StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ]

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Empty
BeitragThema: Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ]   Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Icon_minitimeDo Okt 16, 2014 6:48 pm

Vorwort:
Mein Charakter besteht aus einem Meister der von einem Dämon(Kishin-Ei) heimgesucht wird, sozusagen sind es zwei Charaktere. Das mag sich jetzt etwas absurd anhören, ich hoffe aber ihr habt dennoch die nerven das hier durchzulesen da ich hier mehrere Tage für einige Stunden dransaß.

Allgemeines:

Bild:
Spoiler:
 
Spoiler:
 
Spoiler:
 

Vorname:
Mein Name ist Ryou, ein recht seltsamer Name für einen Engländer ich weiß.
Mein Vater gab ihn mir, denn er reist viel in der Welt herum und vor allem Japan hat es ihn angetan, auch wenn er so gut wie nie zuhause ist habe ich ihn unglaublich gern.
Ryou bedeutet soviel wie kühl, erfrischend.

Name:
Mein Nachname ist Bakura, auch eher japanischer Herkunft. Das kommt daher,
dass meine Mutter Japanerin war…Mein Vater traf sie auf einer seiner Reisen.

Geschlecht:
ich bin, auch wenn meine langen Haare euch vielleicht irritieren, Männlich  

Alter:
ich bin 16 Jahre alt, benehme mich aber älter und vernünftiger und sehe zu meinem bedauernd etwas jünger aus.

Größe:
ich bin 1,77 groß, also nicht unbedingt ein Winzling.

Geburtsort:
ich komme aus England, bin aber Halbjapaner.

Rasse:
Ich bin ein stinknormaler Mensch, also genau genommen ein Waffenmeister.

Besonderes:
Ich bin ein eher schmächtiger Junge mit Schulterlangen weißen Haaren und braunen Augen, wegen meiner langen Haare und meinem eher femininen Auftreten werde ich ab und wann auch mal für ein Mädchen gehalten, dass ganze ist mir dann etwas unangenehm aber halb so wild. Meist trage ich einen blau-weißen Streifenpulli, Jeans und eine Hemdjacke.
Um meinen Hals trage ich, an einem Lederband befestigten, Goldenen Ägyptischen Ring.
Von ihm geht eine eigenartige Aura aus…den er ist verflucht, in ihm wohnt ein über tausend Jahre alter Geist. Im  meinem Körper wohnen also sozusagen Zwei Seelen.

Charakter

Charakter Eigenschaft:
Ich bin ein eher ruhiger und bescheidener Mann, ich nehme nicht mehr als ich brauche und gebe soviel wie ich kann. Ich helfe anderen gerne bei ihren Problemen und höre ihnen zu, soweit es meine Stimmung zulässt versuche ich auch immer zu lächeln, um anderen ein gutes Gefühl zu geben. Deswegen fällt es mir für gewöhnlich auch nicht schwer schnell neue Freunde zu finden, zurzeit allerdings versuche ich mich von Menschen so gut es geht zu distanzieren.  Der Grund dafür ist mein, nenne  wir ihn mal Mitbewohner, der nichts Gutes im Schilde führt. Ich möchte andere nicht in Gefahr bringen und gleichzeitig möchte ich auch nicht von der Schule fliegen! Auch kann ich das Artefakt nicht einfach ablegen, denn der Geist verhindert dies mit Gewalt und auch ist es das einzige andenken an meinen Vater..
Allerdings fühlen sich Leute mit starkem Seelenspürsinn oft unwohl in meiner Nähe und/oder fühlen sich beobachtet, solche Menschen halten sich aber meistens sowieso von mir fern.

Vorlieben:
Ich liebe Pen and Paper Rollenspiele, Table Top, Kartenspiele, ja generell spiele aller Art.
Außerdem mag ich es unter Freunden zu sein, zusammen mit ihnen zu Lachen, in Teams zu arbeiten und neue nette Leute kennen zu lernen. Mein Lieblingsgetränk ist Tee, eigentlich trinke ich nichts anderes.


Abneigungen:
Ich kann Arrogante Leute und bösartige wesen nicht wirklich hassen, eigentlich bin ich viel mehr bestürzt über den Weg den diese armen Seelen eingeschlagen haben.
Ich kann Einsamkeit nicht ertragen und hasse es von anderen zurückgewiesen zu werden, was mir wegen dem Ring leider öfters passiert.
Und zudem habe ich eine Art seltsame Abneigung für Schwedisches Gebäck, was eigentlich ja schon gemein ist zu sagen…aber ändern kann ich das nun mal auch nicht.


Fähigkeiten

Stärken:
Mir fällt es unglaublich leicht mich in andere hineinzuversetzen und sie zu akzeptieren, deshalb kann ich theoretisch so gut wie mit jeder Waffe kämpfen, ein enormer Vorteil in schwierigen Situationen. Außerdem arbeite ich gut im Team, da ich die Ideen anderer mit Freuden beherzigt und auch umsetzte.
Körperlich bin ich nicht sehr Stark, allerdings bin ich dafür relativ gut in der Theorie und Strategie.
Ein weiterer Vorteil ist dass ich wie bereits erwähnt eine zweite Seele, den Geist des Ringes besitzt der mir ab und an auch mal aus der Patsche hilft. Wahrscheinlich will er sich keinen neuen Wirt suchen und hängt deshalb so an meiner Gesundheit.

Schwächen:
Ich bin wie bereits erwähnt nicht gerade der Stärkste und deswegen in einem Faustkampf klar unterlegen. Auch übernimmt der Geist immer wieder die Kontrolle über meinen Körper, was an meiner Geistigen Gesundheit zerrt und mich an die Grenzen des Wahnsinns führt.
Nach einem Kampf indem meine zweite Seele, auch nur für kurze Zeit, das Ruder übernommen hat bin ich meist tagelang erschöpft und beinahe nicht ansprechbar.

Kampfstil:
Ich muss zugeben das zurzeit das meiste meine Waffen machen, aber ich werde auf jeden fall versuchen stärker zu werden. Ich kämpfe eher defensiv als aggressive und kümmere mich eher um die Sicherheit meiner Teamkollegen, als um das angreifen. Deswegen funktioniere ich auch besser in einem Team, so kann der andere in Ruhe kämpfen während ich ihn vor feindlichen Angriffen beschütze. Kämpfe versuche ich risikofrei und möglichst ohne Verletzung meiner Waffen oder Kollegen zu beenden. Ab und an übernimmt allerdings der Geist des Ringes die Kontrolle in einem Kampf und darüber habe ich gar keine Kontrolle..



Partner:
Meine Partner sind Red und Rose, ich kämpfe also mit Doppelschwertern.
wobei ich Rose in der rechten Hand führe und Red in der linken.

Besondere Fähigkeiten:
Trotz des dunklen Einfluss des Geistes, wurde meine Seele noch nicht in den Wahnsinn gerissen und auch nicht zerstört, dass bedeutet wohl das ich gegen den Wahnsinn sehr resistent bin.


Biographie

Ziel:
Ich möchte unbedingt lernen andere zu beschützen und stärker werden, auch möchte ich ein weniger mehr Selbstvertrauen gewinnen und herausfinden was dieser Geist eigentlich vorhat.
Auch denke ich, will ich versuchen ihn wenn möglich auszutreiben…

Story:
Schon als ich ein kleiner Junge war, war mein Vater oft weg auf Reisen und brachte mir von diesen immer wieder Geschenke mit. Von einem Trip nach Ägypten brachte er mir dann diesen Antiken Ring mit, denn er von einem Händler gekauft hatte. Über dieses Geschenk freute ich mich besonders, denn ich hatte mich immer schon für Geschichten und Mythen interessiert. Damals wusste ich ja auch noch nicht was in diesem Gegenstand schlummerte und selbst wenn, wie hätte ich das meinem Vater erklären sollen? Nachdem mein Vater dann wieder loszog geschah es zum ersten Mal…ich bin mir nicht sicher ob es wirklich an dem Ring lag aber der Gedanke liegt doch nah. Meine Mutter und meine Schwester kamen bei einem Verkehrsunglück ums leben, ich war damals vierzehn Jahre alt und der Schlag traf mich direkt in die Magengrube. In den folgenden Wochen geschah es immer öfters das Menschen die mir Nahe standen solche Unglücke passierten, manche fielen in Ohnmacht und wachten nie wieder auf, andere brachen sich ein Bein oder einen Arm. Bald schon wollte niemand mehr mit mir etwas zu tun haben, ich galt als Unglücksbringer. Aber das war mir auch recht, denn auch ich wollte niemanden mehr in Gefahr bringen. Das ganze hörte wohl auf an dem Tag an dem sich der Geist zum ersten Mal persönlich meldete und die Kontrolle über meinen Körper erlangte. In meiner Verzweiflung schrieb ich mich bei der Shibusen ein, vielleicht würde ich ja hier einen Weg finden dieses Unglück zu stoppen?


Sonstiges für den Admin

Bildquelle: Ryou Bakura (Yugioh)

Multicharakter: keine

Anmerkungen:





Allgemeines:

Bild:

Lebendig:
Spoiler:
 
Spoiler:
 


Dämonenform:
Spoiler:
 

Vorname:
Meinen Namen habe ich leider vor langer zeit vergessen, allerdings wurde ich zu meinen Lebzeiten ‚’’König der Diebe’’ genannt

Name:  
Wie gesagt habe ich denn vergessen,
werde aber von Leuten die über mich bescheid wissen Bakura oder auch Zorc genannt.

Geschlecht:
Ich bin ein Mann, auch wenn man das vielleicht wegen meines etwas sehr feminin wirkenden Wirtkörpers nicht auf den ersten Blick erkennen mag. Irgendwie finde ich es aber auch witzig darüber zu lachen, wenn er für ein Mädchen gehalten wird. Die Gesichtsausdrücke der anderen sind einfach unbezahlbar.

Alter:
Mein Körper wurde zerstört als ich ungefähr 27 Jahre alt war, meine Seele wurde allerdings über 800 Jahre lang in den Ring gesperrt und in tiefen Schlaf versetzt.

Größe:
Zu Lebzeiten war ich 1, 86 m groß, da ich mich allerdings mit dem Körper meines Wirts zufrieden geben muss hat sich das ganze auf 9 cm reduziert.
Meine Dämonenform die ich allerdings zurzeit nicht annehmen kann ist dagegen um die 10 Meter groß.

Geburtsort:
Ägypten, genauer gesagt in El Qurna die Stadt der Grabräuber.

Rasse: Kishin-Ei

Besonderes:
Mein früherer Körper war der eines jungen ägyptischen Mannes, ich war recht sportlich und hatte grauweiße Haare und lila Augen. Auf mein Aussehen war ich recht stolz weswegen ich den Körper meines Wirts der wohl beinahe das genau Gegenteil zu sein scheint, zutiefst verachte. Mein Dämonenaussehen ist das eines großen, gehörnten, drachenähnlichen Wesens mit lila Haut, roten Augen und fledermausähnlichen Flügeln.
Wenn ich den Körper meines Wirts übernehme machen sich auch kleinere Veränderungen bemerkbar, die Augen werden leicht Lila und die Haare stehen ein wenig ab.
Allerdings ist es nicht so auffällig, wenn man nicht genau darauf achtet.


Charakter

Charakter Eigenschaft:
Wenn ich mich selber beschreiben müsste würde ich wohl sagen, dass ich eher der hinterhältige und sarkastische Typ bin. Ich liebes es anderen Leuten den Tag zu vermissen und ihnen verschleierte Beleidigungen an den Kopf zu werfen, auch bin ich oftmals ein wenig genervt und denke wohl eher pessimistisch, ich bin misstrauisch und vertraue niemanden. Auch brennt ein nicht enden wollender Hass auf die Menschheit in mir, vor allem reiche, glückliche, nette und Menschen mit viel macht kotzen mich richtig an.
Am liebsten würde ich sie alle abstechen, aber das geht so ja schlecht, bis ich meine Dämonenform wiederhabe kann ich so gut wie nichts machen…

Vorlieben:
Ich mag Messer und andere Stichwaffen, außerdem liebe ich Table Top, Pen and Paper und Risiko. Auch liebe ich es andere Menschen leiden zu sehen, es macht mir Spaß dabei zuzusehen wie sie sich winden und quälen. Schlangen sind meine absoluten Lieblingstiere. Ich laufe bevorzugterweise ohne Shirt rum, da ich auch damals in Ägypten keines getragen habe, allerdings wäre das ja doch ziemlich auffällig. In einem Kampf kann es aber schon einmal vorkommen das ich das ein oder andere T-shirt natürlich unabsichtlich zerstöre.
Auch habe ich die eigenartige Angewohnheit Dinge mitgehen zulassen, seien sie noch so wertlos, wohl einfach eine Angewohnheit.

Abneigungen:
Reiche, machtvolle, freundliche Menschen, generell Leuten denen es besser geht als mir.
Ich mag eigentlich gar keine Menschen und vor Körperkontakt graut es mir, alleine die kleinste Berührung lässt mich erschaudern vor ekel.
Außerdem kann ich sowohl den Kishin als auch den Shinigami nicht ausstehen, genau genommen hasse ich beide wie die Pest.



Fähigkeiten

Stärken:
Ich bin gut darin andere zu überraschen und sie über ihre eigenen Füße stolpern zu lassen, ich liebe es meine Gegner auszutricksen und sie in ihre eigenen Fallen laufen zu lassen.
Auch bin ich gut darin meine Umgebung zu observieren und mögliche Geländevorteile zu nutzen, Improvisation ist meine Geheimwaffe und zu Lebzeiten bin ich aus jedem noch so sicheren Gefängnis ausgebrochen. Meine Spezialität ist außerdem das entwenden von Gegenständen, bevorzugter weise Geldbeutel und Schmuck aber auch vor Waffen mache ich keinen Halt.

Schwächen:
Ein großes Problem ist, dass mein Wirtkörper körperlich nicht unbedingt der stärkste ist.
So kann es passieren dass ich ihn etwas überschätze und es passiert nicht selten dass er mal für ein paar Tage komplett unbrauchbar ist. Das ganze ist natürlich sehr ärgerlich und zerrt auch an meinen Nerven. Außerdem habe ich große Angst vor Feuer, wenn ich es selbst nicht entzündet habe. Selbst eine kleine Kerze bringt mich schon dazu Reissauszunehmen.

Kampfstil:
Mein Kampfstil besteht eigentlich zum größten Teil daraus, wie schon bei den Stärken erwähnt meine Gegner zu irritieren und auszutricksen. Vorallem versuche ich sie erstmal außer puste zu bringen, indem ich sie angreifen lasse und mehr ausweiche.
Werde ich allerdings durch irgendein noch so winziges Detail an meine Vergangenheit erinnert, verfalle ich in eine Art Raserei aus der ich erst herauskomme, wenn mein Wirt zu erschöpft ist um diese Strapazen noch weiter auszuhalten. Bei einem solche Tobsuchtanfall kann ich auch kaum meine Schläge beherrschen und haue einfach wild drauf los, ohne groß nachzudenken.
In einem normalen Kampf benutze ich auch Ryous Waffen, wobei ich Red in der rechten Hand halte und Rose in der linken. Allerdings bin ich eher kurze Stichwaffen, wie dolche gewohnt so ist mein Umgang mit ihnen ein wenig holprig.


Fähigkeiten:

Bevor ich meine Fähigkeiten einsetzen kann, muss mein Gegner erst damit einverstanden sein ein Spiel mit mir zu spielen, dass ganze kann allerdings auch sehr unbewusst ausgelöst werden durch eine unvorsichtige Antwort. Sobald aber mein Gegner dem Spiel zugestimmt hat, werden für mich folgende Optionen möglich.

Schattenspiel -  Ist der Gegner mit dem Spiel einverstanden, versinkt die Realität sogleich in tiefe Finsternis und die beiden Kontrahenten finden sich an einem großen Spieltisch wieder.
Jeder Teilnehmer des Spiels wird als Figur auf dem Spielbrett dargestellt, zum Beispiel ein Meister stimmt einem spiel zu so werden ein ebenbild seiner selbst und das seiner Waffe dargestellt und somit spielbar. Meine Spielfigur wird immer als meine Dämonenfigur dargestellt, ich spiele in den meisten Fällen ohne meinen Wirt und seine Waffen.
Je nach Seelenstärke sind auch die Figuren unterschiedlich stark, so hat ein Meister eine sehr starke Seele so wird seine Figur auch nicht allzu leicht von mir weggefegt. Der Kampf geht eigentlich fast genauso wie bisher nur mit dem Figuren weiter und das man vor einem Angriff würfeln muss. Die Würfel haben 16 Ecken und man würfelt mit zwei Exemplaren je geringer die Zahl desto wirksamer wird auch der Angriff, ab der Zahl 16 aufwärts misslingt ein Angriff, ab 24 verletzt man sich selbst, 32 bedeutet Selbstzerstörung. Bei einer Selbstzerstörung wird die betroffene Person womöglich ohnmächtig und scheidet aus dem Spiel in jedem Fall aus.
Während des Spiels ist der Wahnsinn allgegenwärtig und zerrt zusätzlich an der geistigen Gesundheit der Spieler. Gewinne ich das Spiel bleiben meine Gegner außer Gefecht gesetzt zurück und diese Demütigung reicht mir schon aus, an Waffen – und Meisterseelen bin ich nicht sonderlich interessiert, denn ich will nicht unbedingt gleich in Shinigamis Fadenkreuz geraten.

The Change of Heart
Diese Attacke kann ich nur anwenden wenn die Würfelzahl ein Pasch unter 5 ist, sie bewirkt das ich einen meiner Gegner manipulieren und auf meine Seite ziehen kann (in den meisten fällen nur für die Dauer des Spieles, da meine Kräfte nicht vollkommen erwacht sind), so kontrolliere ich nun seine Spielfigur und kann seine Freunde angreifen.

Super Critical
Super Critical bedeutet wenn einer der Spieler den Pasch 1 würfelt, sollte meinem Gegner dieser Angriff gelingen so endet das Spiel abrupt, die Schatten lösen sich auf und ich werde vorerst wieder in den Ring gesperrt. Sollte mir dieser Schlag jedoch gelingen ist es mir möglich die Seele meines Gegners in seine Figur zu sperren, woraufhin sein Körper leblos zurückbleibt. Die einzige Möglichkeit die Seele zurückzuholen ist eine Revanche und natürlich diese auch zu gewinnen.

Besondere Fähigkeiten:

Seelenversteck
Solange Ich nicht die Kontrolle über Ryou übernehme bin ich selbst für den besten Seelenspürsinn unsichtbar. Das ganze ist eigentlich ganz simple, solange ich nicht in Aktion trete verstecke ich mich in der Seele meines Wirts, je weniger anfällig für den Wahnsinn und je unschuldiger dieser ist, desto besser kann ich mich verstecken. Sobald ich allerdings in Aktion trete könnte ich auch stattdessen ein leuchtendes Neonschild um meinen Leihkörper hängen auf dem das Wort ‚’’Dämon’’ aller vier Sekunden aufflackert. Allerdings kann ich in meinem Versteck beobachten, lauschen und ein kurzer böser Blick für besonders dämliche Leute ist auch ab und zu mal drin.


Biographie

Ziel:
Ich möchte den Tod meiner Familie rächen und dabei ist mir kein Preis zu hoch,
auch wenn ich dafür jeden Menschen auf diesen Planeten auslöschen muss, ich will das dieser Hass der in mir brennt endlich aufhört. Aber eigentlich, auch wenn ich es nicht gerne zugebe würde ich am liebsten nur alles rückgängig machen und wieder ein Kind sein. Doch da dies unmöglich ist, sollen eben andere genauso leiden wie ich.

Story:
Als damals der Kishin erwachte war ich noch ein kleiner Junge, damals lebte ich in einem Dorf. Meine Eltern waren Diebe und so auch die anderen Dorfbewohner, auch heute noch wird el Qurna als das Dorf der Grabräuber bezeichnet. Allerdings wuchs ich nicht als Dieb auf, meine Kindheit verlief relativ normal bis dann in meinem 8. Lebensjahr der Kishin geboren wurde. Das ganze passierte nicht allzu weit weg von meinem Dorf und die Einwohner waren alles andere als moralische Menschen, so bestand die Gefahr das sie alle sehr leicht vom Wahnsinn mitgerissen werden würden. Ich weiß nicht mehr genau was geschehen war…ob der Wahnsinn sie zerstörte oder ob der Shinigami den befehl gab das ganze rechtzeitig zu stoppen aber an diesem Tag verschlangen Flammen das Dorf.
Zurück blieb nur ich alleine und ein kleines Meer aus Seelen…Ich wusste nicht was ich tun sollte, ich wusste nicht wie ich überleben sollte aber ich spürte wie der Wahnsinn auch an mir zerrte, an dem tag als ich alles auf einmal verlor. Und dann war da diese stimme die leise immer wieder flüsterte ‚’’iss sie…werde stark, stärker als jeder andere’’ Dennoch wandte ich mich an diesem Tag ab und rannte fort, soweit weg wie ich konnte. Dort begann dann meine Karriere als Taschendieb, damals war ich aber noch nicht besonders gut darin nicht erwischt zu werden und landete kurze zeit später im Gefängnis und dann auf dem Sklavenmarkt.
Ich hatte sicher keine angenehme Zeit als Sklave und ich hasste den Gedanken daran nicht frei zu sein, ich hasste es für jemand anderen etwas zu tun, wenn ich es nicht wollte und ich hasste es herumgeschubst zu werden, geschlagen und ausgepeitscht zu werden, weil ich nie tat was man mir sagte. Weil ich nicht nachgeben wollte. Nicht einmal als man mir mit einem Messer beinahe das Auge herausschnitt, um mich gefügig zu machen. Ich wollte einfach nur zurück zu meiner Familie, aber das ging nicht mehr. Es gab keinen Weg zurück. Eines Nachts schaffte ich es dann durch eine Ablenkung zu fliehen, eine weiße Boa hatte sich in das Anwesen geschlichen und das durcheinander gab mir die perfekte Chance. Diesen wunderschönen Wesen bin ich heute noch sehr dankbar. Nach meiner Flucht widmete ich mich weiter dem Diebstahl, diesmal doch vorsichtiger und mit bedacht und so wurde ich immer besser bis man mich den König der Diebe nannte. Ich bestahl reiche und Arschlöcher, Menschen die auf die Rechte anderer Scheißen, ich befreite Sklave und klaute Brot für hungernde Kinder. Vielleicht, ja vielleicht war ich damals ein Held, wenn auch ein unehrlicher. Ich war so berühmt das sich mir kurzerhand eine Waffe anschloss, ein Dolch namens Diabound. Doch das Feuer das mein Dorf zerstörte, hörte nie auf zu brennen und die Narben meiner Kindheit verblassten nie, wem sollte ich dafür die Schuld geben? Wen mit meinen Dolch aufspießen? Die Gedanken fraßen an mir wie Maden, war es am Ende doch meine Schuld gewesen? Weil ich nicht stark genug war um sie zu beschützen. Weil ich so unglaublich Schwach war. Ich erinnerte mich an dieses flüstern, Stärker als jeder andere? Vielleicht sogar stark genug um Tote wieder zu beleben? Um die Zeit zurück zu drehen?  Und so machte ich mich auf den Weg zurück zu dem Ort an dem ich geboren wurde, nur um dort Shingamis Leute anzutreffen…wie sie die Seelen verspeisten, die Seelen meiner Familie! Ich konnte das Feuer damals nicht mehr zurückhalten und Diabound konnte es ebenso wenig, dennoch fühlte ich kein Glück als ich diese Menschen abstach und auch konnten einige fliehen. Ich hatte mich nicht unter Kontrolle, meine angriffe hatten kein Ziel, es ging nur darum zu zustechen und die Seelen wieder aus ihnen herauszuprügeln. Sie bezahlen zu lassen für das was sie mir angetan hatten! Und dann tat ich es, dass was die stimme mir zuflüsterte. Diabound wehrte sich nicht einmal, auch als er wusste was ich vorhatte, wahrscheinlich hieß er es genauso willkommen als ich, das Gefühl des Todes. Ich verschlang ihn ohne groß nachzudenken und danach verschlang ich die Seelen der anderen und somit auch die meiner Familie. Aber in diesem Moment war ich so kalt, dass es mich nicht mehr störte, auch nicht als sich mein Körper langsam veränderte, je mehr Seelen ich verspieß. Das alle Menschlichkeit an mir verloren ging und der letzte Humane Gedanke der meine Gedanken beherrschte war der, dass ich nie wieder so schwach sein wollte wie an dem Tag als der Kishin erwachte. Dann war das einzige was ich fühlte dieser schmerzende beißende Hass, diese Wut und der unendliche Hunger, alles zu verschlingen. Bevor ich allerdings noch mehr Schaden anrichten konnte wurde ich gebannt, in ein Artefakt für 800 Jahre, von wem weiß ich bis heute nicht, ich weiß nur das er in gewisser Weise mein Hirn vor dem kompletten zerfall gerettet hatte, wenn man das überhaupt gerettet nennen konnte. Um ehrlich zu sein wünschte ich mir er hätte mich damals getötet, nein ich wäre damals einfach im Feuer gestorben, doch stattdessen sperrte er mich zusammen mit meinen Hass einfach ein. Nach der Wiedererweckung des Kishins war dann auch meine Zeit gekommen wieder aufzuwachen, allerdings kann ich nun nur noch durch Ryou agieren und meine Dämonenform scheint in unendliche Ferne gerückt zu sein, dabei war das Gefühl der kompletten Gefühllosigkeit damals so wunderschön gewesen, kein Hass, kein Feuer. So wie es scheint werde ich wieder von vorne Anfangen müssen zu essen, bis das Feuer endlich gelöscht ist.





Sonstiges für den Admin

Bildquelle: Zork [Yugioh] Der König der Diebe [Yugioh]

Multicharakter: keine

Anmerkungen:
Nach oben Nach unten
Black Star
Admin
Black Star

Anzahl der Beiträge : 1747
Der Charakter : Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Img_3114


Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Empty
BeitragThema: Re: Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ]   Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Icon_minitimeDo Okt 16, 2014 8:33 pm

Multiple Persönlichkeiten ala Bakura lasse ich nicht durchgehen
zumal die zweit persönlichkeit ein Kishin-Ei ist (wtf?)
Ausserdem sind Dämonenformen verboten

Zu dem rest sage ich vorerst nichts, da sich die ja BW von Grund auf ändern wird

nebenbei ist deine Bildquelle falsch
da müsste "Bakura - Yu-Gi-Oh!" drinstehen da du sein Bild verwendest

_________________


Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Tj84so10
Multicharas: Black Star, Nayami, Moegami, ???
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yosuke

Yosuke

Anzahl der Beiträge : 1045
Der Charakter : Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Img_3114


Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Empty
BeitragThema: Re: Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ]   Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Icon_minitimeSa Okt 18, 2014 6:36 pm

Aussehen wird bereits verwendet:
http://soul-eater-rpg.forumieren.de/t1559-something-worse-yo-worse-esper

D.h. du musst dir ein anderes Aussehen suchen.


LG Kiddo

_________________



..:I won't pray for you:..
Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] 2ai2i5s3
Meine Charakter: Death the Kid | Yosuke | Gekigami
Fuckin' shit, yeah!:
 
Reden | Denken
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Empty
BeitragThema: Re: Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ]   Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ] Icon_minitime

Nach oben Nach unten
 
Ryou Bakura- der Junge mit den zwei Gesichtern [ Waffe/Kishin Ei ]
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Die Geschichte von Blütenhauch [ Teils basierend auf WcW Storys]
» Bleistiftmalerei // Für zwei Austräge offen die KEINE Hauskatzen sind
» BSG urteilt: doppelter Grundfreibetrag, wenn Lohn für zwei Monate nur in einem Monat zugeflossen ist
» FlussClan-Junge gesucht
» The Battle of smoke and ice

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Archiv :: BWs-
Gehe zu: