StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 - Fuß des Mt. Fuji [Japan] -

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: - Fuß des Mt. Fuji [Japan] -    Mo Sep 07, 2015 9:10 pm

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: - Fuß des Mt. Fuji [Japan] -    Mo Sep 07, 2015 9:18 pm

Garou hatte sich vor kurzem auf seinen Weg nach Yokohama begeben. Da er sich bei Tag nicht in der Stadt, welche auch bei Nacht noch aktiv war, so einfach Blicken lassen konnte, um unbemerkt Seelen abzustauben, hatte er es sich in einer kleinen Hütte am Fuß des Mt. Fuji gemütlich gemacht.

Der Eigentümer der Hütte, welcher zu seinem Unglück im Moment als Garou kam in der Hütte anwesend war, klebte noch immer an der Wand. Zumindest ein Teil. Oder in Teilen. Wie man es eben sehen wollte. Es war schon spät und die Dämmerung würde bald einbrechen. Garou entschied sich, vor seiner "Jagd" noch ein Nickerchen zu nehmen, weshalb er sich auf das Bett des Mannes lag - Dessen Seele auf seinem Bauch liegend.

Garou lies das leuchtende Etwas zwischen seinen Fingern hin und her taumeln. 20? 25? Ja... 25 war ein gutes Ziel. Mit einem Happen schluckte er die Seele hinunter. Im selben Moment löste sich ein Klumpen Fleisch, der noch an der Wand hing und fiel mit einem leisen *Plump* zu Boden.

Ein Grinsen bildete sich auf Garous Gesicht als er einschlief.
Nach oben Nach unten
Henry Cradle

avatar

Anzahl der Beiträge : 140
Der Charakter :


BeitragThema: Re: - Fuß des Mt. Fuji [Japan] -    Mi Sep 09, 2015 10:18 pm


First Post


Ein lautes Zischen.. nein wohl eher rauschen drückte auf die Ohren von Lawless der sich durch Yokohama wohl er unbewusst bewegte. Unbewusst, der Wahnsinn quälte ihn wieder, wollte sein Bewusstsein gewinnen und mit seinem Körper Menschen töten. Unschuldige Menschen, welche er doch eigentlich, wegen seines Jobs, beschützen müsste. Doch wie lange konnte er gegen seinen Wahnsinn noch ankommen? Dem Wahnsinn, gegen welchen er schon seit mehr als 2 Jahre kämpfte. Manchmal hatte er schlaflose Nächte, manchmal wiederum kriegte er Angst und Panikattacken in der Öffentlichkeit. Alles nur wegen diesem Hirngespenst in seinem Kopf. Er rannte weiter und weiter Richtung Fuße des Mt. Fuji. Wie lange er heute schon unterwegs war und wie lange er wohl von Liam getrennt war, wusste er nicht. Einzig nur, dass er rennen musste. Nicht nur in seinem Kopf, sondern auch mit seinem Körper. Das Handy, welches schon zum Gefühlten zehnten Mal klingelte, ignorierte der Death Scythe Meister dieses Mal auch wieder. Er hatte weiß Gott grade andere Probleme.. Auch wenn es grade Liam sein mag, der seinen Bruder verzweifelt versucht zu erreichen. Schließlich blieb er stehen und lehnte sich an einem Baum, an welchem er dann auch langsam runter rutschte. Sein Körper hatte mittlerweile seine Grenze erreicht, weshalb er schwer Atmen die Augen schloss und die Geschehnissen in seinem Inneren Freien Lauf ließ. Aber wie war das eigentlich in seinem Inneren? Er saß in einem großen Saal, in der ersten Reihe und schaute dem Stück aufmerksam, aber doch geschockt zu. Es wurde auf der Bühne sein eigenes Leben nach gespielt, immer und immer wieder nur die schlechten Erinnerungen. Der Tod seiner Mutter, einer ehemaligen Schönheit, so wie auch dem Tod seiner Freundin, zu dem der ganze Mist hier überhaupt führte. Im Saal saß außer ihm keiner.. oder? Grade als der Vorhang fiel fing etwas neben ihm an zu klatschen. Erschrocken zuckte der blond Haarige zusammen und blickte schnell auf den Stuhl neben sich. Es war eine Masse.. die Sprechen konnte und in seine "Hände" klatsche. "Bravo! Bravo!" rief es dabei immer wieder und schaute danach zu seinem Wirten. "Ein tolles Stück oder?" fragte es noch, doch bekam es, außer einem Geschockten Gesichtsausdruck, von diesem keine Antwort. "Was denn? Gefällt dir dieses Stück nicht?" versuchte er noch einmal nachzufragen, doch auch dies mal bekam er keine Antwort. Lawless stand von seinem Platz auf und ging langsam, den Kopf senkend, Richtung Ausgang. "ICH DACHTE DU MAGST KOMÖDIEN UND TRAGÖDIEN" hallte es schließlich von seiner rechten Seite woraufhin nur lautes Gelächter von allen, weiterhin nicht besetzten, Plätzen folgte. Die Pupillen des Meisters fingen langsam an zu zittern und panisch schaute er durch den ganzen Saal. Er musste weg hier, dringend! Schnell rannte er zur Tür und den Flur dahinter hinunter, der nur einen Ausgang hatte. Kaum hatte er allerdings diesen "Ausgang" durchquert, stoppte er auch schnell und ruckartig wieder und starrte geschockt auf die Bühne. Eine Puppe, ein Pinguin, saß auf der Bühne allein auf einem Stuhl und es fühlte sich so an, als würde diese Puppe Lawless mit seinem Blick regelrecht durchstechen. Zumindest war es für den blond Haarigen momentan so. Der Saal war wie eben wieder komplett leer, nichts außer die Schritte des Meisters, der sich langsam auf die Bühne zu bewegte, waren hier hörbar. Der Blick war auf die Puppe fixiert, welche weiterhin nichts von sich gab. Als er nun vorne an der Bühne stand, fing dieses an zu kreischen und brauchte schrill hervor "SETZTEN, SETZEN DIE VORSTELLUNG BEGINNT JEDEN MOMENT!!". Reflexartig hielt er sich während dieses Satzes die Ohren zu, doch trotzdem schmerzte es in diesen sehr. Kurz schloss er dabei die Augen und nachdem er sie wieder aufklappte, saß er auch schon und sah auf die Bühne vor sich. Wieder mal er und die Umgebung. Es war sein Umfeld, welches hier Präsentiert wurde. In der Wirklichkeit richtete sich Lawless langsam wieder auf und blickte sich etwas benebelt um. Kishin-Ei... murmelte er leise, nachdem er eins, ganz in der nähe, durch seinen Seelenspürsinn bemerkt hatte. Fast von selbst handelte sein Körper und machte sich auf den Weg zu diesem Kishin-Ei. Es ist ein Geist des Guten in dem Übel, zög ihn der Mensch nur achtsam da heraus sprach er, zu dem nicht existierendem Publikum um sich herum und blieb schließlich, kurz, vor der Tür einer kleinen Hütte stehen. Doch da er bemerkte, dass diese schon offen war ging er, ohne zu überlegen, hinein und entdeckte das Kishin-Ei schlafend auf einem Bett. Blut zierte im übe ringen die Wände. Langsam schritt er zum Bett, während er seinen Degen zog und zitierte erneut, bevor er auf das Kishin-Ei stach, noch etwas von Shakespeare Sei fest bereit zu sterben, denn Tod und Leben beides wird dadurch süßer. Nun denn, dann möge eine neue Tragödie beginnen! Auf das sie viele Fans findet, die Freude haben, diesem zuzuschauen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: - Fuß des Mt. Fuji [Japan] -    Fr Sep 11, 2015 10:51 pm

Garou wurde ruckartig aus seinem Traum gerissen, als die "Würmer" aus seinem Rücken unter ihm das Bett zertrümmerten und hervor schossen, um den Degen des gerade Angekommenen zu parieren. Mit weiten Augen blickte er, auf dem Rücken liegend, auf das, was sich vor ihm gerade abspielte. "Was zum..." Ruckartig warf er sich auf die Beine und machte einen großen Satz nach hinten - direkt durch die Wand.

Nun im Freien, benötigte er einen Moment, um die Situation zu begreifen. Nicht nur war es das erste Mal, dass die Dinger in seinem Rücken eine Art Eigenleben zeigten, er war auch nur um wenige Augenblicke dem Tod entkommen.

Ein Moment verging, bis Garou wieder zu seinem Selbstsicheren Ich zurückkehrte.
Er nahm seine Kampfhaltung ein und wartete darauf das der Kerl aus der Hütte kam.
Versuchter Mord an IHM? Oh, er würde diesen Typen ausweiden, dem war er sicher.
Nach oben Nach unten
Henry Cradle

avatar

Anzahl der Beiträge : 140
Der Charakter :


BeitragThema: Re: - Fuß des Mt. Fuji [Japan] -    Fr Sep 18, 2015 2:01 pm

Anscheinend hatte man den Angriff des Meisters standgehalten, beziehungsweise die Füße die aus seinem Rücken kamen, ihm das Leben retteten. Verwundert blickte Lawless das Kishin-Ei an und fing schließlich an zu lachen. BRAVO, BRAVO!! EINE TOLLE VORSTELLUNG!! rief er, wenn man das so nennen kann, begeistert und klatschte dabei in die Hände. Die Bosheit wird durch Tat erst ganz gestaltet.. Ein zucken konnte man am ganzen Körper gut vernehmen und das stolpern wurde durch lautes Gepolter begleitet. Langsam ließ sich der blond Haarige an der Wand hinunter rutschen, sein Blick war starr nach vorne Gerichtet und die Pupillen zitterten leicht. Die Hände wichen, samt Degen, an den Kopf, welchen er sich hielt und glaubte so die Kopfschmerzen, einfach alles zu überstehen, alles zu vergessen. In seinem Inneren, in welchem der Wahnsinn grade die Oberhand hatte, starrte er weiterhin auf die Bühne. Wieso tu ich das? Ich will nicht sterben..! waren die Worte in seinen Gedanken, welche sich immer wieder wiederholten. War er ein Nervenzusammenbruch, welchen er in seinem Inneren erlitt? Seine Pupillen zitterten weiterhin und unbewusst bewegte er sich immer weiter nach hinten, bis die Lehne allerdings kam. Ich will das alles nicht mehr... murmelte er vor sich hin, während er sah wie sich sein Körper nun wieder aufrichtete und laut anfing zu lachen. Aber es war kein Wahnsinniges lachen, man konnte gut raus hören, dass es ein Gequältes Lachen war. Ein Lachen, welches er nie von sich geben wollte und sofort wieder von Wahnsinn übertönt wurde. Sein Oberkörper neigte er Richtung Himmel, wobei ihm allerdings das Dach die Sicht versperrte. Plötzlich, ohne dass man es glaubte, hörte das Lachen auf und eine Minute danach richtete er seinen Oberkörper schnell wieder auf, um Blick Kontakt zum Kishin-Ei haben zu können. Ein breites Grinsen zeichnete sein Gesicht und die Brille hatte er, erstaunlicher Weise, auch noch auf. Ist der heutige Wahnsinn nicht schön? fragte der eigentliche Death Scythe Meister das Kishin-Ei und hielt dabei eine Hand, nun lächelnd, hoch. Wieso um Gotteswillen fragte er so etwas? Hätte er Wetter etwa grade mit dem Wahnsinn ausgetauscht?  Das Pinguin-Kuscheltier, welches nun neben Lawless aufgetaucht war, hatte ein breites Grinsen bekommen und starrte mit seinen Leblosen Augen den blond Haarigen an. Wieso saß er eigentlich noch hier? Und war nicht schon längst Weg? Die Tatsache, dass der Flur, wenn man den Saal verlässt, nur in einen anderen Saal führte, wusste Law schon gar nicht mehr. Zu groß war die Angst, dem Wahnsinn komplett zu verfallen.. Ohne es zu merken rannte er auch schon Richtung Tür, wollte so schnell es geht aus diesem Saal, doch er stoppte, da ihn etwas gepackt hatte. Zwei schwarze Gestalten, zu seiner rechten, als auch zu seiner linken, zerrten ihn wieder nach vorne in die erste Reihe, um ihn dort wieder auf seinen Platz zu setzten. Wo er eigentlich gar nicht hin wollte! Flehend, fast schon bettelnd blickte er die zwei Wesen an, doch sie antworteten nicht und waren auch schnell wieder verschwunden. "Da bist du ja wieder! Schade das dir das Stück nicht gefällt, sollen wir uns ein anderes ansehen?" Stark schüttelte der blond Haarige den Kopf, wollte kein Stück mehr sehen, mit seiner Panik einfach nur noch raus, doch da seine Stimme, so wie auch seine Beine keine Kraft mehr hatten, konnte er nicht abhauen. "Sehr gut, dann geht der Vorhang wieder hoch!" brachte der kleine Schwabble auf dem Stuhl neben ihm heraus und applaudierte dabei. Am ganzen Körper leicht zitternd, blickte er zur Bühne hinauf, wo nun seine Tabletten süchtige Mutter, so wie er und Liam präsentiert wurden. Beide bekommen Schläge ab, weinten und flüchteten so schnell es ging in ihr Zimmer. Auch Lawless, welcher im Publikum saß fing nun langsam an zu weinen, ohne das er es wirklich bemerkte. Das gleiche passierte auch mit seinem Körper. doch auch dieser bemerkte nichts und starrte weiterhin zum Kishin-Ei. Er ist eine tolle Sache, dieser Wahnsinn. Shakespeare wäre erstaunt über so etwas gewesen! Hast du ihn auch schon mal ausprobiert?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: - Fuß des Mt. Fuji [Japan] -    Mo Sep 28, 2015 8:44 pm

Garou starrte den Fremden für einen Moment verwundert an. Was laberte der Kerl? Naja, es war auch egal. Wenn das seine letzen Worte sein sollte, immerhin seine Entscheidung. Das Kishinei legte den Kopf auf seine rechte Schulter und übte mit der linken Hand extra Druck aus. Ein lautes Knacken war zu hören, als er sich wieder gerade aufrichtete. Die Wut die in ihm brodelte, hatte sich mit einem Moment in Gleichgültigkeit verwandelt. Er musste trainieren seine Emotionen besser zu kontrollieren.

Mit einem gelangweilten Blick, die Augenlieder halb gesenkt, begann er Schritte auf den Menschen zuzumachen.
Langsam aber sicher wurde er mit jedem Schritt schneller, und sprintete bereits, als die Mutationen aus seinem Rücken sich ineinander verhakten.
Garou machte einen großen Satz nach vorne, woraufhin sich, der nun einzelne, "Schwanz" zusammenzog und binnen eines Augenblickes mit derartiger Wucht vom Boden abstieß, dass das Kishinei wortwörtlich auf den Menschen geschossen wurde. Seine rechte Hand wie eine Pfeilspitze nach vorne gestreckt, hatte er das Ziel, Lawless Light mit einem Treffer direkt zu durchbohren. Zwar war die Technik relativ schlampig ausgeführt - immerhin musste er sie erst einmal perfektionieren - aber für einen einfachen Menschen wäre es trotzdem genug, um mit einem Treffer besiegt zu werden. Parallel zu seinem Angriff, schrie Garou den selbst ausgedachten Namen seiner Technik. Es war vielmehr ein Weg, seine Lunge zu entleeren und extra Schaden zu verursachen, als einfach nur "Cool" sein zu wollen.

CENTIPEDE! Sein Gesicht zu einem riesigen Grinsen verzogen, war Garou's Blutlust zurückgekehrt. Kontrolle war jetzt egal, er war viel zu versessen auf den frischen Geruch von Blut.
Nach oben Nach unten
Henry Cradle

avatar

Anzahl der Beiträge : 140
Der Charakter :


BeitragThema: Re: - Fuß des Mt. Fuji [Japan] -    Mo Okt 12, 2015 3:07 pm

So schien das Kishin-Ei wohl nicht zu bemerken, dass sowohl Lawless im Inneren, als auch sein Körper weinten. Wobei, er wusste es ja selbst nicht mehr. Außerdem, der Wahnsinn, welcher sich im inneren des Meisters befand, schien das Wesen, welches selbst dem Wahnsinn anheimgefallen, und so auf die böse Seite wechselte, wohl nicht zu bemerken. Ob er nur auf das Blut aus war? Oder gar auf die Seele des Death Scythe Meisters? Das Kishin-Ei könnte, wenn es schlau wäre, doch den vom Wahnsinn befallenden Meister benutzen um an andere Seelen zu kommen. Und alles wäre dann auf den blond Haarigen zurück zuführen. Vielleicht dachte er sich aber auch nur, dass der Meister irgendein mental etwas zurückgebliebener normaler Mensch war, der sich einfach nur in den Tod stürzten wollte? Nun, kann ja alles gut sein. Der Körper Lawless wippte ein wenig auf und ab, mit einem grinsen im Gesicht, als das Kishin-Ei sich zum Angriff bereit machte. Im Inneren, während des Theaterstückes, bemerkte sein Geist allerdings nichts von den Kampf. Viel zu sehr wollte er los schreien, um sich schlagen und einfach nur von dieser Plage befreit werden. Die Masse neben ihm klatsche immer wieder, rief "Bravo! Bravo!" oder "Sehr gut! Weiter so!". Lawless selbst konnte das alles nicht verstehen, er konnte es einfach nicht. Ruckartig blieb sein Körper in der Realen Welt stehen, das Grinsen, welches eben noch in seinem Gesicht gut zu sehen war, verschwand schnell und seine Pupillen verkleinerten sich. Und dann, es waren keine fünf Sekunden später, fing der Meister an laut los zu lachen und beugte sich beim lachen mit seinem Oberkörper etwas nach hinten. Das Vieh wollte ihn also durchstechen, so so. Schnell griff seine rechte Hand zum Säbel, zog ihn und hielt in vor sich, beziehungsweise auf das Kishin-Ei gerichtet. Soll das Vieh doch in seinen Säbel rein fliegen, ihm doch egal. Was er allerdings nicht beachtete, war der Rückstoß, den das Kishin-Ei kam ja nicht wie ein Trecker auf ihn zugeflogen. Doch das, sowie alles andere, war dem Wahnsinn in Lawless egal. HAHAHAHA!! Komm doch kleiner Engel!! Ich werde dir die Hölle dieser Erde schon zeigen! rief er, weiterhin lachend und machte sich auf den Aufprall bereit. Doch eine Sache war komisch, er zitierte Shakespeare gar nicht! Ob sein Geist langsam zur Besinnung kam? Mögliche wäre es, denn Lawless, der zur Zeit im "Theater" war, versuchte sich mit aller Kraft zu befreien, doch musste sich als auf das Stück fixieren. Dieses war grade dort angekommen, wo der blond Haarige seine Tabletten Abhängige Mutter, welche einst eine wahre Schönheit war, Tod im Bad fand. Ihr Tod war alles andere als Schön gewesen.. Zumindest wenn man sie von früher noch kannte. Schreiend wollte sich der Death Scythe Meister wieder von seinem Platz erheben und einfach von ihr verschwinden. Ob er dies auch, vielleicht nach dem Aufprall, schaffte?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: - Fuß des Mt. Fuji [Japan] -    

Nach oben Nach unten
 
- Fuß des Mt. Fuji [Japan] -
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Typisch Japan? Vorurteile, Fakten, und so weiter
» Will ihn zurück .. koste es, was es wolle.
» Habt ihr Haustiere?
» altes japanisches Haus mit großem Garten
» Hangzhou - Schule für Zauberei Japan (Post-Potter) | FSK 16 (FSK 18 Bereich) | Szenentrennung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Archiv :: Stuff-
Gehe zu: