StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Jungswohnheim

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeMi Jan 06, 2016 11:30 pm

Wohnheim der Jungs
Jungswohnheim 55ba69-1452120083

Hier leben die männlichen Mitglieder der Shibusen von der NOT bis hin zur EAT-Klasse aller Altersstufen. Jeder Schüler ohne Partner oder aber mit einem Partner des männlichen Geschlechtes wohnt hier verteilt auf die vielen Zimmer. Dabei können von nur zwei Mitbewohnern bis hin zu sechs Leuten sich ein Zimmer teilen, je nach zugeteilter Größe. Daneben existiert eine gemeinsame Küche, ein Gemeinschaftsbad, mehrere Toiletten und Bäder sowie ein Hobbyraum. Um das Wohnheim herum befindet sich viel Grünfläche sowie ein gepflegter Garten. Zum Personal gibt es einen leitenden Wohnheimaufseher und Betreuer, einen Gärtner und Hausmeister sowie eine Putzkraft und einen Koch.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 11:02 am

CF: Straßen von Death City (Innenstadt)

Noch auf den Weg zum Wohnheim teilte sich Doug die Hälfte des Weges mit seiner neuen Bekanntschaft Theni. Und wieder kamen sie auf das Thema der weiblichen Kleidungsausstattungen an männlichen Körpern zu sprechen. Dabei verwies Theni auf die in ihren Augen rockähnliche Unterkleidung, die Doug standartgemäß trug, den Kilt. Und Douglas entgegnete darauf folgendes: "DAS IST KEIN ROCK SONDERN EIN KILT!!! DAS IST VERFLUCHT NOCHMAL MÄNNLICH!!!", damit verabschiedeten sie sich voneinander, aber der rothaarige, junge Mann war sich sicher, das er Theni schon bald wiedersehen würden. Und das mit Sicherheit morgen zum Unterricht. Wenig später erreichte Douglas das Wohnheim der Jungs.

In diesem großen Wohnheim, welches neben dem der Wohneinrichtung der Mädchen in Death City existierte, waren sämtliche männlichen Schüler der Shibusen untergebracht, die noch keinen Partner besahsen beziehungsweise einen Partner desselben Geschlechtes hatten. In Doug seinem Fall besahs er keinen Partner und bezog ein Zimmer für sich allein. Als er dort ankam, sah es so aus, als würde niemand der Bewohner des Heimes noch wach sein. Doch wurde Douglas gleich als er herein kam eines besseren belehrt, denn der Wohnheimaufseher Mr. Morgan war noch munter und lungerte im Eingangsbereich des Heimes herum. Seinerseits war Mr. Morgan ein 3-Sterne-Meister und nicht zu unterschätzen. Allerdings kümmerte er sich in seinem Alter mehr um die nächste Generation als um die Missionen für Meister und Waffe. Mit seiner Waffe, einer schönen Frau, führte er eine innige Beziehung, vielleicht sogar mehr. Als er Doug erblickte, war ein deutliches Grinsen auf dessen Lippen zu sehen. "Ach was, schau mal einer an. So spät noch unterwegs gewesen, Doug? Wo treiben wir uns denn herum?", fragte Mr. Morgan seinen Schützling. Doug musterte den Aufseher eher mürrisch als erfreut. Mittlerweile verspürte Doug dann doch die Anstrengungen des Tages und des Kampfes gegen den Meuchelmörder Rippers. Jetzt wollte er einfach nur noch ins Bett. "Ich bin volljährig und darf mich solange herum treiben wo auch immer ich will, Senpai. Aber wenn du es wissen willst: ich habe eine Mitschülerin zu ihrem ersten außerschulischen Unterricht begleitet.", erklärte Doug eher beiläuftig während er an Morgan vorbei schritt und die Treppe zu der ersten Etage hinauf, wo sein Zimmer lag. "Aha, also ein Date. Wie schnell sie doch erwachsen werden.", bemerkte Morgan neckisch und musste bei seinen Worten selbst kurz auflachen. Aber alles was er noch von Doug mitbekam, bevor er außer Sichtweite gewesen ist, war sein entnervtes Aufgestöhne.

Oben angekommen ging Douglas nun den gefühlt endlos langen Flur entlang, wo sich auf beiden Seiten jeweils die Türen zu den angehörigen Zimmern mit deren Bewohnern befanden. Es dauerte gar nicht lange bis er von weiter vorne deutlich lautere Stimmen hörte. Es kam aus dem Zimmer seines Bruders Neal, der mit seinem Partner Alistar ebenfalls ein Zimmer im Heim bezog. Die genauen Details dieser eher lautstarken Unterhaltung bekam Douglas nicht weiter mit, aber was er eindeutig bemerkte, war als die Tür, aus der jene Laute vernommen werden konnten, aufsprang und gleich sein eigener Bruder hinterher geflogen kam. Er kracht gegen die gegenüberliegende Wand und glitt langsam zu Boden. "Hey Bruder. Ärger im Paradis?", fragte Douglas eher beiläufig als er bei dem abgerutschen Leib seines kleinen Bruders angekommen waren. Sein kleiner Bruder Neal sah Douglas natürlich sehr ähnlch: dieselbe Haarfarbe, nur war seine Haarpracht wesentlich kürzer und chaotischer sowie ein gebundenes, weißes Tuch um die Stirn, dieselben Augen und einen ähnlichen Charakter. "Ich hab doch nur gesagt das...", begann Neal doch war er vergleichsweise noch sehr benommen von den Aufprall und dem Flug hier quer durch den Flur. "Einen Dreck erzählst du hier!! Halt endlich deine vorlaute Klappe!!", ertönte eine sehr grobe und lautstark keifende Stimme aus dem Zimmer, aus dem der kleine Bruder so raketenähnlich heraus befördert wurde. Und nun sah auch Douglas das Problem an dem ganzen Aufruhr hier: ein eher klein geratenes Mädchen mit blonden Zöpfen und einer mannsweiberischen Figur in altamerikanischer Gangmontur stand auf dem Bett von Neal. Dabei handelte es sich um eine gleichaltrige Klassenkameradin von Neal, die leicht reizbare Waffenmeisterin Lily Breakster. Eine wilde Laune der Natur, die sehr schnell mal die Beherrschung verliert. Ihre Partnerin und Waffe hatte sie auch dabei. Das Katana Mio Sakimaoi, die in ihrer Waffenform in ihrer Scheide auf dem Rücken von Lily ruhte. Eine Japanerin und eine Amerikanerin, die ein Team bildeten, das kann ja nur gut gehen... jedenfalls schien Lily wegen irgendetwas aufgebracht und ließ es an ihren Klassenkameraden aus der 1-Sterne-Klasse aus. Douglas rollte mit den Augen, dafür hatte er nun echt keinen Nerv. "Lily-chan, lass uns endlich gehen. Um diese Zeit dürfen keine Mädchen mehr im Wohnheim der Jungs sein. Wenn Meister Morgan-san uns erwischt bekommen wir mächtigen Ärger...", merkte ihre Waffe Mio an und damit hatte sie eigentlich grundlegend recht. Aber davon wollte Lily nichts hören. "Ist mir doch egal, der soll ruhig kommen und mich rauswerfen!", keifte Lily trotzig herum. Und so wie Doug ihren Wohnheimaufseher kannte, wusste er bereits was hier oben abging, aber ignorierte die Situation gekonnt. "Beruhig dich, Mio. So wie sich deine Partnerin hier aufführt, sehe ich keinen Unterschied zu einem waschechten Kerl...", merkte Douglas an um darauf anzuspielen, das sich Lily überhaupt nicht wie ein Mädchen verhielt, was ja auch der Wahrheit entspricht. Doch griff Lily dieses Thema sehr direkt auf. Mit einem Mal stand sie vor Doug und hatte bereits ihr Katana gezogen. "Du Penner, ich bin ein Mädchen! Lily-chan, nicht!", kam es von den beiden Mädchen. Doch ehe das Katana wirklich Doug treffen konnte, schoss eine Knochenklinge aus seinem Handrücken hervor und er parierte damit die Klinge von Mio. "Stopp, aufhören! Das bringt doch nichts!", kam es von Mio und sie verwandelte sich augenblicklich in ihre menschliche Gestalt. Doug sah unbeeindruckt zu der kleinen Lily herunter, die ihn fuchsteufelswild anstarrte. Er zog seine Knochenklinge wieder in seine Hand zurück und seufzte. "Ok, du hast gewonnen. Sag mir, was hier los ist. Wieso benutzt du meinen Bruder als Frustschleuder?", fragte Doug das Mädchen nun hörbar genervt. Aber Lily zeigte sich weiterhin trotzig und ging nichts ins Detail. "Weil dein Bruder ein loses Mundwerk hat und über meine Leistung herzieht, dieser Wicht!", das war genauso Aufschlussreich wie erwartet. Genervt sah Doug zu Mio rüber und signalisierte ihr, das sie ihm vielleicht mehr auffschlussreichere Informationen geben könnte. "Wir hatten unseren ersten Auftrag angenommen für den außerschulischen Unterricht. Allerdings lief es nicht wie geplant. Unser Ziel war ein verrückter Mann namens Morry Maskmorpher, angeblich ein Clown-Anbeter. Er sollte sich irgendwo in der näheren Wüstenumgebung um Death City im Süden befinden.", erklärte Mio Douglas im Detail. Das war doch schon einmal wesentlich informativer und Douglas konnte sich den Rest daher leiten. Und es war sogar sein Interesse geweckt worden. "Ja, ich erinnere mich an den Auftrag, er hang schon eine Weile am Schwarzen Brett. Und Lily ist jetzt sauer weil ihr ihn nicht besiegen konntet oder wie?", schlussfolgerte Douglas daraus. Plötzlich sah Lily eingeschnappt zur Seite. Hatte Douglas etwa den Nagel auf den Kopf getroffen? Aber auch Mio schien etwas peinlich berührt zu sein bei diesem Thema. "Also... nun ja...", begann sie zögerlich. Aber mittlerweile war Neal, der sich wohl von dem "an die Wand klatschen" erholt hatte, wieder aufgestanden und beendete diesen Sachverhalt. "Sie haben ihn nicht einmal finden können.", sagte Neal. Und nun war klar wieso Lily so sauer war. Sie wollte die Wahrheit einfach nicht hören, auch wenn es stimmte. Doug klopfte seine Faust in seine Hand, als die Erkenntnis ihn regelrecht überflutete. "Verstehe. Ja, das ist wirklich peinlich.", sprach er aus. Sofort wurde Lily wieder agressiv und verpasste Neal einen gepfefferten Sprungtritt ins Gesicht, wodurch er gegen die Wand geschleudert wurde, von ihr abprallte und dabei quer durch den Flur flog. "Halt dein dummes Maul! So einfach war das nicht, du warst nicht dabei!", keifte sie durch den Gang und rannte Neal sogleich hinterher. Diese Jugend... jetzt wo er gerade so darüber nachdachte... "Sag mal, Mio... wo ist eigentlich Alistar?", bemerkte Douglas nun und suchte mit kreisenden Blick im Zimmer nach dem Waffenpartner seines kleinen Bruders. Mio deutete mit dem Finger hinter sich. "Alistar-kun versteckt sich seit wir hier sind unter seinem Bett...", meinte Mio leicht belustigt. Und Tatsache, die Waffe Alistar Greed versteckte sich unter dem Bett und winselte vor sich hin. "Wann ist dieses furchtbare Mädchen endlich weg?", wimmerte die Pike leise vor sich hin. Schon verständlich, Lily konnte in ihrer Raserei, wenn man sich nicht zu wehren wusste, wirklich anstrengend und unausstehlich sein. Niemand mit dem man sich freiwillig anlegen wollen würde. "Verstehe... Mio, kümmere dich darum das Lily bald hier raus kommt. Ihr könnt auch morgen hier die sau raus lassen. Aber jetzt wollen ich und der Rest des Wohnheimes ein Auge zu bekommen. War ein langer Tag. Gute Nacht euch allen.", damit verabschiedete sich Doug von den anderen und marschierte weiter in sein eigenes Zimmer um den Tag zu beenden.

Die Nacht war herum und etwas verspannt im Nacken stand Douglas viel zu früh auf. Er hatte den Abend nicht wirklich ein Auge zu bekommen, was nicht mal an den Krach von Neal, Lily, Mio und Alistar lag, die noch bis 4 Uhr morgens sich gekeift hatten. Auf jeden Fall hatte Douglas noch einige Stunden Zeit bis die Schule los ging. Nach einem eher rahen Frühstück (sein Kühlschrank war sogut wie leer), überlegte der Schotte, was er die verbleibenden Stunden machte, bevor es zur Schule ging. Da kam ihn wieder diese Sache in den Sinn, über die sich Lily gestern abend so künstlich aufgeregt hatte. "Vielleicht sollte ich mal mein Glück versuchen...", gedacht getan. Mit einem Mal schritt Douglas aus dem Zimmer und aus dem Wohnheim um sich eine neue Herausforderung zu suchen.

TBC: Wüstengegend um die Stadt herum (Nähere Umgebung)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 6:47 pm

Erster Post

,,Jetzt wohne ich schon seit zwei Wochen hier ohne überhaupt mit jemanden gesprochen zu haben.'' dachte Nicolas. Nicolas wurde von Mr. Morgan mit nach Death City genommen, nachdem sein Haus zerstört wurde. Morgan meinte zu Nicolas damals: Ich sehe du besitzt etwas besonderes an dir, etwas was niemand anders besitzt. Komm mit mir an die Shibusen und dort wird dir gezeigt wie du richtig mit deiner Gabe umgehen kannst.'' Und das tat Nicolas auch, er wurde von Morgan mit nach Death City gebracht um an der Shibusen zu lernen wie er seine Esper-Kräfte kontrollieren kann. Aber es lief alles anders als gedacht, Nicolas weigerte sich sein Zimmer im Jungswohnheim zu verlassen und verweigerte jeglichen Kontakt zu anderen Leuten. ,,Es ist so langweilig hier und ich habe niemanden außer mir selbst. Na gut heute Morgen war da so ein komischer rothaariger Typ mit einem Rock, er sah schon bescheuert aus.'' Nicolas ergriff die Initiative und versuchte Morgan zu suchen. Bei einer ewigen Durchsuchung des Jungswohnheims fand er ihn endlich.,, Hallo Mr. Morgan, ich hätte da mal eine Frage an sie, wegen so einem Typen mit roten Haaren und Rock. Wohnt der hier? Oder ist er ein Schüler an der Shibusen? Oder warum trägt er einen Rock?'' ,,Ganz ruhig Kleiner, du hast mich nach einer Frage gefragt, also werde ich auch nur auf eine Antworten. Morgan klang sehr mürrisch, das gefiel Nicolas eigentlich überhaupt nicht. ,,OK mal überlegen. Wohnt der komische Typ hier? Man hat die Erwartung auf die Antwort von Morgan schon regelrecht aus den Augen von Nicolas heraus stechen sehen. Ja der Kerl wohnt hier, sein Name ist Doug, aber er ist heute nicht einmal aufgetaucht, also ist er wahrscheinlich gerade nicht da. So jetzt habe ich mal eine Frage: Du hängst seit zwei Wochen in deinem Zimmer rum, willst mit niemanden Kontakt knüpfen und plötzlich findest du jemanden und dann ausgerechnet hin?'' ,,Ja ich find den Typen, witzig mit seinen Rock, das ist mal etwas anderes und ich wette der Typ ist ein guter Mensch, der Rest der Leute die ich bei meiner Anreise hier gesehen habe, die haben mitr nicht mal annähernd so gut gefallen wie Doug.'' Morgan merkte das Nicolas das was er gerade gesagt hat 100%ig ernst meinte und Doug unbedingt sehen will. ,,Na gut an mir soll es nicht liegen, aber bevor du dich jetzt wieder in deiner Bude verkriechst: Hier nimm diesen Apfel, du hast seit vier Tagen nichts mehr gegessen.'' ,,OK, danke für das Gespräch und den Apfel Mr. Morgan. Ich wünsche ihnen noch einen schönen Tag!'' Bevor Morgan überhaupt antworten konnte verschwand Nicolas hinter der nächsten Ecke. ,,Ohh Mann, Nicolas und Doug, unterschiedlicher könnten die Charakterzüge gar nicht sein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 7:54 pm

CF: Wüstengegend um die Stadt herum (Nähere Umgebung)

Douglas hatte 5 Uhr morgens das Wohnheim und die Stadt verlassen. Mittlerweile war es 8:30 Uhr geworden und er ist wieder im beim Heim der männlichen Bewohner der Shibusen eingetroffen. Zuvor hatte er den Wüsten-Racer, das Transportmittel, mit dem er durch die Wüste von Nevada zu den näheliegenden Ruinen gefahren ist, wieder bei der Verleihstelle abgegeben. Der Verleiher war allerdings gar nicht begeistert von dem Zustand des Racer. Dank dem Maskmorpher, der Gegner dem Douglas in den Ruinen entgegen getreten ist, war der Racer in einem schrottreifen Zustand. Aber immerhin fuhr er noch. Der Verleiher würde das Douglas in Rechnung stellen und sie ihm wohl bald darauf zukommen lassen.

Doug schritt nun mit sichtbar schlechter Laune durch die Eingangstür des Wohnheimes. Überall an seinem Körper waren leichte Schramen zu sehen und nicht zu vergessen die mittlerweile getrocknete Platzwunde an seinem Kopf, die er dank der Keule des Maskmorphers erhalten hatte. "Ich hasse diesen Tag, ich hasse diesen Morpher, ich hasse dieses Heim, ich hasse den Verleiher, ich hasse einfach alles...", dachte Doug vor sich hin während er wieder sich die Treppen hochschleppte. Auf halber Höhe kam ihm Morgan, der Wohnheimaufseher entgegen und begrüßte ihn freundlich. "Hey Doug, wo bist du schon so früh... Augenblick mal, was ist denn mit dir passiert?", offensichtlich fragte Morgan nach dem offensichtlich erbärmlichen Zustand, in dem sich Douglas befand. Der Schotte hob nur seinen Finger und zeigte mit angesäuerter Mine direkt auf dem Aufseher Morgan. "...Und ich hasse dich!", dies war kein Gedanke, sondern das sprach Douglas in seiner Genervtheit offen aus. Morgan sah ihn nur kurz verwundert an und zog fragend die Augenbraue hoch. "Ok...", mehr kam von Morgan nicht, was sollte er auf diese Reaktion auch großartig entgegnen. Doug seufzte, senkte die Hand und schob sich an Morgan vorbei. "Vergiss es... ich muss mich auf den Unterricht vorbereiten.", murmmelte Doug hörbar und erreicht damit die Etage auf der sich sein Zimmer befand. Er schritt nun den Flur entlang um sein Zimmer zu erreichen in der Hoffnung das es heute keine weiteren Störungen mehr gab.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 8:18 pm

Nicolas lag seit 7.15 Uhr wach in seinem Bett und wusste nichts mit sich anzufangen. Irgendwann gefüllt nach einer halben Stunde begann er sein Möbel durch sein Zimmer zu rücken. Nachdem Nico damit fertig war schaute er auf die Uhr und bemerkte: Er wusste nicht wo er sie hingestellt hatte.  Nicolas begann zu suchen und zu suchen aber er fand sie nicht mehr. Da hörte er auf dem Flur eine Person und dachte sich:Ohh, da draußen ist jemand, den könnte ich ja mal fragen wie spät es ist.'' Nicolas machte die Tür auf und schwebte auf den Flur. Dort erblickte er Doug. Da war seiner Meinung nach in einem sehr miserablen Zustand. Nicolas kämpfte innerlich mit sich selbst, er wusste nicht ob er sich trauen würde Doug anzusprechen. Aber dabei wollte Nico Doug doch so gerne ansprechen, einfach um zu wissen was es mit dem Rock auf sich hatte. Und ehe er sich versah rutschte es ihm raus: ,,Hey Doug!'' Nico erschreckte sich innerlich, er wollte es eigentlich gar nicht rufen, aber es ist ihm einfach raus gerutscht. Aber eigentlich war es genau das was er wollte. ,,Mhhm...Jetzt habe ich vielleicht seine Aufmerksamkeit, also sollte ich ihn einfach Fragen.'' dachte sich Nicolas. ,,Doug, Hey mein Name ist Nicolas Grimmton, ich bin neu hier in diesen Wohnheim und du bist mir letzten mal aufgefallen und...und ich wollte dich fragen: Warum trägst du eigentlich ein Rock? Hat das irgendeine Bedeutung oder findest du das cool oder ist es schön so etwas zu tragen? Bitte sag es mir ich möchte es unbedingt wissen! Das ist das erste Mal das Nicolas wieder wie ein Wasserfall geplappert hat, seti dem seine Mutter verstorben ist. Das ist total neu für ihn und wer wusste gar nicht das er zu so etwas im Stande ist. Sehnsüchtig wartet Nico nun auf die Antwort seines etwas gereizt aussehenden Gegenüber.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 9:37 pm

Nichtsahnend schleppte sich Doug weiter den Flur entlang auf den Weg zu seinem Zimmer. Fast hatte er es erreicht als eine der Zimmertüren, an denen er eben noch vorbei gegangen ist, aufschwang und eine kleine Gestalt aus ihr hervor kam. Diese kleine Gestalt sprach ihn auch sogleich an, worauf Doug leicht genervt den Kopf über die Schultern warf. Viel verwunderlicher war es, das dieses kleine Kerlchen sofort seinen Namen wusste und ihn damit direkt ansprach. Kannten sie sich irgendwo her? "Was?", entgegnete der leicht gereizte Schotte, noch bevor er das kleine Kerlchen genauer in Augenschein nahm. Dann registrierte er erst einmal den Jungen selbst, der ihn da angesprochen hatte: ein Junge, etwa im Grundschulalter oder etwas älter, mit Mütze und Wintermantel war im Gang und redete mit ihm. Sogleich stellte er sich ihm vor als Nicolas Grimmton. Offenbar wohnte er auch hier im Wohnheim für Jungs, aber Doug war sich sicher das Kerlchen noch nie zuvor hier gesehen zu haben, dabei war Douglas schon eine Weile hier. Aber Nicolas ließ gleich erlauten, das er hier noch relativ neu war. Nach seiner Vorstellung antwortete Doug nicht sofort. Er schlug zunächst zweimal mit den Augen auf, holte kurz Luft und drehte seinen Körper zu ihm herum so das er Nicolas gegenüber stand. "Ok, Nicolas also... ich nenn dich einfach Grimm, ok? Ich hab es nicht so mit langen Namen... und mich kennst du ja offenbar schon.", Douglas versuchte nicht zu sehr genervt zu sein, der Junge konnte ja eigentlich nichts dafür, daher nahm sich Doug erstmal zurück... bis die weiteren Fragen folgten. Wie ein Wasserfall löcherte Grimm ihn urplötzlich mit Fragen über seine Bekleidung, speziell den Schotten-Rock den er trug. "Ich sehe aus wie über den Highway gezogen und er fragt mich nach meinen Kilt? Moment mal, hat er die wohl männlichste aller Unterbekleidungen als Rock bezeichnet?!", Doug seinen Gedankengang würde er sogleich Ausdruck verleihen. Er hob beide Hände hoch um Grimm zu signalisieren, weitere Fragen zu stellen, jedenfalls nicht mehr so viele hintereinander. "Whoa, ganz ruhig, Kleiner. Erstens, das ist kein Rock, sondern ein Kilt, verstanden? Da wo ich erkomme tragen echte Männer so etwas, denn das hat nichts mit den Röcken von Frauen zu tun.", erklärte Doug hastig um der Fragerei von Grimm entgegen zu wirken. Auf die Fragen, ob das Tragen solcher Röcke schön oder cool sei entgegnete Doug mit überzeugtem Gesicht und in die Höhe geballte Faust: "Natürlich ist es schön, es gibt kein besseres Gefühl von Freiheit, wenn man einen Kilt trägt. Das hat nichts mit cool zu tun, es ist ein Muss für jeden Schotten seinen Kilt frei und ohne Unterwäsche zu tragen. Denn so machen das echte Männer!", Doug klang dabei äußerst überzeugt von dem, was er da gerade sagte. Es tat gut mal wieder über die ländlichen Sittschaften zu sprechen und darauf stolz zu sein. Eben noch in mannhafter Pose ließ Doug seinen Körper runterhängen das er fast auf gleicher Höhe mit Grimm war. "Jetzt habe ich eine Frage, Kumpel... wieso schwebst du?", fragte Doug eher beiläuftig denn erst jetzt war ihm aufgefallen das sich zwischen Fußboden und Grimm seinen Füßen ein gutes Stück Luft befand.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 9:57 pm

Endlich es ist passiert, Nicolas hat seine Zurückhaltung überwunden und sich getraut eine ihm fremde Person anzusprechen.,,Wenn das ein Kilt ist, heißt das ja du kommst aus Irland? Witzig ich komme auch von der Insel. Ich komme aus Carlton, einem Dorf in England.'' Das ist eine sehr interessante Begegnung für Nicolas. Er hat jemanden getroffen: der erstens auch aus Großbritannien kommt und zweiten auch mit ihm spricht. Aber auf die Frage hin wieso er schwebt, fällt es Nicolas auf einmal schwer zu antworten. Das Schweben ist ja immerhin eine Fähigkeit die er aus seiner Vergangenheit hat, nämlich als seine Esper-Kräfte nach dem Tod seiner Mutter freigesetzt wurden. Nicolas schweigt. Mit dem Kopf zum Boden gerichtet. Nico hält inne. Die geht noch eine halbe Minute so weiter. ,,OK. Ich sage es dir. Ich bin ein Esper. Ich habe die Kraft der Telekinese, was es mir ermöglicht mit meiner Aura mich und andere Objekte im meinem Umfeld zu kontrollieren. Ein Stein fällt Nico vom Herzen, er wundert sich die ganze Zeit über in diesem Gespräch mit Doug, warum er auf einmal soviel reden kann. Das ist eigentlich sehr untypisch für Nicolas. ,,Du Doug sag mal? Was ist eigentlich mit dir passiert, du siehst aus wie über den Haufen gefahren. Warst du auf einer Mission?'' Nicolas schaut Doug während dieser frage auf eine sehr neutrale Art und Weise an. Denn in diesem Moment als er diese Frage gestellt hat, wurde ihm klar, dass er noch nicht weiß ob er sich mit seiner Fähigkeit beschützen kann. Doug muss schon etwas drauf haben, wenn er gerade auf einer Mission war und lebend wieder zurück gekommen ist. Ob Nicolas dies auch schaffen würde, bringt ihn innerlich ins schmunzeln.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 10:21 pm

"Nicht aus Irland, aus Schottland. Das ist ein Himmelweiter Unterschied. Der Kilt aus Irland hat nicht so ein Tartan-Muster wie der aus Schottland.", antwortete Doug wie aus der Pistole geschossen, während er auf das Quadratmuster auf seinem Schottenrock deutete, welches mehr nach Kreuzworträtsel aussah als nach irgendetwas anderem. Aber es stimmte schon, die landlichen Unterschiede zwischen Irland und Schottenland waren für Briten, wie Grimm einer war, minimal. Aber man durfte Iren und Schotten nicht gleichsetzen, das ist wie als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen. Über seine ländlichen Geflogenheiten könnte sich Douglas stundenlang unterhalten und wie sich herausstellte stammt Grimm ebenfalls von den Inseln. Ach was, ehrlich? Ich selbst stamme aus Inverness." , entgegnet Douglas wo sie gerade beim Thema Herkunf waren. Nun aber wollte Douglas wissen, wieso die Füße von Nicolas nicht den Boden berührten wie es die Füße bei normalen Menschen tun sollten. Auf die Frage hin schwieg der Junge allerdings ein Weilchen und ließ dabei den Kopf hängen. Douglas wartete einen Moment, aber dann schwieg Grimm doch etwas länger als gedacht. "Hab ich irgendetwas falsches gesagt?", fragte Douglas vorsichtig, aber dann kam die Antwort von Grimm schließlich doch. Wie es aussah war das kleine Kerlchen ein Esper, eine dieser Menschen mit besonderen Fähigkeiten, die sich in letzter Zeit in großer Zahl auf der Welt gezeigt hatten. Douglas hatte schon einige Esper gesehen aber noch mit keinem direkt gesprochen. Die besondere Fähigkeit von Grimm war Telekinese, wie man sie aus Science Fiction kannte. Das verstand sogar Doug und nickte. "Alles klar, ich verstehe. Deswegen wohnst du auch hier, du bist ein Schüler der Shibusen, richtig?", kam es daraufhin als Gegenfrage von Douglas. Aber mittlerweile war auch Grimm aufgefallen, das sich Doug in einem eher schlechten, körperlichen Zustand befand und fragte ihn nach dem Grund. Mit seiner Vermutung von einer Mission lag er dabei genau richtig, doch wollte Douglas jetzt nicht unbedingt ins Detail gehen was das betraff. "Ja, könnte man so sagen. Es war nicht mein bester Morgen... Oh verdammt!", ehe Douglas noch darüber nachdachte, viel ihm wieder etwas ein, Grimm hatte ihn darauf gebracht. "Ich muss langsam mal zur Akademie, der Unterricht beginnt bald. Ich wollte noch schnell mein Zeug holen!", die Erkenntnis traf ihn wie ein Schlag in Gesicht, woraufhin er sich selbst die Handfläche gegen die Stirn schlug, genau auf die Stelle wo sich die getrocknete Platzwunde befand. Kurz zischte Douglas kurz auf von dem versehentlich selbst zugefügten Schmerz. Das mit der Schule hätte er fast wegen dem Gespräch vergessen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 10:40 pm

Nicolas hat komplett vergessen, dass er eigentlich niur fragen wollte wie spät es ist, doch anhand von Dougs Reaktion könnte man denken es wäre zeit für die Schule. Nico überlegt. Eigentlich sollte er in die Schule gehen, doch da sind wieder so viele Leute und die kennt er alle nicht. Aber vielleicht, aber nur vielleicht besteht die Möglichkeit das: ,,In welche Klasse gehst du eigentlich Doug?'' Nicolas ist bewusst das Doug unter Zeitdruck steht, aber er ist jetzt eventuell seine Chance in die Schule zu gehen ohne komplett neu zu sein, ohne jemanden zu kennen, ohne als Aussenseiter zu enden. An sich ist die Shibusen bestimmt nichts schlimmes, im Gegenteil. Es ist gutmöglich das Nicolas dabei etwas neues lernt, wie zum Beispiel seine Kräfte besser zu nutzten, oder sich interlektuell weiterbilden. Alles möglich. Nun hat Nicolas sich dazu entschlssen nicht mehr zu schweben und gespannt auf die Antwort von Doug zu warten.,,Ach ja und Doug: Du hast nichts falsch gemacht, es war meine Unentschlossenheit.''
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 10:51 pm

In all der Aufregung hatte Douglas komplett vergessen wieso er nochmal ins Wohnheim der Jungs zurück gekommen war: um seine Tasche für die Schule zu holen. So sehr ihn Unterricht und Theorie auch anödete, ab und zu musste das mal sein. Vielleicht konnte er ja wieder eine nützliche Information aufschnappen. Bei der Mission heute früh kam ihm das auch zugute, da er so schnell den Standort des Maskmorpers finden konnte, woran Lily und Mio gescheitert waren. Douglas bewegte sich an Grimm vorbei in Richtung seines Zimmers. Da Grimm ihm weiterhin fragte, war es naheliegend, das der Junge ihm hinterher geschwebt war. Douglas war kurz in seinem Zimmer und hatte die Tasche gegriffen, die auf dem Tisch lag. Ob alles dabei vollständig war, konnte er unmöglich sagen. Allerdings bot die Zeit nun auch nicht mehr die Möglichkeit zu überprüfen, ob sein Schulzeug komplett war. Mal eben die Zimmertür wieder verschlossen, kam von Grimm die Frage, in welcher Klasse er denn eigentlich war. "Meine Klasse? Die Neumond-Klasse, ich gehöre zu den Schülern der Kategorie Zwei. Was ist mit dir, Grimm, musst du nicht auch in die Schule?", fragte Douglas zurück während er sich den Gang Richtung Treppe entlang bewegte. Währenddessen meinte Grimm noch zu dem Schotten bezüglich der längeren Pause, die er vorhin im Gespräch eingelegt hatte, das es nicht an ihn gelegen hätte, sondern an seiner Unentschlossenheit. Douglas hatte das nicht wirklich als Unentschlossen wahrgenommen, er fand es nur komisch in dem Moment. Aber darüber machte er sich keine weiteren Gedanken. "Passt schon.", meinte Douglas nur auf Grimm seine Erklärung und zuckte mit den Schultern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 11:06 pm

,,Du bist in der Neumond-Klasse? Das ist aber witzig, ich auch. Ich bin bloß nie zum Unterricht aufgetaucht, da ich eigentlich keine Lust dazu hatte und keinen Sinn darin gesehen habe zur Shibusen zu gehen. Aber du gehst auf die Shibusen und du warst auf einer Mission und deutet doch wohl darauf hin, dass du was auf den Kasten haben musst, nicht wahr?'' Nicolas kam zu den Entschluss zur Schule zu gehen, da er jetzt wusste das er nicht alleine ist. Und des weiteren hat er sich nun das Ziel gesetzt an Doug heran zu kommen. Sprich sich selber verteidigen zu können. Oder selber mal eine Mission machen und erfolgreich und triumphierend zurück zukehren. Das ist ein neues Ziel welches sich Nicolas nun gesetzt hat. In der erste Schritt dies zu erreichen ist es auf die Shibusen zu gehen und Stärker zu werden. Eine nebensächlicher, aber nicht komplett unwichtiger Schritt dabei wird auch sein, neu Freunde zu finden. Denn Nico hat in seiner Vergangenheit gelernt, dass es wichtig ist in einer Schlacht möglichst viele Leute zu haben, die einen unterstützen. Nun öffnete Nicolas mit Telekinese die Tür holte seinen Rucksack aus dem Zimmer und setzte ihn sich auf. In diesem Rucksack waren schon mal Schulsachen drin, für den Fall, dass er sie jemals gebrauchen könnte. Nicolas atmete einmal tief ein in sagte voller Elan und Zuversicht: ,,Ich werde dich heute zur Schule begleiten, du hast mir gezeigt, dass es unglaublich gut ist zur Schule zu gehen, also komm beeilen wir uns Doug!''
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 10, 2016 11:21 pm

Wie es der Zufall wollte war das kleine Kerlchen genau wie Douglas selbst auch in der Neumond-Klasse. Das verwunderte Douglas allerdings sehr, da er Grimm nie zuvor gesehen hatte, selbst wenn er noch relativ neu an der Shibusen war. Doch diesen Sachverhalt klärte Grimm ebenfalls schnell auf: der kleine Brite ist vorher nie zum Unterricht erschienen, wohl auch wegen seiner Unentschlossenheit. Grimm selbst gab an, das er aufgrund der vielen Leute, die er nicht kannte, nie zum Unterricht aufgetaucht ist. "Ein seltsamer Bursche ist das...", dachte sich Doug insgeheim. Aber er nahm das erstmal so zur Kenntnis und würde es Grimm nicht verwehren, ihn zu begleiten. Wenn sie ohnehin in diesselbe Klass mussten, bot es sich ja regelrecht an zusammen zur Schule zu gehen. Also nickte Douglas nur zustimmend und marschierte weiter die Treppe hinunter. "Alles klar, dann lass uns mal los bevor wir wirklich noch verspätet kommen.", mit diesen Worten ging es direkt Richtung Ausgang des Wohnheims der Jungen. Zwischenzeitlich war zu sehen wie Grimm mithilfe seiner Telekinese seine Tür öffnete und seine Schultasche mit sich nahm. "An diese schwebenden Gegenstände muss ich mich erstmal gewöhnen. Irgendwie gruselig... diese Fähigkeit lässt einen Menschen bestimmt faul werden wenn man alles schweben lassen kann.", mit diesen Gedanken lag Doug sicherlich nicht einmal so falsch, immerhin war es eine sehr bequeme Fähigkeit. Auf den Weg zur Schule merkte Doug jedoch noch etwas an, was ihn eben noch wieder in den Sinn gekommen ist. "Wenn wir angekommen sind, muss ich nochmal schnell an das Schwarze Brett. Dauert nicht lange aber das darf ich wirklich nicht vergessen.", damit setzte er einen zügigen Gang Richtung Shibusen-Akademie fort.

TBC: Schwarzes Brett (Shibusen-Akademie) zusammen mit Nicolas Grimmton
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeSo Jan 31, 2016 5:06 am

CF: Schwarzes Brett (Shibusen Akademie)

Von der Akademie der Shibusen kam Douglas, eben noch vom Unterricht, zurück zum Wohnheim der Jungs mit ihrem Aufseher Morgan im Schlepptau. Wie es sich heraus stellte, war Morgan trotz seiner Arbeit als Aufseher für die Jungs immer noch an den gegenwärtigen Aufträgen der Shibusen interessiert. Am Schwarzen Brett hatte der Meister der Kategorie Drei den Schotten für das ausführen eines Auftrages getadelt, den der Junge nie hätte machen dürfen. Nach dieser Geschichte ist Douglas umso mehr klar geworden, wie weit er noch am Anfang stand. Kategorie Zwei war schon ok, aber Kategorie Drei... das war die Elite. Diese Leute waren keine Schüler mehr, sie gingen auf Einsätze der höchsten Stufe. Und das war darüber lag waren die Meister und Waffen, die würdig waren an der Seite eines Shinigami zu kämpfen. Da klang Kategorie Zwei so ernsthaft wie die Schulnote Zwei. Konnte eben noch immer nicht mit einer Eins plus mithalten, so traurig das auch klang. Im Wohnheim angekommen schüttelte Douglas diese Gedanken ab, verabschiedete sich von Morgan und stiefelte in sein Zimmer hoch. Dort angekommen fing er an sich um seine Schrammen und Wunden zu kümmern, die er vom Kampf mit Morphy, der in Wahrheit als Clown Oni bekannt war, zu säubern. Durch das Gespräch mit Morgan war Doug erst wieder eingefallen, wie sehr diese Wunden doch schmerzten. Als er fertig war schaute Doug auf die Uhr... er war in weniger als einer halben Stunde mit Theni auf dem großen Trainingsplatz verabredet. Dabei hatte sie ihn gesagt, er solle für sie einen passenden Partner finden, eine Aufgabe, die Douglas von Anfang an als schwer zu lösen empfand. Er wusste von keiner Waffe im Jungswohnheim, die einen Partner benötigte, schon gar nicht einen Meister der Kategorie Zwei. Denn die meisten Waffen der Kategorie Zwei besahsen bereits einen Partner. Gerade als Douglas hinaus gehen wollte um seinen Gang Richtung Trainingsplatz mit leeren Händen zu beschreiten kam ihn sein kleiner Bruder entgegen. Er grüßte ihn freundlich mit den Worten: "Hey, großer Bruder. Alles klar bei dir?" Bei dem Anblick seines Bruders kam Douglas die rettende Idee und ein freudiges Grinsen tat sich auf seinen Lippen auf, die seinen Bruder Neal leicht verunsicherte. "Bis eben nicht. Sag mal, Neal... haben du und Alistar heute nachmittag schon was vor?", es dauerte nicht lange bis soweit alles angesprochen war, das Douglas nicht mit leeren Händen zum verabredeten Trainingsplatz gerade zur rechten Zeit los marschieren konnte. Und er war dabei nicht allein. Was Theni wohl in dieser einen Stunde seit dem Klassenzimmer gemacht hatte?

TBC: Großer Trainingsplatz (Trainingsgelände)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitimeDi Feb 02, 2016 11:28 pm

CF: Neumond-Klasse


Nicolas bewegte sich mit ungefähr 90 Kilometer pro Stunde auf das Wohnheim zu. Während seines Fluges konnte er sich einen schönen Überblick über die nähere Umgebung verschaffen. Dabei hat er auch den Großen Trainingsplatz entdeckt und gesehen, dass dort schon ein paar Leute sind.

,, So Fenster auf, Rucksack rein, Fenster zu und wieder los. Das ist der Plan!''

Gesagt, getan er öffnete sein Fenster, warf seinen Rucksack hinein, holte seinen Apfel von seinem Tisch und machte sein Fenster wieder zu.

,,So und jetzt schnell zum Trainingsplatz, ansonsten verpasse ich vielleicht noch irgendetwas cooles.''

Nicolas stellte sich auf das Dach des Wohnheims und schaute empor zum Trainingsplatz. Er atmete tief ein und sprang runter vom Dach. Einen Meter vom Boden entfernt beschleunigte er mit einer enormen Geschwindigkeit in Richtung des Platzes wo ihn seine Klassenkameraden hoffentlich erwarteten.

TBC: Großer Trainingsplatz
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Jungswohnheim Empty
BeitragThema: Re: Jungswohnheim   Jungswohnheim Icon_minitime

Nach oben Nach unten
 
Jungswohnheim
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Archiv :: Stuff-
Gehe zu: