brauche und hier sind sie nun. Die Schwerter hab ich dem Dämon selbst abgenommen. Ich schmiss meine Reisetasche auf mein Bett und ging wieder raus, geradewegs zu Emi. Solange Grail Essen macht, kann ich dir die Wohnung zeigen und mit dir was gegen die Langeweile machen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeDi Nov 12, 2013 8:43 pm

cf: Whatever-Allee

Da stand er nun vor seiner Wohnung, nach seinem Wohnungsschlüssel suchend und nach 10 Minuten aufgebend. Da hatte Emi wohl mit der Geldtasche ebenfalls den Schlüssel genommen aber nur die Geldtasche zurück gegeben...typisch, doch wohl eher Tetsus Schuld da er es selbst nicht bemerkt hat.
Was nun?
Na was wohl, es begann mit regnen...in solchen Situationen begann es immer zu regnen, denn wie sonst sollte einem bewusst werden das man Mist gebaut hat, wenn nicht gleich eine Strafe des Himmels herbei zog.
Tetsu stellte sich kurz unter einem nahe gelegenen Vordacht unter und überlegte nun was er nun tun sollte. Es gab keine Möglichkeit Emi zu erreichen und die Wahrscheinlichkeit das Emi ihm brav hinterhergetrottet ist, war auch fast 0.
Das Hauptproblem neben dem fehlendem Schlüssel und dem Regen war wohl die Tatsache das Tetsu nun nicht wusste wo Emi war.
Tetsu dachte einige Minuten nach...er lies Emi in der Obhut dieses Duos Grail und Akira...das Mädchen schien nett zu sein und war anscheinend auch gut bewandert im Kochen. Generell schien sie wie eine eingefleischte Hausfrau...oder zumindest wie ein besorgtes Mädchen um Haushalt und Partner.
Der Junge schien...neben den negativen Sachen, jemand zu sein der sagt was er gerade denkt und einer Entscheidung keinen zweiten Gedanken schenkt...zumal wie jemand der durchaus, wahrscheinlich sogar sehr bedrängend, andere Leute, mögen sie Fremd sein oder nicht, auf eine Geselligkeit einladen würde. Zumal man Emi immer einladen würde.
Es schien ganz danach, das jenes Waffen-Meister-Duo noch nicht all zuviel miteinander zu tun hatte, auch wenn wohl spürbar war das beide zusammen passten...Tetsu hatte nicht sonderlich viel von den eingekauften Gütern mitbekommen , doch sowohl Anziehsachen als auch viele Nahrungsmittel einzukaufen könnte durchaus darauf hinweisen das die beiden gerade dabei waren sich in ihrem neuen Heim einzurichten...wenn man bedenkt das auch Tetsu noch Anziehsachen für Emi besorgen musste. Zumal eine volle Einkaufstüte mit Nahrungsmitteln baldstmöglich in den Kühlschrank gehörte...also wenn Emi noch mit den beiden unterwegs sein sollte, dann wohl zu ihnen nach Hause.
So weit so gut, doch wo wohnten sie...nichts deutete drauf hin wo die beiden eingezogen sein könnten.
Doch genug der Gedanken, mittlerweile regnete es schon doller und Tetsu wurde bereits nass...so entschloss er sich zurück in die Stadt zu gehen und Emi ein wenig Wäsche zu besorgen, sie mussten ja nicht schick sein, sie sollten nur reichen bis ihre Sachen ankamen.
SChnell in ein Geschäft geschlendert, kassierte er üble Blicke von Kundschaft und Verkäuferin, denn was er unter anderem kaufte war Damenunterwäsche...die ganze Sache war Tetsu selbst recht peinlich, so vergas er für einen Moment die Gedanken um wie er Emi finden sollte...zumal wurde ihm langsam echt kalt, da er bis auf die knochen durchnässt war...was im Geschäft ihn nicht weniger dubios erschienen lies.
Als er das Geschäft so schnell wie möglich verließ, sah er einen kleinen Unterstand...dort stellte er sich fürs erste unter. Der Unterstand ergab sich als Zeitungsgeschäft und als er so sein Blick über das Sortiment schweifen ließ, stach ihm etwas ins Auge. "Bouchè"...den Namen hatte er doch erst gehört...auch wenn es zu viel Zufall wäre...doch...es war anscheinend nicht zu viel...Tatsächlich, eine berühmte französische Köchin...Köchin...Tetsu überlegte kurz...es war nicht Unmöglich das DAS tatsächlich die Mutter des Mädchens war, welcher er gerade eben noch begegnet war...er bemerkte das der Verkäufer ebenfalls bemerkt hatte das er ein Auge auf die Köchin geworfen hatte und es schien durchaus so als hätte er was zu sagen. Ein Versuch war es wert...kaum hatte Tetsu gefragt bekam er auch schon eine Lobesrede von der wohl schönsten und besten Köchin der Welt...20 Minuten lies Tetsu sich bequatschen, ohne wirklich eine Chance zu sehen entkommen zu können. Doch es war nicht umsonst...er erfuhr das sie sehr wohl eine Tochter hatte und nicht nur das...diese Tochter scheint hier nach Death City gezogen zu sein, wie die Gerüchteküche anscheinend ausgegraben hatte.
Wo würde so ein Mädchen wohl hingezogen sein...so sorgend wie sie schien war sie sicher mit ihrem Partner zusammen gezogen und von der Tatsache das ihre Partner mit zerfetzten Klamotten rumlief und sich von ihr Sachen lieh...konnte nur heißen das dieser Akira nicht sonderlich reich sein konnte. Letztendlich wird ein solches Mädchen es wohl vorziehen in einer geräumigen Wohnung einzusiedeln, da sie sicher auch eine gute Küche brauchte...das einzige Viertel in Death City das gute Einbauküchen sowie geräumigen Wohnraum bot war natürlich auch sehr teuer aber dafür auch recht übersichtlich...dort zogen nie viel Leute ein und aus...das wusste Tetsu da er selbst Mal hier auf Wohnungssuche war.
Schießlich, machte er sich schnellstmöglich auf den Weg durch den Regen in jenes Viertel und es war wirklich nun leicht die besagte Wohnung zu finden, dort wo neugiere Nachbarn ausschau hielten, mussten Neulinge sein. Schnell war das Namensschild mit dem passenden Namen gefunden.
Er klingelte mit der Hoffnung er hätte sich nicht geirrt und Jemand fremdes würde ihm nun öffnen oder aber Emi stand nun doch im Regen vor Tetsus Haustür.
Völlig durchnässt wartete er nun also auf ein Türöffnen mit freudigen Wiedersehen.
Nach oben Nach unten
Emily & Silvester
Moderatorin
Emily & Silvester

Anzahl der Beiträge : 871
Der Charakter : Grails und Breezes Wohnung Img_3114


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeDi Nov 12, 2013 9:41 pm

Auch Emily kam nun im Haus von Grail & Akira an.
Am Eingang zog auch Emily ihre Schuhe aus und schaute sich ein wenig um.
Eine schöne Wohnung wie das kleine Mädchen fand.
Schließlich merkte die junge Meisterin dass Grail in die Küche ging um für uns essen zu kochen.
Bestimmt kocht sie sehr gut dachte sich das kleine Mädchen und lächelte vor sich hin.
Kurz darauf merkte sie auch dass Akira kurz in seinem Zimmer verschwand.
Emily ging ihm kurz hinterher und stand nun vor seiner verschlossenden Zimmertür.
Das Schild was an seiner Tür hing sagte laut und deutlich das da keiner rein darf.
Naja so richtig interesse zeigte Emily an diesem Zimmer noch nicht deshalb tabste das kleine Mädchen wieder in den Eigang zurück und schaute sich da noch ein wenig um.
Als schließlivh Akira wiederkam und Emily fragte ob dieser dem kleinen Mädchen nicht das Haus zeigen könnte.
Die junge Meisterin fand dies eine sehr gute Idee und so wollte sie nun mit Akira losgehen, doch plötzlich klingelte es an der Tür.
Emily schaute kurz zu Akira macht aber dann doch die Tür auf.
Ihre Augen wurden weit aufgerießen und ihre verwirrtheit kehrte zurück.
Aber wieso ist Tetsu denn nicht nach Hause gegangen und häte dort auf Emily gewartet anstatt durch den strömenden Regen seine Meisterin zufinden.
Doch anstatt Tetsu weiter verwirrt anzustarren zog sie ihren Partner erstmal ins Haus und schloß die Tür. Baka-chan warum bist du denn so durchnässt?!? fragte sie ihren Partner leicht besorgt.
Schließlich machte sie einen ihrer großen Àrmel ab und gab diesen Tetsu damit er sich schonmal etwas abtrocknen konnte.
Grail müsste in der Küche sein frag sie doch mal nach einem Handtuch lächelte Emily Tetsu an und packte Akira am Arm.
Und kannst du mir jetzt das Haus zeigen? fragte sie den Meister mit einem wundervollen lächeln und tabste langsam durch das Haus der beiden.

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeMi Nov 13, 2013 12:29 am

Grail hatte in der Küche gut zu tun, dennoch lauschte sie aufmerksam, was da sonst noch in der Wohnung vorging und ob sich Akira auch anständig um ihren Gast kümmerte. Erst verschwand dieser in seinem mysteriösen Zimmer, doch er brauchte nicht schnell um zu Emily zurückzukehren. Er fragte sie auch, ob er sie eben rumführen solle und bot ihr an, sich um sie zu kümmern. Sein Verhalten stimmte Grail froh, bei ihm wusste man ja nie. Beinahe im gleichen Moment klingelte es überraschend an der Tür. Wer kann das nur sein?, fragte sie sich. Die Hände für einen Moment still haltend, spitzte sie die Ohren. Es war Tetsugaku. Eigentlich wollte er ja nach hause, warum er jetzt jedoch in der Tür stand, konnte Grail nicht mehr hören. Nur das er ein Handtuch gebrauchen könne, das nahm sie noch so grade eben wahr. Sie legte ihr Messer und die Zwiebel, die sie grade anschnitt, zur seite und ging schnellen Schrittes in den Flur, huschte schnell an Emily und Akira vorbei richtung Badezimmer und begrüßte Tetsugaku auf halbem Wege. Als sie dann im Bad verschwand, hörte man ihre Stimme heraushallen. "Schön das du da bist, mit dir hatten wir gar nicht gerechnet. Was treibt dich hier her?" Ihre Worte waren keineswegs unfreundlich. Im Gegenteil, man hörte ihr an, dass sie sich über noch mehr Besuch freute.
Kaum im Bad verschwunden, kam sie auch schon wieder heraus, ein Handtuch im Gepäck. Dieses reichte sie dann auch gleich an den neuen Gast weiter.
"Ich hab leider grade zu tun, schließ dich doch den beiden an und lass dich kurz durch unser kleines Heim führen.", lächelte sie ihn an.
"Magst du zum Essen bleiben? Wir haben mehr als genug da, keine falsche Scheu."
Mit diesen Worten verlies sie auch gleich wieder den Eingangsbereich und widmete sich ihrer Aufgabe.
An der Arbeitsplatte angekommen, griff sie wieder zu Messer und Zwiebel. Typisch Grail, versunk sie in Gedanken. Gemischte Gedanken. Gleich würden 3 Personen ihre Speisen kosten. Wird es ihnen schmecken? Werden Akira und sie sich danach noch häufiger mit den beiden treffen? Irgendwie mochte sie die zwei. Sie erinnerten Grail an sie und ihren Meister. Irgendwie waren die beiden Waffe-Meister Paarungen sich ähnlich.
Das war nur ein Auszug der Gedanken, Sorgen und Fragen, die sich die Waffe stellte. Ihre Phantasien schweiften weiter, bis sie an einem Punkt fest hielten. Wie hat er uns eigentlich gefunden? Grail konnte sich nicht daran erinnern, in dem durchaus kurzen Gespräch mit Tetsugaku, erwähnt zu haben, wo genau sie wohnen. Auch das er mitbekommen hat, dass sie Emily überhaupt zu sich eingeladen hatten, empfand sie als unwahrscheinlich. Doch letzteres war nicht all zu schwer zu schlussfolgern. Schließlich machte der Junge auch einen intelligenten Eindruck.
Sie nahm sich vor, ihn später danach zu fragen. Doch vorerst sollte sie sich lieber wieder auf das Geschehen direkt vor, bzw. unter, ihrer Nase konzentrieren.
Aber sie war es ja gewohnt mit ihren Gedanken durch die halbe Welt zu stolzieren, während ihr Körper wie per Autopilot alles automatisch regelte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeMi Nov 13, 2013 9:13 pm

Als ich bei Emi stand klingelte es plötzlich. Wer das wohl ist. Als Emi dann auf machte stand Tetsu dann vor der Tür. Natürlich wurde er rein gelassen. Wie hast du hier her gefunden? Wir haben dir ja nicht mal gesagt wo wir wohnen., dies sagte ich in einem verwirrten Ton, netten Ton. Ich drehte mich zu Emi um. Futari no nihonjin ga dekiru ka dō ka murmelte ich vor mir hin, übersetz heißt das so viel wie: Ob die beiden Japanisch können? Also aufjedenfall zog ich Tetsu rein und schloss die Tür. Ich nickte Emi zu und meinte: Tetsu warte bei Onee-sama auf dein Handtuch, ich kann dir dann ja die Wohnung nachher zeigen. Ich stoppte kurz und packte Emi wieder sanft an der Hand und zog sie von der Küche, bis hin vor meinem Zimmer. (Bin zu faul alles zu klären xD also erster post o.o) Ich hielt sie immer noch sanft an der Hand und meinte: Und hier sind wir vor meinem Zimmer. Wenn du willst kann ich dir das Zimmer zeigen, du wärst dann aber die erste die das Zimmer sieht. Nicht mal Onee-sama hat das Zimmer gesehen. Ich lächelte und machte meine Zimmertür auf und zog sie hinter mir her. Ich zeigte auf mein Bett, dass sie sich dort hinsetzen durfte. Na wie ist mein Zimmer so?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeDo Nov 14, 2013 4:56 pm

Die erste Person die die Tür öffnete und ihn begrüßte war glücklicherweise genau jene Person die er jetzt am dringlichsten sehen wollte...Emi. Er wurde förmlich hineingezogen, klitschnass wie er war.
"Nun, es regnet draußen und ich dacht ich geh nochmal einkaufen und wollt dann doch am Ende mich für mein Abtraben entschuldigen." meint er verlegen...eigentlich hatte Emi seinen Schlüssel, doch wenn er ihr das sagen würde, würde sie sich sicher Vorwürfe machen, das er wegen ihr so nass geworden ist...was nicht komplett wahr war, da er ja auch selber dran Schuld war.
Im Grunde war das letzte was er tun wollte sich vor diesem Bengel entschuldigen, doch Emi war wohl wichtiger als sein Stolz.
"Entschuldige das ich vorhin mehr ausgesprochen habe, als ich hätte sollen." neigte er sich entschuldigend Richtung Akira, eine japanische Halbverbeugung imitierend...immerhin schien dieser ja japanischer Herkunft zu sein, was sich dann bestätigte als er irgendetwas japanisches vor sich her brabbelte.
War er nun einmal eingetreten schein schwer entkommen...nicht nur das Emi gleich wieder abtrabte, dazu noch mit diesem Akira der ihre Hand hielt...der ihre Hand mit seiner verdammten Hand hielt, welche den Schlüssel hatte, dazu bekam er noch ein Handtuch angeboten nachdem er den Ärmel von seiner liebevollen Partnerin erhalten hatte...unorthodox aber dennoch süß.
Grail schein voll in ihrer Rolle zu stecken und war wie erwarten am Kochen...ein Abendessen von der Tochter eine berühmten Köchin...Tetsu sah trotz Akira keinen Grund das Angebot abzulehnen.
Auf die vorhergehende Frage wie er sie gefunden hätte, antwortete er mit einem müden Lächeln:"Auch Zufall. Hab mich durchgefragt und euch schnell gefunden.". Warum auch sollte er sagen das er sein Hirn fast verkohlt hat um her zu finden.
Nach kurzem überlegen ob er nun Akira und Emi folgen sollte um sicher zu gehen das nichts passiert, ob er einfach wieder gehn sollte obwohl es schon dunkel wurde und es immer noch regnete oder ob er Grail in die Küche folgt, trocknete er sich die Haare kurz trocken, legte seine Jacke über die Heizung und machte sich dann auf zur Küche. Ja klar das mit Emi störte ihn gerade ungemein aber Akira schien viel zu sehr wie ein Bengel um irgendwas Obszönes zu tun.
Als er an der Tür zu Küche stand machte er ein Stopp und beobachtete Grail einfach nur eine Weile...sie schien gerade in ihrer eigenen Welt zu sein und wie von ihr zu erwarten war, waren ihre Künste um die Küche erstaunlich. Ihre Bewegungen waren schnell und präzise, alles war perfekt getimed und ihre Techniken schienen unheimlich gut. Man mochte meinen, man würde gerade jemanden dabei zusehen wie er ein Kunstwerk schafft. Begeistert von Grails Fähigkeiten, lehnte er sich ein Stück vor und sagte plötzlich und recht deutlich: "Um auf deine Frage von gerade eben zurück zu kommen, ich hätte wohl nichts dagegen mich euch zu Abend zu essen.". Danach drehte er sich um und verschwand mit einem "Mrs. Bouchè Jr.".
Das passte nicht wirklich zu Tetsu...warum hatte er das gesagt...erschöpft lies sich Tetsu im Wohnzimmer auf einem Sofa nieder und schloss seine Augen.
Nach oben Nach unten
Emily & Silvester
Moderatorin
Emily & Silvester

Anzahl der Beiträge : 871
Der Charakter : Grails und Breezes Wohnung Img_3114


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeFr Nov 15, 2013 10:27 pm

Emily war zwar leicht verwirrt aber im nachhinein doch froh das Tetsu bei ihr war.
Zudem war er mal nicht ohnmächtig, beim Kuchenkaufen verloren gegangen, wurde mit einer Buchfigur verwechseltnoder mit Büchern verdroschen.
Emily lächelte zuerst Tetsu an und dann Akira.
Sein gemurmele konnte das kleine Mädchen sehr gut hören.
Hai Baka antwortet sie ihm leise.
Wobei sie das Baka so betonte dass es wieder net klang und nicht als beleidigung oder ähnlichem.
Dann packte Akira sie auch wieder leicht an der Hand zog sie mit sich.
Die junge Meisterin dachte kurz darüber nach das Tetsu und Grail doch sicher allein miteinander auskommen könnten.....oder?
Naja Tetsu war jemand der nicht viel Energy verschwnden wollte...soviel hatte Emily den ganzen Tag schon über mitbekommen. Aber er wollte mit sicherheit nicht eines Tages einsam alt werden oder?....Naja er wird dass schon irgendwie packen! ...es ist ja ihr Baka-chan Tetsu.
Wie dem auch sei merkte Emily nun wie sie vor einer Zimmertür standen. Akiras Zimmer wie sie verstand in welches nicht mal Grail reindurfte.
Die liebe Emi war ja schon immer speziell....aber wir lenken nicht schon wieder vom Thema ab!
Jedenfalls machte Akira nun die Tür auf und zog Emily mit herrein.
Sie staunte schon nicht schlecht denn sie fand das Zimmer wirklich schön.
Anscheinend hatten die Schwerter ihr interesse geweckt und so fragte sie Akira dann Darf ich fragen wo du die Schwerter her hast?

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeSa Nov 16, 2013 1:41 am

Onee-sama... Meinte er damit sie? Zunächst konnte Grail damit wenig anfangen. Darauf wollte sie Akira noch ansprechen, das nahm sie sich fest vor. Ebenso wie sie sich vornahm, schon bald sein Zimmer zu erkunden. Sogar Emily durfte es gleich sehen. Er lud sie ja sogar förmlich dazu ein. Er solle noch sehen...
Tetsugaku bekundete derweil seine Absicht, sich für seinen Abgang zu entschuldigen. Grail empfand respekt vor einer solchen Aktion. So etwas kann nicht jeder. Wenn sie da an ihren Meister dachte... Dem würde so etwas wohl nicht einfallen, zumindest nicht von alleine. Da musste man schon helfen.
Als Grail dann also in die Küche zurückkehrte und sich wieder an die Arbeit machte, merkte sie gar nicht, wie sie beobachtet wurde. Sie war ja auch tief in Gedanken.
Erst als der neue Gast anfing zu sprechen, registrierte sie ihn.
"Ah, freut mich zu hören. ", erwiederte sie ihm mit freudiger Stimme.
Das er daraufhin umdrehte und ihren Namen aussprach, hörte sie zwar, machte sich aber keine Gedanken darüber. Dafür war sie zu beschäftigt.
Auch von der weiteren Besichtigungstour von Emily und Akira bekam sie weiter nichts mit. Auch wenn Grail kurz die Versuchung verspürte, mit einem Satz in sein Zimmer zu springen und sich hastig umzuschauen, ehe sie wieder rausgeworfen würde. Doch das waren eher Spinnereien. Typisch Grail eben.
"Deckst du dann schon mal den Tisch?!", rief sie Akira zu. Das klang nicht wie ein Befehl. Eher wie eine nette Bitte, in der ihre Hoffnung steckte, dass er sich auch mit einbringen würde.

klick_mich:
 

Schon bald sollte die Vorspeise fertig sein. Suppe.
Es war nicht einfach Suppe. Zwiebelsuppe um genau zu sein.
Zwiebelsuppe, mit Käse überbacken. Grail strahlte, als sie die kleinen Schüsseln anrichtete. Voller vorfreude servierte sie.
Ihre größte Sorge waren die Geschmäcker der drei. Es wäre schade, sollte einer beispielsweise keine Zwiebeln mögen oder vertragen.
Typisch französisch wurde auch Brot serviert. So wie sie es von zuhause kannte.
"Es ist angerichtet", lud sie die Gruppe mit ihrem gewohnt fröhlicheln Lächeln ein. "Ich hoffe es schmeckt euch. Bon appétit"
Während sie also zu essen begannen, bruzelte in der Küche bereits der Hauptgang.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeSa Nov 16, 2013 11:24 am

Die Schwerter hab ich vom Dämon, der meine Mutter getötet hat. Das Blut ist noch von ihr. Tja dies stimmte wirklich, aber dauernd deswegen rum heulen passt auch nicht zu mir. Ich grinste und holte einen Schlüssel aus meiner Reisetasche hervor. Die Tasche schleppte ich zum abgeschlossenen Schrank mit und schloss Geschwind auf. Tja was war da wohl drinnen, Mädchen Sachen, die mir meine Mutter für jedes Alter gekauft hatte, weil sie dachte ich werd nen Mädchen. Ich holte meinen weißen Schlafanzug raus und packte ihn rein. Du kannst dir ruhig was davon leihen. Die anderen Sachen steckte ich in meinen normalen Kleiderschrank. Grail verlangt natürlich, dass ich den Tisch decken soll, Naja warum nicht. Ich geh dann den Tisch decken. Gesagt getan. Ich ging aus dem Zimmer raus und machte die Tür zu.
Nachdem ich fertig war, begannen wir auch schon zu essen. Onee-sama kann echt gut kochen. Onee-sama Du kannst echt gut kochen!!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeSa Nov 16, 2013 1:38 pm

Nach einer Weile öffnete Tetsu seine Augen wieder und das nicht ohne Grund. Der köstliche Geruch der erst nur aus der Küche entwich, war stärker geworden und das konnte nur eins heißen: Das Essen war angerichtet, oder eher wahrscheinlich nur die Vorspeise, denn recht stark setzte sich der Geruch von Zwiebelsuppe in die Nase. Tetsu stand auf, strecke sich kurz, gähnte dabei ein wenig und machte sich dann auf zum Esstisch.
Er setzte sich ohne etwas zu sagen hin, soweit weg von Akira wie möglich und starrte erst einmal kurz das Essen an.
Er hatte schoneinmal Zwiebelsuppe gegessen und es war absolut nicht seins, er bereite sich mental darauf vor Grail ins Gesicht zu lügen, ohne das sein Gesicht etwas anderes sagen würde. Dann nahm er sich einen Löffel und nahm recht bescheiden einen halben Löffel Suppe in den Mund...sie schmeckte komplett anders als er es in Erinnerung hatte...es war immer noch nicht seis aber durchaus erträglicher und dazu quasi eine Geschmacksexplosion...wie konnte es so anders schmecken und dazu noch so vielseitig. Grail schein wohl wirklich vom Fach und eventuell sogar schon fast eine ernsthafte Bedrohung für ihre Mutter. Langsam aß er nun auch den Rest der Suppe und ließ sich jedesmal wieder überraschen was es nicht für viele verschiedene Töne und Noten hatte...es machte regelrecht Spaß. So versank Tetsu in seiner Geschmacksreise und vergaß überhaupt ein Wort des Lobes zu sprechen oder Ähnliches.
Als er fertig war, trank er ein Schluck Wasser, in der Hoffnung der Hauptgang würde ihm den selben Spaß bereiten und ihm vielleicht dazu sogar noch schmecken. Abgelenkt vom Essen bemerkte Tetsu nicht, was sonst so am Tisch geschah.
Nach oben Nach unten
Emily & Silvester
Moderatorin
Emily & Silvester

Anzahl der Beiträge : 871
Der Charakter : Grails und Breezes Wohnung Img_3114


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeSa Nov 16, 2013 6:32 pm

Emily zuckte zusammen und starrte die Schwerter an.
Das Blut seiner Mutter?..... fragte sie sich erneut im Stillen.
Dann drehte sie sich zu Akira um welcher grad etwas aus seinem Schrank in eine Tasche packte.
Fragend starrte Emily die ganzen Sachen in dem Schrank an....
Mädchen Sachen?!?..... fragte sie sich ein wenig verpeilt und schaute dann zu Akira.
Du kannst dir ruhig was davon leihen. sprach dieser und verschwand dann zum Tischdecken.
Emily überlegte kurz vor sich hin aber sie brauchte wirklich mal etwas neues zum Anziehen da ihre Klamotten noch bei ihren Verwandten waren. Schließlich ging Emily auf den Schrank zu und durchsuchte diesen ein wenig.
Schließlich fand sie ein wunderschönes weißes Kleid welches sie auch gleich anzog.
Ihre Haare machte sie mit einer Schleife zu einem langen Zopf und sie holte eine Ketter von sich hervir welches sie sich gleich drummachte.

Klick mich owo:
 

Mit neuen Sachen ging auch sie schließlich zu den anderen und fing schließlich an zu essen.
Es war wirklich die beste Zwiebelsuppe die sie je gegessen hatte und an ihrem Gesichtsausdruck konnte man sehr gut erkennen das es ihr sehr gut schmeckte.

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeSa Nov 16, 2013 8:09 pm

Zur Erleichterung Grails, erhörte Akira ihre Bitte und deckte auch sofort den Tisch.
Sie stieß einen kleinen Seufzer aus, symboliesierend für die erwähnte Erleichterung.
Als sie dann die Schüsselchen auf dem Tisch plazierte, kamen auch gleich alle zusammen und sie begannen zu essen.
Emily hatte sogar ihre Kleidung gewechselt.
Sie stieß in einem weißen Kleidchen zu den anderen. Tetsugaku auf der einen und Akira auf der anderen Seite des Tisches. Die beiden verstanden sich eben nicht so gut. Da ist es wohl auch besser, die beiden etwas Abstand halten zu lassen. Woher sie das Kleid wohl hat? Mitgebracht hat sie es bestimmt nicht, sie hat ja kein Gepäck dabei... Doch Grail störte sich nicht weiter daran. "Steht dir Emily. Magnifiques!"
Einen kurzen Augenblick enstand in Grail etwas wie Neid, aber jetzt in ihr Zimmer rennen und sich aufhübschen käme... seltsam. Sie kam nicht drum rum, beim essen immer wieder in Emilys Richtung zu schauen. Dabei fiel ihr auch auf, wie sie strahlte. Ihr schien es sehr gut zu schmecken. Aber damit konnte sie nicht zufrieden sein, darum lies sie ihren Blick dann unauffällig wandern. Akira sprach sei Lob, wie konnte man es auch anders erwarten, nach vorne hinaus. Da war es schon wieder...Onee-sama... Damit konnte er ja ausschließlich Grail meinen. Kurz zerbrach sie sich den Kopf darüber, was es wohl heißen mochte. Dann kam sie jedoch zu ihrem eigentlichen Vorhaben zurück und schaute zu Tetsugaku.
Dabei brauchte sie sich eigentlich keine Mühe geben, unauffällig herüber zu schauen, denn dieser schien vollständig abewesend zu sein. Was ihm wohl durch den Kopf geht?
Er sah wenigstens keines Falls unglücklich aus. Es kam ihr so vor, als würde er die Suppe wie ein Buch lesen und analysieren. Das passte irgendwie zu ihm.
Nun machte sich ein Hauch Zufriedenheit in ihr breit. Aber noch war 'die Sache nicht gegessen'.
Als alle fertig waren, stand sie auf und nahm die Schüsseln an sich. "Nicht weg laufen, ich brauche nicht lange."
Sie brachte das Geschirr in die Küche und widmete sich dem Steak, welches es noch herzurichten galt.
Etwas Zeit lies sie sich dann doch und hoffte, dass die drei am Tisch etwas ins Gespräch kommen.
Keine 5 Minuten dauerte es jedoch, da kam sie mit den neuen Tellern zurück.
"Ehm, es ist eine Rotweinsauce, aber keine Angst, der Alkohol ist beim Kochen verflogen"

Später folgte dann noch der Nachtisch. Dabei, so dachte sie sich, konnte sie gar nichts falsch machen. Ihr ist noch keine Person begegnet, der Mousse au Chocolat nicht schmeckte.
Der Abend verging und die Uhrzeit schritt unbeeindruckt vorran. Vorrausschauend überlegte sie, ob es nicht besser sei, ihre Gäste bei sich schlafen zu lassen.
In Gedanken ging sie mögliche Schlafplatzverteilungen durch.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeSa Nov 16, 2013 8:58 pm

Ich grinste, als sich Emi entschied ein Kleid von ihm anzuziehen, ja das ist peinlich, dass er sowas hat. Er kuckte dabei Emi kurz beim Essen zu und widmete mich wieder meinem Essen. Wehe du erzählst, was in meinem Geheimschrank ist und ja es steht dir wirklich Ich lächelte dabei und kuckte zu Onee-sama, die irgendwie abgelenkt wirkte. Nachdem ich fertig war, also wir alle, räumte Onee-sama die Teller weg und keine 5 Minuten später, kam auch schon die Hauptspeise. Ob ich den holen soll? Ich entschied mich noch vor den Essen was aus meinem Zimmer zu holen. Bin gleich wieder da Ich lief geradewegs in mein Zimmer und kramte unter meinem Bett einen sehr teuren Wein hervor. Den hab ich auch von den Besitztümern des Dämons. Ich ging wieder zurück und kam rechtzeitig zu der Hauptspeise wieder. Wollt ihr was von dem? So einen guten und teuren könnt ihr nicht jeden Tag trinken. Ich goss mir natürlich zuerst ein volles Glas ein und stellte den Wein dann in die Mitte. Ich ass was von dem Steak und strahlte Wo hast du so gut kochen gelernt Onee-sama?? Nachdem ich fertig war mit essen, nahm ich mein Glas und trank alles sofort leer. Ich wurde rot im Gesicht und schwankte, sowie hickste immer mal wieder.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeSo Nov 17, 2013 2:04 pm

Nachdem er die Suppe leer gelöffelt hatte, begann Tetsu wieder seine Umgebung ein bisschen genauer in die Luppe zu nehmen. Er ließ seinen Blick schweifen, welcher unvermeidlich an Emi hängen blieb. Sie sah plötzlich so ganz anders aus...alles was bei genaueren betrachten anders war: Sie hatte ein plumpes weißen Kleid angezogen, ihre Frisur geändert und eine Kette umgetan.
Und trotzdem sah sie wunderschön aus...klar für Tetsu war seine Partnerin immer süß, niedlich oder knuffig...doch als schlichtweg schön...so hatte er sie noch nie wirklich wahrgenommen. Sein Blick klebte eine Weile an Emi. Wo hatte sie das Kleid her, die Kette oder die Schleife...Akira? Es gab nicht wirklich eine andere Möglichkeit. Emi war zuvor halt nur in Akiras Zimmer und sie selbst hatte auch kein Gepäck dabei. Doch es nutze wohl nichts sich zu wundern warum sie derartige Sachen von Akira erhalten hatte, beziehungsweise, warum Akira solche Sachen überhaupt hatte. Akira mochte so unausstehlich sein wie er halt war, aber egal warum er das Zeug hatte und warum er es Emi gegeben hatte: Good Job! Nachdem er sich endlich wieder gefangen hatte, schaute er zu Akira der gerade einen Wein geholt hatte...einen Wein...keiner am Tisch war Volljährig...Tetsu traute sich kaum so zu denken doch sofort schoss ihm in den Kopf: Typisch.
Währenddessen hatte auch Grail den Hauptgang angerichtet. Endlich etwas das Tetsu auch so gern isst. Er fing ohne groß weiter drüber nachzudenken an zu schlemmen, nahm sich ein Glas Wein und sorgte gleich dafür das er Emis Glas weit genug wegrückte, damit sie gar nicht erst auf die Idee kam, sich auch Wein einzuschenken. Tetsus Stimmung ging weiter und weiter nach oben. Gutes Essen begleitet von einem guten Tropfen sowie einem wunderschönen Mädchen am Tisch...nah man sollte nicht lügen, zwei wunderschönen Mädchen am Tisch. Warum er so dachte...Alkohol bekommt Tetsu nicht gut...er fängt schnell an weniger nachzudenken und einfach seinen Gedanken freien Lauf zu lassen...nicht das die Menge des Weins genügen würde ihm diese Gedanken aus dem Mund zu pressen.
Schließlich kam wohl das auf das sie sich alle am meisten gefreut haben...die Nachspeise...Tetsu liebt Süßes...er verputze den Nachgang innerhalb weniger Sekunden und ließ einen zufriedenen Seufzer durch die Runde gehen...es war ein toller Abend...Tetsu hatte lang nicht mehr so viel Spaß, selbst ohne großartig zu reden...wie lange war es her das er zu Abend nicht allein war? Ein paar Jahre auf jeden Fall.
"Ein wundervolles Essen, Grail. Du hast alle Erwartungen von mir an dich weit übertroffen." ließ er irgendwann Mal in die Runde fallen.
Doch um so mehr Spaß etwas macht, um so schneller vergeht die Zeit...es war bereits etwas später am Abend und er und Emi sollten wohl langsam gehen.
Nach oben Nach unten
Emily & Silvester
Moderatorin
Emily & Silvester

Anzahl der Beiträge : 871
Der Charakter : Grails und Breezes Wohnung Img_3114


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeSo Nov 17, 2013 5:32 pm

Out: ich fasse mich mal kurz weil ich jetzt zwei mal neu schreiben musste .-.

Anscheinend gefiel allen das Kleid oder ehr allgemien ihr neues Outfit.
Das freude das kleine Mädchen sehr und das Essen von Grail schmeckte ihr wirklich sehr gut.
Grail-chan das essen schmeckt wurklich sehr sehr gut lächelte sie Grail an und aß schließlich fertig.
Akira hatte in der Zeit wohl einen Wein für alle geholt und schenkte sich einen ein.
Ob Emis auch darüber nach dachte? Mhh....
Eigendlich war ihr was anderes ins Auge gesprungen.
Sie sah auf einem Schrank ein tolles Buch welches sie bisher noch nicht gelesen hatte.
Da jetzt nurnoch der rotwein auf dem Tisch stand, stand das kleine Mädchen auf und ging zu dem Buch.
"Fuchs und der Wölfe"
Ein Buch welches Emily lange gesucht hatte.
Wem von beiden es gehörte wusste Emily jetzt nicht aber sie setzt sich wieder an den Tisch und fing an zu lesen und verlor sich dabei in ihren Gedanken.
Ausserdem durfte Emily ja auch nichts trinken weil sie Tetsu sehr warscheinlich noch nach Hause bringen musste.

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeSo Nov 17, 2013 9:12 pm

Der Abend verlief aus Grails Sicht angenehm. Ihr essen kam gut an, was sie persönlich ja sehr freute. Die Stimmung war auch angenehm. Zwar wurde relativ wenig gesprochen, aber immerhin gab es keinen Stress zwischen Tetsugaku und Akira. Auch wenn letztgenannter wieder sein bestes gab diesen zu provozieren.
Da holte dieser 16-Jährige eine Flasche Wein aus seinem Zimmer und plazierte diese mitten auf dem Tisch. Doch Grails Vermutung, Tetsugaku würde das, dazu noch in Emilys Anwesenheit, sonderlich aufwühlen, sollte sich nicht bestätigen. Im gegenteil, auch er goss sich, wie schon Akira zuvor, ein Gläschen ein. Der einzige von Grails Gedanken, der sich bestätigen sollte, war seine Sorge um Emily. Ihr Glas schob er sofort zur Seite.
Kurz überlegte die Waffe, selbst eine Probe des von Akira angepreisten Tropfens zu nehmen, doch sie verzichtete dann doch. Bei Bedarf, konnte sie den Wein jederzeit probieren. Ihr Vater würde da bestimmt mit Leichtigkeit herankommen.

Später folgten dann noch die 'Lobsagungen' für ihre Kochkünste.
Die Frage 'woher sie denn so gut Kochen gelernt habe' schob sie mit einfachen Worten bei Seite. "Na bei Mutter natürlich", lächelte sie Akira kurz an. Wobei sich ihr leichter Französischer Akzent bei dem Wort 'Mutter' durchsetzte.
Auch Emily sprach ihr Lob aus und Grail bedankte sich bei beiden.
Genau so wie bei Tetsu, der sogar Erwartungen gegenüber ihr hatte, die sogar noch übertroffen wurden.Ob er wohl weiß...
Die Nachspeise verputzte er jedenfalls genüsslich. Seine Freude darüber war ihm gut anzusehen.
Wie sie schon vermutete, war das Dessert das Gericht, bei dem sie sich am wenigsten Sorgen machen musste.

Als alle fertig waren und auch sichtlich satt, räumte sie den Tisch ein letztes Mal ab. Zwar sahen alle zufrieden aus, dennoch stellte sie höflichkeitshalber noch die Frage nach einem Nachschlag. Die Teller räumte sie einfach in die Spüle, den Abwasch wollte sie erst am nächsten Tag erledigen. Eigentlich kam ihr sogar der Gedanke, dass Akira das ja dann erledigen könnte, doch das wollte sie abwarten. Wenn er es am darauffolgenden Tag nicht machen sollte, dann machte sie es eben selber.
Als sie zu den anderen zurückkehrte, beobachtete sie, wie Emily sich ein Buch von einem Schrank geholt hatte und in diesem versunken war. Also dem Anschein nach vollkommen zufrieden. Ihr Meister war... 'angeheitert' und sah ebenso glücklich aus. Tetsu sah sie an, dass er etwas überlegte. Der nächste Blick galt der Uhr. Es war ganz schön spät gewesen. Hoffentlich, so dachte sich Grail, war für die anderen die Zeit ebenso schnell vergangen, wie für sie. Wobei sie selbst ja ordentlich zu tun hatte, da war es ja kein wunder, dass sie die Zeit an ihr vorbei lief.
Als sie ihren Blick von der Uhr wegbekam, auf die sie, in  Gedanken versunken, gestarrt hatte, bemerkte sie das Wetter draußen. Sofern man das Wetter bei dieser Finsternis überhaupt noch bemerken konnte. Doch die Tropfen, die gegen die Fenster peitschten und das Rauschen der Bäume, durch die der Wind fegte, waren eindeutige Indizien, für ein enormes Unwetter.
Sacrebleu, welch ein Sturm...
Etwas besorgt schaute sie dann zu ihren Gästen zurück. Emily immernoch in dem Buch vertieft und Tetsu... Der war auch grade erst halbwegs getrocknet.
Grail fasste sich ein Herz und lud die beiden ein, bei ihr und ihrem Meister zu übernachten. Wobei letzterer für sie eh keine Mitspracherechte besaß.
"Wollt ihr nicht noch die Nacht bleiben? Ihr habt doch grade erst gegessen und es ist schon spät. Das Wetter sieht auch nicht aus, als würde es sich noch kurzfristig bessern", sprach sie in die Runde und schaute bei dem Wort 'Wetter' erneut in Richtung eines Fensters.
"Genug Schlafplätze hätten wir. Ich habe ein großes Doppelbett, in dem ihr beide schlafen könntet. Oder ich schlafe mit Emily darin, macht dir doch nichts aus, oder Emily? Genug Klamotten für euch beide haben wir auch." Ihre Gesichtszüge änderten ihre Form von besorgt, hinzu ihrem ewig fröhlichen Lächeln.
"Der dritte von uns kann es sich dann bei Akira gemütlich machen. Der wiederum nimmt dann auf der Couch platz, nicht wahr?", sprach sie Akira an. Doch letztere Frage war dann deutlich rhetorischer Natur.
Gleich nachdem, wenn es denn so kommen sollte, die beiden zugesagt hatten, würde sie ihnen auch ein Bad bzw. eine Dusche anbieten. Speziell Tetsu konnte nach seiner Reise durch das Unwetter bestimmt eine heiße Dusche vertragen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeMo Nov 18, 2013 7:40 pm

Ich hickste immer mal wieder und meinte: Onee-sama, Ik well desch de beu mer pinnst. Eber wahe du geckst in meinen Schrank met meunen Mädlesechen. Ich stand auf und ging schwankend zu Tetsu. (dafür würde ich mich im rl töten) Ich kniete mich mehr oder weniger so hin, dass ich Tetsu am Bauch umarmen konnte. Für mich war das ja mehr oder weniger normal, da ich Homo bin (tötet mich dafür Q_Q) De best zwa nich nen niedlicher blende, Ebe de best trotzde süß. Ik tu alesch fer disch, wenn du mit mer Uf nen date gehst. Ja da ich betrunken war, mach ich sowas. Kurz gesagt, alles was ich außnahms weiße nicht sagen würde.

( Sry für den kurzen post, aber Handy ^^')
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeMi Nov 20, 2013 4:22 pm

Stille. Emi war abgelenkt vom Buch lesen, Grail war anscheinend genauso geschockt wie Tetsu...für eine Sekunden fiel kein Wort.
Immer noch nichts sagend griff er Akira an den Schultern und drückte ihn von sich weg, setzte ein Grinsen auf und antwortete so ruhig und sanft wie ihm möglich:
"Da überrumpelst du mich etwas, wie wäre es wenn ich ne Nacht drüber schlafe und mich dann entscheide?" er machte eine kleine Pause und fuhr fort "Ich mein wenn du alles für tun würdest, wäre mir ein bisschen Zeit geben wohl kein Problem." zwinkerte er.

Danach stand Tetsu auf und ging zu Grail und tat so als wäre das mit Akira nicht passiert:
"Um auf dein Angebot zurückzukommen. Wir nehmen dankend an. Emi ist momentan in ihr Buch vertieft und schläft mir sicher ein bevor wir Zuhause wären. Zumal ist es recht weit bis nach Hause und das Wetter spielt wirklich gegen uns."

Er machte eine kleine Pause um tief einzuatmen:
"Ich würde sagen du und Emi schlaft im großen Bett, Akira kann aufs Sofa und ich such mir einen geeigneten Platz."
Sicher war Grail erst etwas perplex, doch das sorgte wenigstens dafür das sie eventuell weniger etwas erwidern konnte.

Das gesagt entschuldigte er sich auf die Toilette zu müssen und suchte diese recht flott auf. Dort angekommen, schloss er die Tür ab und stellte sich vor einen Spiegel...sein grinsen lag immer noch perfekt. Er tauchte sein Gesicht kurz in kaltes Wasser und schaute er erneut...nun hatte er wieder seinen üblichen uninteressierten Ausdruck im Gesicht.

Es gab wohl keinen besseren Weg diese Situation zu lösen...Akira war eindeutig betrunken aber scheint es tatsächlich erst gemeint zu haben, also anstatt ihn gegen eine Wand laufen zu lassen oder ihn fertig zu machen, war es wohl das beste auf ihn einzugehen und ihn höflich abzulehnen...bis morgen sollte der Rausch verklungen sein und damit sollte die ganze Sache gerade eben vergessen sein. Grails Angebot musste Tetsu annehmen, nicht nur weil es argumentativ die beste Lösung war, sondern auch weil jetzt zu gehen einen bitteren Nachgeschmack für zukünftige Beziehungen bedeuten würde. Zum Glück konnte tetsu recht gut schauspielern wenn es darum ging Ärger zu vermeiden.

Nach ein paar Minuten Verarbeitung des ganzen begab er sich wieder zur Truppe.


Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeMi Nov 20, 2013 8:27 pm

Nicht ganz das Angebot einer Übernachtung ausgesprochen, mischte auch Akira mit. Er scheint ja doch noch was mit zu bekommen
Nicht leicht war es, sein nuscheln zu verstehen, bzw. zu deuten. Aber er schien sagen zu wollen, dass Grail in seinem Zimmer schlafen soll. Doch, er hatte ja eh kein Mitspracherecht. Da ging sie ganz nach den Wünschen der Gäste. Schließlich ginge es darum, wie die Beziehung zwischen den beiden neuen Freunden war und ob sie lieber getrennt schlafen wollen. Danach plante sie die Bettaufteilung.
Also wurde Akiras Wille schnurstracks überhört und übergangen.
Was danach geschah... konnte keiner der Anwesenden so leicht übergehen.
Auch nicht überhören oder übersehen. Damit hatte wahrlich niemand gerechnet. Selbst wenn man eigentlich darauf gefasst war, dass bei Akira nichts unmöglich war, hätte man darauf nie vorbereitet seien können.
Er stand auf und schwankte. An sich nichts ungewöhnliches, auch wenn er eigentlich nicht wirklich viel Alkohol im Blut haben konnte nach einem Glas Wein...
Aber jeder vertrug so etwas ja anders.
Soweit also noch nichts, was man als ungewöhnlich oder überraschend bezeichnen würde.
Einmal aufgestanden wankte in Richtung Tetsu.
Dann kam der arg überraschende Part. Auf höhe des Bauches umarmte er Tetsu. An sich schon seltsam, da er eigentlich keine besonders gute Beziehung zu ihm führte, aber bei Alkohol und seinem Einfluss wusste man ja nie...
Die darauf folgenden Worte musste Grail für sich wieder und wieder im Kopf durchgehen, bis sie diese entgültig wahrgenommen und verarbeitet hatte.
Hat er grade.... Er hat ihn definitiv süß genannt.
Mit großen Augen beobachtete Grail das Szenario und bewegte sich vorerst keinen Zentimeter.
Akira nannte Tetsu nicht nur süß, auch bat er ihn um ein Date.
Es herrschte für einige Momente ein Schweigen.
Nicht nur Grail schien perplex gewesen zu sein.
Einer der besagten Anwesenden jedoch, schaffte es tatsächlich all dies auszublenden.
Emily saß stumm da und las das Buch, welches sie entdeckt hatte. Als wäre sie in ihrer eigenen Welt, oder sogar in der Welt des Buches gefangen. Sie schwieg also genau so wie die anderen, wenn auch aus anderen Gründen.
Tetsugaku war dann der erste, der es schaffte das peinlich berührte Schweigen zu brechen.
Auf die denkbar möglichste, höfliche Weise, bat er um Zeit, das Angebot eines Dates zu überdenken. Grail dachte sich schon, dass es sich dabei um eine Art "Nein, aber ich sags dir später" handelte. Wohlmöglich auch in der Hoffnung, dass Akira diese Situation am nächsten Tage vergessen haben sollte, um nicht einmal dieses Nein noch aussprechen zu müssen.

Grail staunte nicht schlecht, wie gut Tetsu die Situation überspielen konnte, als dieser mit einer kleinen Rechtfertigung das Angebot der Übernachtung annahm. Wie als sei nichts geschehen ging er danach richtung Bad.
Diese Situation nutzte Grail. Sie stand auf und packte sich Akira etwas erzürnd am Kragen. Dann schleifte sie ihn hinter sich her in Akiras Zimmer. Ihr Verbot, dieses zu betreten ignorierte sie, ja vergaß sie sogar. Sie setzte ihn aufs Bett, nach dem sie das Licht anknippste und sich gleich daneben.
Das Bild mag ausgesehen haben, als würde es jetzt eine Standpauke geben.
Danach war Grail auch zunächst. Ihrer Person typisch, glich ihr Inneres einem Orkan. Einem Sturm aus Gedanken.
"So könne man sich anderen gegenüber nicht verhalten.", war einer davon.
Zügig hob sie ihre rechte Hand um einen'Grail-Chonp' ganz in Shinigamis Stil auszuführen.
Doch ihr Gedankengang war noch nicht zuende geführt.
Sie empfand auch Mitleid. Sie kannte es, anders als die anderen zu sein. Das erinnerte sie an die letzten Tage auf dem Internat. Doch sie wollte Akira ja nicht dafür tadeln, anders zu sein. Das würde ihr nie einfallen, dafür war sie viel zu tolerant. Eher dafür, Tetsu so auf die Pelle gerückt zu sein und ihn in eine denkbar unangenehme Situation gebracht zu haben.
Ihre Hand senkte sich! Doch nicht schnell und auch nicht, um ihm schmerzen zu bereiten. Im Gegenteil.
Sie legte die Hand auf seinen Kopf und führe diesen langsam auf ihren Schoß hinunter.
Eine kurze Zeit wuschelte Grail durch seine Haare. Irgendwie war das größte Gefühl, was sie grade einnahm, Mitgefühl. Genau so schaute sie ihn dann auch an. Der arme, für ihn war das grade bestimmt auch nicht leicht.
Das ihr Meister anders gesinnt war, als die meisten, um nicht das Wort 'normalen' Personen zu benutzen, denn das stimmte so nicht, war ihr bisher nie aufgefallen.
Vorsichtig stand sie auf, Akrias Kopf rutschte dabei auf das Bett.
"Mach dich langsam bettfertig, ja?", lächelte sie ihn über die Schulter an und schritt dabei gen Tür.
"Aber Auf der Couch schläfst du, jetzt erst recht!"
Letzterer Satz verlies ihre Lippen in einem etwas strengeren Ton. Auch ihre Miene schaute nicht mehr ganz so fröhlich, auch wenn Akira das nicht wahrnehmen konnte, da sie richtung Tür schaute.

Im Wohnzimmer angekommen, teilte sie auch Emily mit, dass sie heute bei ihnen übernachten wird und erzählte ihr noch schnell, wo frische Zahnbürsten standen.
Danach holte sie schon mal Bettzeug aus ihrem Zimmer und bereitete Akira die Couch vor.
Als Tetsu aus dem Bad zurück kam, machte sie ihm und Emi das Angebot, eine schöne, warme Dusche nehmen zu können, Klamotten würde sie ihnen dann rauslegen.
Zu diesem Teil kam sie vorhin nicht, weil sie von Akiras 'Einlage' überrumpelt wurde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeDo Nov 21, 2013 8:41 pm

(EInmaliger Post wegen dem betrunken sein ^^)
Nach meiner "Aktion" war es erstmal still, dann wurde ich in mein Zimmer geschleppt. Jetzt aber mal ernsthaft, das lag alles am Alkohol!!!! Ich dacht der wär ne sie, weil ich so betrunken bin!!!! Ja!!!! Naja jedenfalls hab ich nach der Stille, auch betrunken, mitbekommen, was für einen Fehler ich getan hab. Isch dechte Tetsa wer ne Freu....soenst hett ich des ne gemacht!!!! Ich kuckte Grails rotes Haar, was in  der Dunkelheit wunderschön leuchtete. Erst jetzt merkte ich wie schön Grail eigentlich sein kann. Auch ihr Schoß ist so schön warm. Also versuchte ich näher an sie ran zu gehen, bis sich unsere, naja meine Lippen, mit ihren kreuzten. Nach einer halben Sekunde würde ich es dann lassen und sie glücklich anlächeln. Ich versuchte dann auch noch sie am Bauch fest zu halten, ganz leicht, um mit ihr zu kuscheln. Ich würde sie so schön warm finden und würde näher an sie ran gehen und würde ihre Haut etwas mit meiner Zuge ablecken, bis sie mich dann ins Bett, äh Sofa scheuchen würde. Sie verschwand auch schon und ließ mich da einfach zurück. Ich schwankte in Richtung meines offenen Geheimschrankes und holte da mein Schlafanzug raus. Dies zog sich alles etwas hin, weil ich ja betrunken war, aber schließlich bin ich dann doch noch fertig geworden.
Spoiler:
 

Ich schwankte wieder aus meinem Zimmer und kuckte nach Onee-sama. Diese war a´bei Emi und ich rannte schwankend zu ihr, um mich anschließend an ihr dran zu hängen, also an ihrem Bauch, wenn sie dies zu lassen würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeFr Nov 22, 2013 6:32 pm

Als sie mitbekam, wie ihr Meister sich aus ihrem Schoß erhob und seine gespitzten Lippen sich den ihren näherten, war sie perplex. Beinahe hätte sie sich nicht bewegt, ihre Wangen röteten sich.
Als sie sich wieder beisammen hatte, durchfuhr ein Blitz ihre Gedanken. Eigentlich war Grail keine Freundin von sinnloser Gewalt, doch hier ging Akira definitiv einfach zu weit. Da vor wollte sie behutsam aufstehen und seinen Kopf auf das Bett gleiten lassen. Doch die Chance hatte er verspielt. So konnte sie es sich nicht verkneifen, sein Gesicht unsanft mit der Hand von ihrem fernzuhalten, aufzustehen und ihn dann ganz der Schwerkraft zu überlassen. Er hatte Glück, dass die beiden auf dem Bett saßen, so fiel er weich. Das hatte er eigentlich nicht verdient. Wohl möglich ging da das Temperament einer jungen, Französischen Dame, welches in ihren Adern pulsierte, mit ihr durch. Doch hier war ihr Mitgefühl zu ende. Es gab Grenzen. Wenn man keinen Alkohol vertragen kann, dann sollte man eben die Finger davon lassen. Falls dies nicht von allein passieren sollte, dann würde sie eben eingreifen müssen. Sie würde wohl nicht drum herum kommen, positiven Einfluss auf sein Leben nehmen zu wollen. Also ist er doch nicht schwul... Da hatte sie sich die ganzen Gedanken wohl umsonst gemacht. Oder war es nur eine Rechtfertigung, weil ihm die Sache mit Tetsu peinlich war?
Die Waffe ging zügig Richtung Tür, schloss die Augen und teilte Akira mit bestimmenden Worten mit, dass er sich bettfertig machen solle und das er die Nacht definitiv auf der Couch verbringen würde. Dann verließ sie das Zimmer.
Aber wie sie nun mal war, bereitete sie ihm die Couch vor und holte Bettzeug aus ihrem Zimmer. Als sie so da Hockte und das Sofa herrichtete, versank sie wieder in Gedanken. War sie nicht doch zu forsch mit ihm umgegangen? Erneut bestaunte sie Tetsugakus Verhalten. Er war so ruhig geblieben und so höflich. Außerdem hatte er Akira keineswegs unsanft behandelt... Im Gegensatz zu ihm war sie ja schon fast... ein Monster.
Nein! Da unterbrach sie sich selbst. Unter Jungen mag das ja noch etwas anderes sein, aber Akira konnte froh sein, nicht jetzt noch einen glühend roten Abdruck auf der Wange zu tragen. Eine Umarmung, wie bei Tetsu, hätte ihr keineswegs etwas ausgemacht. Das hätte sie abgetan, sogar vielleicht als niedlich empfunden... Aber...
Sie ging die Szene innerlich noch einmal durch, mit geschlossenen Augen. Ihre Miene wurde wieder finster. Mit einem grimmigen Blick öffnete sie die Augen wieder und schüttelte das Kissen, etwas heftiger als üblich, aus.
In diesem Augenblick kam auch Akira aus seinem Zimmer, er trug einen Schlafanzug. Einen... unüblichen Schlafanzug. Aber das störte die Waffe nicht. Jedem das seine. Als er jedoch wiederholt 'ihre Nähe suchte', hielt sie ihn mit ihrem rechten Arm auf Abstand. Sie legte ihre Hand auf seine Brust und stieß ihn sanft auf die grade frisch bezogene Couch. "Bleib mir heute fern", sprach sie zu ihm in einem... raueren Ton.
Sie ließ sich in den Sessel sinken und den Tag noch einmal revue passieren.
In Gedanken versunken, wie sie nun mal war, bemerkte sie zuerst nicht, wie Tetsugaku aus dem Bad zurück kam. Als sie ihn registrierte wurde ihre Laune wieder heiter und sie spülte alle grade gesponnenen Gedanken einfach fort. Fröhlich wie eh und jeh kam sie auf das Angebot der Dusche zu sprechen.
Im Hinterkopf dachte sie sich noch, wenn er meinen blick gesehen hat, denkt er sicher ich sei wütend auf Akira, womit er ja recht hat. Doch den wahren Grund dafür kennt er ja ZUM GLÜCK nicht...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeFr Nov 22, 2013 7:44 pm

Das mich Grail einfach zurück wies, hätte man ja nüchtern begreifen können, betrunken nicht. Weswegen ich sie ja umarmen wollte, aber auch dies wies sie zurück. Nun saß ich da zurück gelassen rum. Natürlich reagierte ich direkt über, weil ich betrunken war. Warum hat sie mich zurück gewiesen? Ich wollte sie doch nur umarmen. nur wegen dem Kuss versuch muss sie doch nicht so reagieren. Ich fing an leise zu schluchzen und weinte dann. Aber wirklich weinen. Selbst Tetsu sollte das hören. Ich ging vom Sofa runter und ging wie ein Hund rüber zu Grail, aber auch wieder kriechend. Vor erst wollte ich mich bei Tetsu entschuldigen. Tet mir lied wegen vrhen Tetsa, ich dechte de wärst nan Mädle., aber auch dies meinte ich noch im Schluchzen, schließlich kuckte ich dann voller tränen im Gesicht zu Grail und meinte nur noch leicht weinend, damit man mich verstand: Isch wellte dech duch ner umarmen. Kescheln ist se schö werm Am liebsten wollte ich sie jetzt auch umarmen, aber sie würde mich ja nur wieder ablehnen und mich dann noch länger von mir fern halten. Tetsu würde sich bestimmt genervt fühlen und Grail, dass kann er nicht vorher sagen. Dies könnte er weder betrunken noch nüchtern. Grail reagierte einfach zu unterschiedlich, natürlich machte ich mir jetzt nicht darüber Gedanken, nur ob mir Grail verzeihen würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitimeSa Nov 23, 2013 4:59 pm

Seine Gedanken neu geordnet verließ Tetsu also das Bad um auf die anderen erneut im Wohnzimmer zu treffen und dort spielte sich gerade eine Szene ab, so bizarr wie göttlich zu gleich. Ein weinender Junge krabbelte auf allen vieren erst zu ihm um sich auf eine Art und Weise zu entschuldigen, die an sich mehr verletzte als umsorgte um danach zu seiner Partnerin zu krabbeln und sich für einen anscheinenden Versuch, ihre Nähe auszunutzen, zu entschuldigen.
Tetsu drehte sich um und verweilte ein paar Sekunden so, danach fasste er sich an den Bauch und fing an zu zittern.
Plötzlich brauch ein Lachen aus ihm heraus, so amüsiert, aber wahrscheinlich fehl am Platz wirkend wie Tetsu noch nie gelacht hatte.
Er lachte und lachte und wischte sich zwischendurch die Tränen aus den Augen.
Warum machte er sich so große Sorgen um alles, wenn dieser Akira doch so bizarr war? Tetsus Sorgen schienen quasi so fehl am Platz das Tetsu über sich selber lachen musste.
Er ging während er lachte zu Grail und klopfte ihr auf die Schulter und meinte während er das Lachen unterdrücken zu versuchte.
"Du packst das schon. Meister können wie es scheint extrem eigen sein."
Ja, Tetsu musste auch an Emi denken und die absurden Sachen die schon mit ihr passiert sind und sah in Grail sich selbst ein Stückchen wieder...und auch das...diese Ironie in sich selbst...brachte ihn auch zum Lachen.
Er schaute zu Akira hinunter...so etwas hatte ihm Sorgen bereitet...ja wahrlich lächerlich. Tetsu hatte heute wieder etwas wichtiges im Leben dazugelernt: Manche Dinge müssen nicht akzeptiert werden, obwohl sie bizarr sind. Manche Dinge müssen akzeptiert werden, gerade weil sie bizarr sind. Das Leben ist ein Faden gesponnen aus Logik, Zufall und dem Menschen. 3 Dinge die nicht miteinander harmonieren können, wenn man sie nicht alle gleichermaßen wert schätzt.
Er für seinen Teil hatte Akira gerade akzeptieren können, weil er eben bizarr ist, gerade weil Tetsu eben alles verstehen will.
Den Akzeptanz ist wohl der erste Schritt gen Verstehen. Eventuell wird er so einmal herausfinden was sein Grund zum Leben auf der Welt ist. In dieser abgedrehten Welt, in der Logik durch Wahnsinn bestimmt ist, in der Hexen Waffen jagen und andersrum.

Als er sich halbwegs beruhigt hatte, machte er sich immer noch kichernd erneut auf Richtung Bad. Wie Muskelkater, war auch gerade sein Lachanfall. Die Muskelfäden reißen, um später stärker zusammen zu wachsen...so reiß gerade Tetsus Logik um danach stärker zusammen zukommen.

Erschöpft vom Lachen, hielt er sich den Bauch als er den Weg zu Bad antrat.
Ja eventuell hatte er gerade komisch auf die beiden gewirkt, aber das war er ja auch. Jemanden seine Schwäche zeigen zu können war schon eine tolle Sache und eventuell hatte das ja gerade eben auch die Wand zwischen Akira und Grail gebrochen die gerade am sich aufbauen war, durch was auch immer davor passiert war.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Grails und Breezes Wohnung Empty
BeitragThema: Re: Grails und Breezes Wohnung   Grails und Breezes Wohnung Icon_minitime

Nach oben Nach unten
 
Grails und Breezes Wohnung
Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Noelles Wohnung
» Lediglich das tatsächliche Bestehen einer temporären Bedarfsgemeinschaft kann einen höheren Anspruch bezüglich der Kosten der Wohnung auslösen ( hier verneinend ).

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Archiv :: Stuff-
Gehe zu: