StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 In einem Wald nahe Death City

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: In einem Wald nahe Death City   Fr Sep 18, 2015 3:35 pm

"Aaahhh endlich wieder Zuhause!", hörte Kira Haruko sagen, während dieser seinen Mantel aufhing.

Auch das Mädchen hing ihre Jacke auf und riss sich schon fast die Schuhe von den Füßen, ehe sie freudig ins Wohnzimmer rannte.
Mit einem lauten "Juhuu!" schmiss sie sich auf die große kuschelige Couch. Mit einem lauten Knall stieß diese gegen die Wand, an der sie stand.
Die Wand wackelte und natürlich befand sich ein Bild an eben jener Wand, welches mit einem lauten Geschäpper herunter fiel.
Dass es runter fiel, war bereits schlimm genug, doch natürlich landete es auf dem Kopf der Violethaarigen.

"Auu!", jaulte diese, "Was soll das denn?"

Meckernd rieb sie sich den Kopf, wobei einige Blätter zu Boden prasselten.
Das Bild rutschte unterdessen weiter zu Boden, wo es schlussendlich liegen blieb und mit herunter rieselnen Blättern geschmückt wurde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Thema: Re: In der Wohnung von Haruko und Kira   Fr Sep 18, 2015 3:47 pm

Kira kam ebenfalls ins Wohnzimmer, warf sich jedoch mit solch einer Wucht auf die Couch das das Bild, das direkt über ihr hing herunter fiel.
"Auu!", jaulte sie sogleich auf, "Was soll das denn?"
Ebenfalls rieselten einige Blätter aus ihren Haren und das Wohnzimmer war richtig schön dreckig.

"Was erwartest du denn wenn du dich so heftig auf die Couch schmeisst? Da bist du ja wohl selber schuld!", erwiederte Haruko wütend.
"Du kannst sowas doch nicht einfach machen nicht nur das du das Bild zerstört hast du hast auch noch Blätter auf dem Boden verteilt! Jetzt mach das erstmal wieder sauber!", sagte er und zeigte mit dem Finger auf die Abstellkammer woher sich Kira Handfeger und Kerblech holen sollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: In einem Wald nahe Death City   Fr Sep 18, 2015 4:21 pm

Die Zweite Standpauke des Tages, ließ Kira ebenfalls über sich ergehen.

//Blödi//, dachte sie schmollend, während sie sich langsam aufrappelte.

Brav dackelte sie zu der kleinen Abstellkammer, welche sich neben ihrem Zimmer befand, so als wäre sie extra für sie gemacht worden, damit sie es von ihrem Zimmer nicht weit bis zum Besen hatte.
Vorsichtig öffnete sie die braune, schon relativ alte, Tür.

Bereits vor einigen Wochen hatte sie es geschafft die Tür aus der Angel zu reißen, da sie mal wieder viel zu überheblich gewesen war.
//Haruko hat es aber auch nicht leicht mit mir//, kam es in den Kopf des Mädchens und ein Lachen entwich ihr.
Sie war wirklich ein Tollpatsch, was Haruko das Leben immer wieder schwer machte.

In der Kammer erwartete sie ein Chaos, welches sie das letzte Mal hinterlassen hatte. Davon ließ sie sich jedoch nicht beirren und holte zielsträbig den Handfeger und das Kehrblech hervor.
Darauf hatte sich bereits etwas Staub angesammelte, was so gesehen ein relativ gutes Zeichen war, denn das zeigte, dass Kira schon lange nichts mehr durch ihre Tollpatschigkeit verunreinigt hatte.

"So!", rief sie halbwegs motiviert, "An die Arbeit!"

Schon rannte sie ins Wohnzimmer zurück. Innerhalb der kurzen Zeit stürzte sie zwar fast zweimal zu Boden, warf fast eine Vase um und ließ mehrere Male fast das Kehrblech fallen.
Jedoch nur fast!
Tatsächlich schaffte sie es unbeschadet zu Haruko zurück, welcher sie bereits erwartete.

"Kira meldet sich zum Blätterwegfegdienst!", begrüßte sie ihren Partner, salutierte kurz und machte sich sofort an die Arbeit.

Mit einem Ächzen ließ sie sich zu Boden gleiten, um die Blätter aufzufegen.
Wie es ihr Glück so wollte, stieß sie sich an dem kleinen Wohnzimmertisch, unter dem sich ebenfalls kleine Blätter befanden.

//Sag mal wie viele Blätter hatte ich eigentlich auf meinen Kopf?!// fragte sich das Mädchen erstaunt.

Noch erstaunter war sie jedoch darüber, dass ihr Partner kein Wort zu ihrem Aussehen gesagt hatte. Dass er sich mit ihr so in ein öffentliches Lokal wagte, war eigentlich relativ ungewöhnlich für ihn.

//Naja, was solls//
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Thema: Re: In der Wohnung von Haruko und Kira   Fr Sep 18, 2015 5:00 pm

Während Kira da so die Blätter auffegte und sich dabei natürlich am Tisch stoßen musste, so ungeschickt wie sie war, begab sich Haruko in die Küche und fing an sich Tee zu kochen.

"Möchtest du auch etwas trinken?", rief er zu Kira in die Küche die immernoch mit Blätter auffegen beschäftigt war.
Während der Apfeltee köchelte holte Haruko sich bereits eine Tasse aus dem Küchenschrank und stellte sie auf die Arbeitsfläche neben die Kanne.

Er holte sich auch eine Untertasse und einen Löffel und positionierte dies ebenfalls neben der Kanne auf der Arbeitsfläche.
//Was steht morgen wohl so alles an...//, dachte sich Haruko und wartete in der Küche darauf das der Tee fertig gebrüht wurde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: In einem Wald nahe Death City   Fr Sep 18, 2015 5:42 pm

"Möchtest du auch etwas trinken?", ertönte aus der Küche, während Kira noch immer zu Gange war.

Kurz überlegte sie. Sie hatte vor noch Pizza zu essen, aber passte das zusammen?
Eigentlich ja nicht.

"Kann ich auch was anderes haben?", fragte sie ihren Partner.

Dabei stand sie langsam auf, denn endlich hatte sie alles zusammengetragen.
Nun gut. Eigentlich hatte sie ihre Arbeit bereits vorher erledigt, doch leider hatte sie beim Aufstehen das Kehrblech schief gehalten, sodass die meisten Blätter wieder zu Boden gepurzelt waren.
Aber jetzt! Jetzt war sie vorsichtig!
So langsam und vorsichtig, wie nur möglich schlich sie zum Mülleimer, welcher sich in der Küche befand.

//Jetzt bloß nicht Haruko anstoßen!//
, dachte sie.

Tatsächlich schaffte sie es vorsichtig und unbeschadet an ihm vorbei, bis hin zum Mülleimer.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Thema: Re: In der Wohnung von Haruko und Kira   Fr Okt 23, 2015 2:02 pm

"Kann ich auch was anderes haben?", hörte man Kira aus dem Wohnzimmer rufen, während sie die letzten Blätter auffegte.
Dann kam sie auch schon in die Küche um das Kehrblech im Mülleimer zu entleeren.

"Natürlich kannst du auch was anderes haben, was hättest du denn gerne?", fragte Haruko dessen Laune sich mittlerweile wieder gebessert hatte.
Während Kira wohl überlegte nahm Haruko die Teekanne zur Hand und goss sich eine Tasse frischen und heissen Tee ein.
Er warf noch ein Stück Zucker hinein und rührte alles um, dann nahm er den ersten Schluck. Es war wie immer ein Genuss, Haruko liebte Tee einfach.

//Hmmmmm, jetzt ein entspannter Abend mit Tee und Fernsehen, am besten Komödien. Perfekt zum ausspannen, da vergisst man direkt all seine Sorgen.//, dachte er bei sich während er an die Arbeitsplatte gelehnt in der Küche stand.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: In einem Wald nahe Death City   Fr Okt 23, 2015 3:43 pm

Haruko nippte gerade an seinem Tee und hatte sich an die Tischplatte gelehnt, als sich Kira zu ihm gesellte, da sie ja ihre Arbeit endlich erledigt hatte, abgesehen davon, dass sie noch das Kehrblech zurück in das Abstellzimmer bringen musste.

"Einen Apfelsaft bitte!", lachte die Violetthaarige vergnügt, was bei ihrer Liebe für Äpfel nicht wirklich überraschend war. Alles was mit Äpfeln zu tun hatte, liebte das Mädchen, weshalb sich dem entsprechend viele Apfelprodukte in ihrem Kühlschrank befanden.

Während sie darauf wartete, dass ihr Partner ihr eine Apfelschorle aus dem Kühlschrank holte, begab sich das Mädchen zur Abstellkammer, um das Kehrblech zurückzubringen. Motiviert verstaute sie die Utensilien irgendwo in einer Kiste, welche eigentlich für Konserven vorgesehen war.
Zwar würde sie dann beim nächsten Mal länger suchen müssen, aber irgendwann würde sie es dann schon finden, von daher war es ihr relativ egal.

Lautstark pfeifend kehrte sie schlussendlich zurück ins Wohnzimmer, welches nun nicht mehr so verwüstet, wie zuvor war. Dort ließ sie sich auf der Couch nieder und wartete auf ihren Apfelsaft.

//Ich hab irgendwie voll Lust auf nen Horrorfilm...//, kam es in den Kopf der Violetthaarigen, ehe sie den kleinen Fernseher einschaltete, eine DVD einlegte und sich seufend zurücklehnte. Lange blieb dies jedoch nicht so.
Bereits nach kurzer Zeit, schaukelte sie ihren Kopf umher, wippte mit den Beinen und rollte sich schlussendlich von der Couch, bis sie auf dem Boden lag.
Dass währenddessen eine Frau von einer Kettensäge zerkleinert wurde, war ihr in diesem Moment relativ egal.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: In einem Wald nahe Death City   So Nov 15, 2015 9:56 pm

Kira begab sich nun wohl zur Abstellkammer um das Kehrblech wegzubringen und ging danach ins Wohnzimmer.
Haruko blieb noch etwas in der Küche und genoss die Ruhe, da er durch die geschlossene Tür zum Glück nichts hören konnte.
//Aaahh, auspannen ist doch schon was feines, allein eine Tasse Tee reicht zu entspannung völlig aus.//, dachte er ruhig bei sich während er noch immer, angelehnt an die Küchenzeile, seinen Tee genoss.
Nun war aber genug des rumstehens und Haruko begab sich, mit seinem Tee und Kiras Apfelsaft, zurück ins Wohnzimmer. Dort fand er seine geistesabwesende Partnerin auf dem Boden vor. Als er zum Fernseher schaute lief dort gerade ein heftiger Horrorfilm, welchen Haruko sofort voller Abscheu abschaltete und sich anschließend Kira widmete.
"Na ist dir mal wieder bei nem Horrorfilm langweilig geworden? Hör doch auf sowas zu gucken das ist doch eh Müll, ich meine wenn es dich nichtmal unterhält was bringt es dir denn dann sowas zu gucken? , sagte Haruko, gefühlt zum hundertsten mal, zu ihr.  

Kira blickte zu ihm auf und fixierte natürlich sofort den Apfelsaft in Harukos Hand, welchen sie sich sogleich schnappte und wieder auf die Couch sprang.

"Meine Güte, du und dein Apfelsaft...", seufzte Haruko. Er setzte sich neben Kira und schaltete den Fernseher wieder ein, diesmal aber auf eine Komödie.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: In einem Wald nahe Death City   Mo Nov 16, 2015 6:04 pm

Nur nebenbei hörte Kira das Knarzen der Tür, als Haruko eben diese öffnete und ins Wohnzimmer trat. Viel mehr war die Violetthaarige damit beschäftigt auf dem Boden zu liegen und dabei gelangweilt und geistesabwesend an die Decke zu starren.
Währenddessen kreische eine Frau laut auf, als ihr die Gedärme aus dem Leib gerissen wurden. Ihre Schreie erstickten jedoch, als der Fernseher plötzlich ausging. Verwirrt blickte Kira den Teetrinker an, welcher gerade zu sprechen begann. Liebevoll bezeichnete er Horrorfilme als Müll, was sie nicht verstehen konnte.
Nun gut, sie waren nicht wirklich interessant und kaum ein Horrorfilm schaffte es sie zu fesseln, doch sie als Müll zu bezeichnen, war doch schon etwas hart, befand Kira. Da waren die Komödien, die sich Haruko immerzu anschaute wesentlich langweiliger.
Genau das wollte die Violetthaarige gerade anmerken, als sie etwas in der Hand ihres Partners erblickte, was sie diese Gedanken sofort vergessen ließ. In seiner einen Hand befand sich Tee, was ihr eher egal war, doch in der anderen Hand konnte sie ihren geliebten Apfelsaft erblickten.
"Yay!", quiekte sie noch, ehe sie sich sofort das süße Getränk unter den Nagel riss und sich mit eben diesem auf die Couch verkroch.
Zu ihr gesellte sich kurze Zeit später ihr Partner, welcher kurzerhand den Fernseher wieder einschaltete. Dieses Mal lief in dem schwarzen Kasten jedoch kein Horrorfilm, sondern eine von Harukos geliebten Komödien. Diese besagte Komödie langweilte das Mädchen natürlich. Tatsächlich schaffte sie es jedoch nicht wieder in ihre allseits bekannte Unruhe zu verfallen, sondern brav sitzen zu bleiben und ihren leckeren Apfelsaft zu schlürfen.
Eines konnte Kira klar sagen: Dieser Apfelsaft war einfach perfekt! Er war nicht zu süß, aber auch nicht zu sauer. Auch die Temperatur sowie der Apfelgeschmack waren perfekt, was die Violetthaarige immer wieder vergnügt aufquicken ließ.
"Wie lecker!", lachte sie freudig. Dass sie dabei wahrscheinlich ihren Partner beim Fernsehen gucken störte, war ihr relativ egal. Er hatte sie schließlich auch davon abgehalten, also galt gleiches Recht für alle. Dabei störte sich Kira keineswegs daran, dass sie den Film eigentlich gar nicht geguckt hatte, aber dies war nichts wirklich neues im Leben der naiven und dezent dämlichen Kira.

Nachdem sie den leckeren Fruchtsaft endlich zu Ende getrunken hatte und bei der Komödie scheinbar noch lange kein Ende in Sicht war, begann bei dem Mädchen erneut die Phase der Langeweile.
Was konnte sie bloß tun? Wie konnte sie sich effektiv beschäftigen? Vielleicht konnte sie ja einfach ihren Partner nerven oder mal wieder ein wenig auf dem Klavier herumexperimentieren, wobei dies wohl im Moment das gleiche war. Das schwarze Klavier stand schließlich in der Ecke des Wohnzimmers und hätte Kira auf eben diesem gespielt, hätte sie ihren Partner wohl genervt, da sie so den Fernseher übertönt hätte.
Sollte sie es wagen? Sollte sie ihm auf die Nerven gehen indem sie mal wieder ein wenig ihrem Hobby nachging?
Schlussendlich entschloss sie sich dazu einfach zu fragen. Nein sagen konnte Haruko ja immer noch und ignorieren konnte es Kira ebenfalls.
"Darf ich ein bisschen ans Klavier?", fragte sie also und blickte ihren Partner mit riesigen bettelnden Augen an. Bei solch einem Blick konnte er doch einfach nicht nein sagen!
Dies hoffte das Mädchen zumindest.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: In einem Wald nahe Death City   

Nach oben Nach unten
 
In einem Wald nahe Death City
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Der Hügel im Wald von Tyto
» Death Note One-Shot
» Ich stehe vor einem Scherbenhaufen...
» Woran merkt man das jemand mit einem flirtet?
» Schulweg B - Durch den Wald

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Archiv :: Stuff-
Gehe zu: