StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 [Meister]Brian Hogan

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


[Meister]Brian Hogan Empty
BeitragThema: [Meister]Brian Hogan   [Meister]Brian Hogan Icon_minitimeMi Okt 12, 2016 11:12 pm

Allgemeines:

Bild:
[Meister]Brian Hogan 8ceol8sn

Vorname: Brian

Name: Hogan

Geschlecht: Männlich

Alter: 17 Jahre

Größe: 1,85 Meter

Geburtsort: Europa/Irland

Rasse: Meister

Besonderes: Auffällig sind einmal Brians Haare, denn in der Mitte sind sie blond gefärbt und ansonsten schwarz. Des weiteren trägt er jeweils einen Ohrring und zwei Piercings in den Ohren. Allerdings gibt es auch weniger sichtbares, wie die Narben, welche er eigentlich immer unter seiner Kleidung versteckt.


Charakter

Charakter Eigenschaft:
Der Junge mit dem Namen Brian Hogan ist kein Held, er benimmt sich auch nicht wie andere. Er scheint rücksichtslos zu sein, pöbelt und schikaniert andere, ohne schlechtes Gewissen. Dabei gibt er den Harten, den nichts Nahe treten kann. Nur wenige verstehen ihn. Denn tief im inneren hat er ein gutes Herz, das anderen, besonders schwächeren helfen möchte und er hasst solche Typen, die andere schikanieren. Aber er kann es einfach nicht offen zeigen, deshalb benimmt er sich so. Wobei es falsch ist zu glauben, dass er zu jedem gemein ist. Denn eigentlich ist es seine Art jemanden vor Bullys zu retten, indem er diese Leute angreift. Allerdings wie soll man es verstehen, wenn er immer so tut, als würde er es aus niederen Beweggründe tun, wie sie nerven ihn oder stehen ihm im Weg.
Brian ist eigentlich verunsichert und auch schüchtern, da er nie gelernt hat auf andere Menschen zuzugehen, wenn es nicht gerade in kämpferischer Weise ist. Deshalb fehlt ihm das Selbstvertrauen um andere anzusprechen, besonders wenn er sich eigentlich mit ihnen gerne anfreunden würde. Er will diese Schwächen aber nicht zeigen, versteckt sie hinter seiner rauen Art. Stößt man aber durch, dann sieht man wie verletzlich er eigentlich ist und dann zeigt Brian auch diese Unsicherheit. Dies ist dann ein Vertrauensbeweis wie kein anderer, den bisher nur zwei Personen bekommen haben, die beiden Waffen, denen er begegnet ist. Nur diese würde er als Freunde bezeichnen. Nicht mal sein Vater würde er seine schwache Seite offenbaren, davon mal ab, dass er dann gezüchtigt werden würde. Seine Mutter hatte er nie kennen gelernt.
Nichts desto trotz er bringt erst Mal jedem ein großes Misstrauen gegenüber und kann sie bei der ersten Begegnung nicht leiden. All dies macht ihn zu einem Außenseiter, der bisher keine Freunde hat. Auch weil er sich bisher eher distanziert, was einen triftigen Grund hat. Die einzigen Menschen, die ihm bisher Nahe standen sind gestorben, Brian gibt sich dabei die Schuld. Immerhin haben sie ihr Leben gelassen um ihn zu schützen. Alles nur, weil er in einen Templerorden hineingeboren wurde, der sich mit Hexen angelegt hatte. Hexen kann er nicht ab, denn eine Hexe trachtet nach seinem Leben und hat die Menschen auf dem Gewissen, die ihm mal etwas bedeutet haben. Es kann also kaum verwunderlich sein, dass er für Hexen wenig übrig hat. Außerdem steht er der Gesellschaft und ihren Regeln kritisch gegenüber, er hat trotz seiner jungen Jahre schon zu viel die Schattenseiten gesehen. Menschen die durch und durch böse sind, aber von der Gesellschaft nicht geahndet werden. Korruption ist überall, auch in dem Orden, in dem er geboren wurde. Denn obwohl sie sich als gute hinstellen, töten sie ohne mit der Wimper zu zucken. Nicht nur jene, die sie als böse Wesen erachten, sondern auch alle die ihnen in die Quere kommen. Er würde gerne etwas ändern, doch sieht er sich als machtlos. Was kann ein einziges Wesen denn schon ausrichten.
Alles in allem ist er zu den ganzen Helden, die Shibusen eigentlich hervorzubringen scheint, schon fast eine Antipartie. Denn während diese doch den hochgeschätzten Tugenden folgen, jeder auf seine Weise, hält er von denen überhaupt nichts. Brian findet sie als falsch und als Grund für die schlechten Seiten der Welt. Ein Grund mehr, warum er dieses heroische ablehnt. Er will auch nicht mehr so sein, wie alle es erwarten, denn darauf wurde er durch die bideren Methoden des Templerordens immer wieder geschult, obwohl sie doch nur schein waren. Er hasste die Vorschriften und strikten Regeln, wodurch er mit seinen Erfahrungen diese Abneigung auch auf die Gesellschaft und ihre Machart ausgeweitet hat. Allerdings glaubt er nicht daran, dass er diese so einfach ändern kann. Dafür bedarf es nicht nur einer einzelnen Person und eine Zeitspanne, die der Lebenserwartung eines Menschen weit überreizt. Trotzdem würde er es versuchen, bietet sich ihm die Gelegenheit. Dabei ist er aber nicht für Anarchie, nein er weiß, dass es Regeln bedarf. Doch die jetzigen sind für ihn einfach nicht tragbar.
Brian will trotzdem seine Ziele befolgen und ist bereit dafür auch vieles zu Opfern, vieles nicht alles. Er ist nicht bereit für irgendwelche Ideen oder Ideale sein Leben, oder das von geliebten Personen wegzuwerfen, bei allen Anderen ist er durchaus bereit dafür.  Setzt er sich jedenfalls etwas in den Sinn, dann wird er nicht davon absehen. Besonders im Kampf, er kann nicht zurückstecken und wird weiter kämpfen, bis er nicht mehr stehen kann, oder seine Gegner besiegt sind. Dies hat er sich selber auferlegt, da er schon vor so vielen weggelaufen ist, jetzt will er nicht mehr fliehen, weshalb er auch so viel trainiert. Leider hat er sich deshalb und weil er eigentlich keine direkten Sinn mehr sieht, einen sehr selbstzerstörerischen Kampfstil angeeignet und geht mit sich selbst rücksichtslos um, wenn es um eine Konftrontation geht.



Vorlieben:
Fast Food: Im Orden würde es sowas nie geben, dabei schmeckt es so gut.
Training: Jeder muss sehen wie er zurecht kommt, die Starken haben es besser. Außerdem lenkt es ab und fühlt sich gut an.
“Harte Känge” (Ihm ist es egal was, hauptsache rockig und laut): Klingt einfach gut, da gibt es nicht mehr zu sagen.

Abneigungen:
Hexen: Das ist recht simpel und hat nur Teilweise mit dem Templerorden zu tun. Es gibt mindestens eine Hexe die nach seinem Leben trachtet, deshalb kann er sie nicht leiden. Außerdem hat diese Hexe ihm alles genommen, was seine Einstellung nicht gerade verbessert.
Die Gesellschaft und ihre starren Regeln: Als er noch im Orden war wurde er mitgenommen und hat gesehen, dass die Welt eigentlich nicht gerecht ist, Korruption und zweilichtige Gestalten sind doch einfach überall. Die Regeln und Gesetze helfen da wenig, denn sie bestrafen höchstens, jene die es gut meinen
Leute, die Schwächere schikanieren: Er findet es abstoßend sich an schwächere zu vergreifen, auch wenn alle Denken er wäre so ein Typ. Sie haben halt keine Ahnung
Die heroischen Tugenden: Für Brian sind sie doch nur Show um die Leute ruhig zu halten, da ist ne schillernde Gestalt, die für euch kämpft. Ja ne, ist klar.
Fernkmapf: Er verabscheut Kämpfe auf Distanz, da er seinem Gegner lieber gegenüber steht, außerdem hat er eine Sehschwäche, was seine Abneigung nur noch weiter verstärkt.


Fähigkeiten

Stärken:
Körperkraft: Brian hat sein lebenlang trainieren müssen und tut das auch heute noch gerne. Deshalb besitzt er eine erhöhte Körperkraft. Dadurch sind seine unbewaffneten Angriffe sehr gefährlich. Außerdem kann er hohe Lasten stemmen, mit der Technik des Reißen kann er aktuell um die 170 kilogramm schaffen. Insgesamt ist sein ganzer Körper trainiert und er würde in jedem Bereich sehr gute Leistung erzielen, ohne jedoch Rekorde zu brechen, zumindest bis jetzt..
Ausdauer: Darin brilliert er. Denn Brians Training zielt nicht darauf ab, große Kraft für einen kurzen Impuls aufzubringen, sondern konstant seine Leistung zu bringen. So kann er sehr lange kämpfen, oder andere körperliche Anstrengungen erbringen, ohne zu ermüden. Ein Marathon, ohne groß an Geschwindigkeit zu verlieren ist locker drinnen, stundenlang kämpfen ebenfalls.
Anpassungsfähige, starke Seele: Obwohl man es ihm nicht glauben mag, er kann sich auf die Seelenwelle seines Partners anpassen. Somit ist er einerseits in der Lage, seine Seelenwelle für Angriffe zu nutzen, kann sich aber auch jedem Partner leichter anpassen und so zumindest in der Theorie mit jeder Waffe zusammenarbeiten. Brian wurde mit einer besonders starken Seelenwelle geboren, kann diese jedoch geschickt anpassen und justieren. Allerdings funktioniert dies nicht bei allen. Wenn er jemanden nicht leiden kann, dann kann er seine Seelenwelle nicht an ihn anpassen, dafür ist er einfach nicht geschickt genug. Außerdem funktioniert dies nicht ohne Wissen, da er nicht in der Lage ist die Seelenwelle zu sehen. Brian muss also jemanden kennengelernt haben, mit einer fremden Waffe kann er also nicht einfach so zusammenarbeiten, außer deren Seelenwellenlänge würden auf natürliche Weise zueinander passen.
Mutig: Gegenüber allen was er erlebt hat ist Brian immer noch Mutig. Er steht für sich ein und schaut der Gefahr ins Gesicht. Er bleibt meistens Unerschrocken und wird nicht in Angst und Panik verfallen, wenn etwas groteskes und gefährliches vor ihm liegt.
Improvisation: Brian kann sich auf die meisten Situationen einstellen, er ist fast schon ein Improvisationstalent. Leider zeigt er es zwar meistens nicht, da er vor allem im Kampf eher drauf los geht, er kann sich jedoch immer auf die Situation einlassen und wird eine gute Lösung finden.

Schwächen:
Impulsiv & Reizbar: Seine impulsivität ist im Kampf gefährlich, wenn ihm die Sicherung durch geht, dann greift Brian ohne Verstand an und kann so leicht ausmanövriert werden. Zwar beruhigt er sich meist schnell wieder, doch greift er in diesem Moment ohne Rücksicht auf Verluste an. Außerdem lässt er sich auch leicht provozieren und neigt dann zu unüberlegten Handlungen. Dann geht Brian planlos vor und schlägt eigentlich nur noch stumpf drauf. Um ihn wütend zu machen reichen häufig leichte Bemerkungen, schafft man es ihn völlig austicken zu lassen, dann setzt er auch seine mörderischen Seelenwellen unkontrolliert ein.
Sturheit: Wenn Brian einmal sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann gibt er nicht nach. Ganz besonders im Kampf. Er will nicht mehr fliehen, versucht jeden Kampf bis zum Ende durch zu stehen. Entweder er oder seine Gegner, nur einer soll siegreich bleiben. Trotzdem könnte jemand, der ihm Nahe steht, ihn noch davon abbringen. Allerdings bedarf es einiger Überzeugungskraft dafür, oder seine Gefühle für die Person sind stärker. Ansonsten setzt er seinen Dickschädel durch und macht weiter.
Rücksichtslos: Brian ist vor allem zu sich selber rücksichtslos. Er achtet im Kampf kaum auf seinen eigenen Körper und würde für den Sieg sehr viel riskieren. Ein gebrochener Arm, oder auch gebrochene Rippen sind für ihn völlig ertragbar, solange dadurch der Kampf beendet wird. Ja er möchte fast schon verletzt werden, das zeigt ihm, dass er am Leben ist und es gefährlich ist.
Sehschwäche auf Distanz: Brian hat eine Sehschwäche. Alles was zu weit entfernt ist wird unscharf dargestellt, deshalb kann er auch nicht mit Fernkampfwaffen umgehen, auch weil er keine Brille tragen möchte. Für ihn sind Objekte die mehr als zehn Meter entfernt sind schon leicht unscharf, ab zwanzig Metern verschwommen. Auf größeren Distanzen wird es für ihn also schwerer ein Ziel überhaupt klar genug zu erkennen, um zielen zu können.
Fernkampfunwillig: Obwohl im Orden auch Armbrüste und Bögen trainiert werden, hat sich rausgestellt, dass Brian für alles was über Distanz geht einfach nicht geeignet ist, mag es an seiner impulsiven Art liegen, oder einfach daran, dass er sich lieber in den Kampf stürzt und eine Fernkampfwaffe ihn einfach nur behindern würde. Jedenfalls ist seine Treffgenauigkeit sehr schlecht, besonders ab einer Reichweite von 10 Metern, ab da wird er kaum noch etwas treffen. Dies hat auch einen guten Grund, es hängt mit seinen Augen zusammen. Außerdem kann er dem Kampf auf Distanz sowieso nichts abgewinnen, er präferiert einfach die direkte Konfrontation aus der Nähe. Er hat einfach nicht die Geduld mit einer Waffe zu zielen und ruhig zu halten. Lieber will Brian seinen ganzen Körper in Angriffe stecken, als dass er still hält und einen Angriff vorbereitet. Außerdem findet er diese Art zu kämpfen feige, er will lieber eine direkte Konfrontation, deshalb hat er das Training häufig vernachlässigt, weswegen er auch darin einfach nur schlecht ist, selbst wenn seine Augen in Ordnung wären, oder er eine Brille, oder optisches Visier besitzen würde, dass diese ausgleicht.

Kampfstil:
Auch wenn er das Image eines Schlägers hat, sein eigentlicher Kampfstil ist nicht planlos zu zu hauen. Zwar geht er aggressiv vor, analysiert aber durchaus seinen Gegner und durchdenkt seine Angriffe. Dabei ist er durch die Vielzahl an Martial Arts, die er gelernt hat, aber nicht gemeistert, in der Lage sein Muster zu ändern und somit flexibel reagieren kann. Aber auch wenn er seinen Gegner analysiert, Brian ist kein Stratege in dem Sinne, sondern handelt auf die Situation vor ihm eher intuitiv. Irgendetwas lange zu planen kann nur schief gehen. Ein Kampf ist dynamisch und deshalb reagiert er auf den einzelnen Moment, statt sich die Züge des Gegners zu erdenken. Entweder setzt er dabei auf einzelne Martial Arts, oder mischt verschiedene Aspekte, folgt dabei aber keiner vorgeschriebenen Form, wie sie die meisten Kampfkünste kennen. Sein Repertoir besteht dabei aus Boxen, Kickboxen, Ringen, Muay Thai, Karate, Jeet Kune Do, Duan Quan und Taekwondo. Dazu kommt noch ein Training mit verschiedenen Waffen, wie Schwerter und Speere, aber keines hat er wirklich abgeschlossen, das merkt man aber auch, sodass er gegen erfahrene Kämpfer, die ihren Kampfstil wirklich hoch getrimmt haben im Nachteil ist. Allerdings versucht er sich schwächer zu geben und das ist beeinflusst auch für seine Art zu kämpfen. Besonders seine Seelenwellen Techniken versucht er zu verstecken und würde sie nur einsetzen, wenn ihm wirklich an den Kampf etwas liegt, also jemand der ihm wichtig ist bedroht ist zum Beispiel. Auch wenn er versucht sich an die Situation anzupassen, so ist sein Lieblingsstil allerdings offensiv. Er benutzt seine Kraft und Ausdauer, um den Gegner keine Pause zu lassen und deckt ihn mit Angriffe ein. Arbeitet Brian jedoch mit einem Partner zusammen, würde er sich zurückhalten und dessen Vorgehensweise mit einbinden. Insgesamt geht er aber dabei häufig sehr rücksichtslos um, wodurch er selbst meist mit großen Schäden raus geht, allerdings ist dies auch nötig, wenn so etwas selbstzerstörerisches wie Wutwellen einsetzen will.

Partner: Hiyori Kotoura

Besondere Fähigkeiten:
Brian besitzt starke Seelenwellen und hat gelernt diese für den Kampf einzusetzen. Sie sind dabei so stark, dass er sie sogar über kurze Strecken verschießen kann. Außerdem sind sie extrem flexibel, sodass der Junge sich an seinen Partner anpassen kann. Durch diese starke Seelenwelle hat er verschiedene Techniken erlernt, die er einsetzen kann und somit auch ohne seine Waffe gefährlich ist. Im allgemeinen verstärkt er seine Angriffe dadurch, dass er mit seiner Seelenwelle einen unsichtbaren, harten film bildet. Durch die erhöhte Härte werden seine Schläge, Tritte und Stöße noch effektiver. Des weiteren hat er ein paar besondere Techniken entwickelt, die nachstehend aufgeführt sind.

[Seelenresonanz]Seelenspalter: Er sendet Wellen in ein Bein um die Wirkung eines Fersentritts zu verstärken. Dafür werden die Seelenwellen in der Ferse konzentriert, durch eine Resonanz der Wellen miteinander bilden sie ein starkes, unsichtbares Schild, entlang der Form der Ferse, bilden eine Art Keil. Damit ist er in der Lage auch dickeren Beton zu zerschlagen, sowie Stahlplatten von bis zu 2 Millimeter. Diese Technik lässt sich nach einem Post wieder einsetzen.

[Seelenresonanz]Seelenblitz: Eine der wenigen “Fernkampftechniken” die Brian beherrscht. Wobei die Reichweite auf nur drei Meter begrenzt ist. Er streckt beide Hände aus und schickt seine Seelenwellen in beide und lässt sie miteinander in Resonanz treten. Dadurch verstärkt er sie stark genug, dass er eine Art Energieblitz auf wenige Meter abfeuern kann. Die Vorbereitung geht recht schnell, allerdings kann sie nicht rapide abgefeuert werden, sodass Brian diese Technik nur einmal pro 3 Posts benutzen kann. Der Blitz selber kann beim Ziel viel Schaden anrichten, die kinetische Energie wird das Ziel einige Meter zurückschleudern. Optisch ist der Blitz als blau zu erkennen.

[Seelenresonanz]Seelentempo: Erneut schickt Brian seine Seelenwellen in die Beine, diesmal die Muskulatur der Schenkel. Dort lässt er diese eine Resonanz eingehen. Dadurch entsteht eine hohe Menge an Energie, welche dem Jungen ein Schub an Geschwindigkeit gibt, wodurch er direkt danach mit bloßem Auge kaum zu sehen ist. Allerdings ist der Schub nur temporär. Mit jeder Minute verliert er ein Level an Geschwindigkeit, pro Post auch mehr, sodass er nach zwei Minuten wieder sichtbar wird, wenn auch immer noch rasend schnell. Nach drei Posts ist seine Geschwindigkeit wieder normal. Außerdem lässt sich diese Technik nicht sofort wieder einsetzen. Brian muss zwei Posts warten, bis er Seelentempo wieder einsetzen kann. Optisch ist diese Technik daran zu erkennen, dass scheinbar blaue Blitze um die Beine zucken. Während diese Technik ausgeführt wird, kann er seine Geschwindigkeit nur noch durch Wutwellen steigern, andere Seelenwellentechniken können nicht eingesetzt werden, um die Geschwindigkeit zu erhöhen.

[Seelenresonanz]Seelenansturm: Bei dieser Technik werden Seelenwellen sowohl in den Beinen, als auch in eine Ferse gesammelt. Explosionsartig katapultiert sich Brian vor und springt dabei. An sich ähnelt diese Technik dem berühmten Flugtritt, den man aus Taekwondo kennt, nur verstärkt mit seiner Seelenwelle. Von der Effektivität her ist diese Technik gleich zu setzen mit einem Ansturm eines Ritters auf einen unbewaffneten Fußsoldaten. Diese Technik kann nur alle 5 Posts verwendet werden. Zusätzlich kann diese Technik nicht verwendet werden, wenn er gerade Seelentempo verwendet, oder diese gerade abklinkt.

Eine weitere besondere Fähigkeit sind seine mörderischen Wellen, die er durch das Training und Experimente im Orden einsetzen kann. Sie stärken ihn, richten aber über Zeit großen Schaden an seinem Körper an. Diese kann er mit seinen oben genannten Techniken kombinieren, wodurch sie alle noch mal stärker werden. Außerdem gibt es eine Technik, die er nur in Verbindung mit Wutwellen einsetzt.

[Seelenresonanz]Gae Bolg: Dieser Angriff ist die mächtigste Technik Brians, allerdings kann er diesen auch nur einmal pro Tag einsetzen, da sie zu viel Kraft raubt. Unter Einsatz von Wutwellen mit seiner mächtigen Seelenwelle und Eigenresonanz der Welle. Dadurch erreicht er eine Geschwindigkeit und Durchschlagskraft, die ihresgleichen sucht. Der Preis dafür ist hoch, denn der exzessive Einsatz von Wutwellen stört seine Seelenwelle sodass seine Wellenlänge durcheinander gerät. Nach dieser Technik kann er für drei Posts keine Waffe führen, außerdem brechen in der Hand und dem Arm, den Brian hierfür verwendet durch die Wucht einige Knochen, wodurch dieser quasi unbrauchbar wird. Für Gae Bolg muss Brian anlauf nehmen und die Wellen sowohl in einer Hand, wie auch in den Beinen sammeln. Dann bringt er sie in Resonanz miteinander. In den Beinen nutzt er die Wellen um explosionsartig nach vorne zu schnellen, so erreicht er Geschwindigkeiten, die es den meisten fast unmöglich macht auszuweichen. Kurz vor dem Gegner stößt er mit einem Arm nach vorne. Die Finger sind angewinkelt und die Knöchel werden als Angriffsfläche genutzt, wodurch die ganze Wucht auf eine möglichst kleine Fläche konzentriert wird. Die Wellen  werden um die Hand gelegt um noch mehr Durchschlagskraft zu schaffen. Außerdem werden so nicht die Fingerknochen gebrochen, doch der Rest des Armes ist nicht geschützt und die Wucht wirkt sich auch auf Brian aus, sodass die Energie heftigen Schaden an ihm zufügt. Der Arm wird dadurch unbrauchbar gemacht, mindestens für den Rest des Kampfes, je nachdem was bis dahin schon alles passiert ist und er einstecken musste. Dazu kommt der gewaltige Stress, den der exzessive Einsatz der Wutwellen mit sich bringt, dass Brian eine Erholungsphase dringend nötig hat. Er wird daher für den Rest des Kampfes deutlich schwächer und langsamer sein. Außerdem ist seine Seelenwellenlänger durcheinander, wodurch es ihm schwerer fällt mit seinem Partner zu kämpfen. Eine Seelenresonanz mit jemanden eingehen fällt für vier Post flach.



Biographie

Ziel: Er will kein Held sein, nicht im Rampenlicht sein. Es reicht ihm, wenn er jemanden hat. Solche Personen zu beschützen und nicht beschützt werden. Einfach nur Leben. Außerdem würde er gerne die Hexe los werden, die nach seinem Leben trachtet.*Hat euer Chara ein Ziel, das er unbedingt erreichen möchte?*

Story:
Brian wurde als Sohn eines Templers geboren. Ja, die Templer gibt es wirklich. Der Orden hat sich irgendwann in grauer Vorzeit den Kampf gegen das Böse, Korruption und vor allen Hexen auf die Fahne geschrieben, immerhin sind ihre Wurzeln im Christentum zu finden. Allerdings waren ihre Methoden in letzter Zeit nicht immer so christlich. Wenn sie in der Lage waren eine Hexe gefangen zu nehmen, dann experimentieren sie mit ihr herum, um einen Weg zu finden selber stärker zu werden.
Aber zurück zu Brian Hogen. Sein Vater war also ein Templer. Nicht der Bestgestelteste im Orden. In der Hierarchie stand er irgendwo mitte links. Brian wuchs also unter den Fuchteln einer geheimen Organisation auf. Dadurch hatte er alles andere als eine gewöhnliche Kindheit. Er ging zwar zur Schule wie jedes Andere, doch wurde er nach den Doktrinen erzogen. Dies bedeutete strenge Disziplin und ein hartes Training, sowie ein Leben mit Entbehrung. Naja, zumindest für die meisten. Brian fühlte sich dort jedoch nie wirklich wohl, leider wollte sein Vater einen guten Templer aus ihm machen, wodurch das Leben im Orden nur härter wurde. Er hatte wenig bis keine Freunde außerhalb des Ordens und die Jungen im Orden wurden alle fanatisch erzogen. Der Grund warum bei Brian die Züchtigung nicht Anschlug, war wohl ihre Mutter. Leider hatte der Junge sie nie kennen gelernt. Sein Vater meinte immer, sie wäre kurz nach seiner Geburt gestorben. So wuchs er nur mit einem Elternteil in einer Gruppe machthungriger möchtegern Weltenretter auf. Keine guten Voraussetzungen.
Brian hatte trotzdem eine ruhige, frühe Kindheit. Er durfte zwar nicht spielen wie gewöhnliche Kinder, sondern wurde dazu erzogen ruhig zu sein und sich zu benehmen. Lügen wurden bestraft und auch Dinge verheimlichen, außerdem sollten sie die Regeln beachten und gutheißen. Außerdem sollten sie zu guten Mitmenschen erzogen werden, die den Leuten halfen. Später als er Schulpflichtig war, wurde er auch in der Kunst des kämpfens gelehrt, am Anfang bedeutete dies vor allem körperliches Training und Einführung in diverse Kampfstile, darunter verschiedene Fechtstile, Boxen und Ringen. Mit dem vollen Tag war es fast unmöglich sich mit Freunde zu treffen, die außerhalb des Ordens waren. Die Jahre vergingen und das Training intensivierte sich, allerdings musste Brian feststellen, dass nicht alles so toll war. Zwar hatte er nichts gegen das Training, aber dass er nicht wie Andere in seinem Alter sich mit Freunden treffen konnte, ins Kino gehen, oder irgendeinen Sport nachgehen, nicht um gegen irgendwelche bösen Mächte an zu treten, sondern aus Spaß, das störte ihn und belastete ihn. Trotzdem kam er nicht weg, immerhin war er noch immer ein Kind und sein Vater war Teil des Ordens.
Mit 13 wurde er dann mitgenommen, wie alle Jungen in seinem Alter. Er sollte die Erwachsenen auf ihren Aufträgen begleiten, nicht aktiv teilnehmen, doch sie mussten das Böse kennen lernen, dass es zu bekämpfen galt. Korruption, alle Formen von organisierten Verbrechen, aber auch irgendwie verrückte Menschen mit eindeutig zu wenig Tassen im Schrank, bekam Brian zu gesicht. Die positiven Seiten der Gesellschaft verlor er aus den Augen. Die Welt war böse, schlecht und voller Sünde, das sollte er glauben. Aber irgendwie setzte sich das nicht in seinen Kopf durch. Wenn er in der Schule war, oder auf dem Schulweg, sah er auch anderes. Zwei Mädchen kamen auf seine Schule, die ältere sogar in Brians Klasse, sie waren irgendwie anders, er ja auch. Das Ältere hieß Lisa und die jüngere Sue. Später sollte er herausfinden, dass sie Waffen waren. Zu diesem Zeitpunkt war er 14. Von da an überschlugen sich die Ereignisse. Zuerst entwickelte Brain Gefühle für Lisa, konnte aber nicht wirklich damit umgehen, dem Orden sei dank. Dann wurde er wenige Tage später mit seinem Vater und anderen Templern losgeschickt, einen Verbrecher zu strecken, der mit dem Teufel und Hexen im Bunde sein soll. Sie besiegten ihn, indem sie den Ganoven von den Mädchen, den Waffen, trennten. Nachdem sie mit ihm fertig waren, sollte es den Waffen an den Kragen gehen. Diese wurden von Hexen erschaffen und waren daher ebenfalls Feinde. Hier passierte es, zum Ersten mal wehrte sich Brian und erschlug einen der Templer. Er wollte die Beiden schützen. Sie waren doch nicht schuld daran, wenn ein Verrückter sie aufgrund ihrer Fähigkeiten ausnutzte. Brian beschützte sie und am Ende floh er mit ihnen vor seinem Vater und besiegte weitere Templer, dieses Mal ohne Mord, indem er eine der Mädchen in ihrer Waffenform einsetzte. Natürlich konnte er so nicht mehr zurück, aber warum auch? Also blieb er mit den beiden Waffen zusammen. Sie waren teilweise auf der Flucht und ansonsten versteckten sie sich. Trotzdem bekam Brian mit, dass die Templer am Ende durch eine Hexe vernichtet wurden. Vor allen, da diese Hexe nun hinter den letzten überlebenden her war, also auch Brian. Statt endlich Ruhe zu haben, mussten sie also wieder fliehen. Ihr Ziel war nun Shibusen, denn dort dachten sie sich, sicher zu sein. Jedoch fand die Hexe die Drei. Nur weil sich Lisa opferte entkamen sie dem Angriff. So erreichten Brian und Sue zumindest Amerika. Allerdings gab die Hexe nicht auf, dieses Mal verlor er auch noch Sue. Dafür schaffte er es nach Death City und wurde in Shibusen aufgenommen, verschwieg aber seine Vergangenheit als Templer, sowie er versuchte seine Fähigkeiten zu verstecken.


Sonstiges für den Admin

Bildquelle: Ryuji Suguro - Blue Exorcist

Multicharakter: Ist mein Erstchar*

Anmerkungen:


Zuletzt von Brian Hogan am Mo Nov 28, 2016 3:20 pm bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Yosuke

Yosuke

Anzahl der Beiträge : 1045
Der Charakter : [Meister]Brian Hogan Img_3114


[Meister]Brian Hogan Empty
BeitragThema: Re: [Meister]Brian Hogan   [Meister]Brian Hogan Icon_minitimeDi Okt 18, 2016 11:57 pm

Erst einmal herzlich Willkommen hier ^^
& sorry für die Verspätung xD Wir haben momentan alle die Hände voll zutun im RL
Oi, ein Ryuji. Sehr coole Charakterwahl, Ao no Excorcist is einer meiner lieblings Mangas xD Aber jetzt mal ran an den Speck *mit Fingern knack*


Alles in allem eine stimmige Bewerbung. Jedoch fällt auf, dass die Stärke der Seelenwellen dezent an Black Star & Stein erinnern. Anmerkung: Die beiden Charaktere werden in unserem RPG als absolutes Limit gesetzt was Seelenwellenlängen angeht, an welcher kein Charakter herankommen sollte (aufgrund der absoluten Stärke).  
Deshalb wünsche ich mir entweder eine Abschwächung oder eine gleichwertige Schwäche.

Gae Bolg: Da der Angriff sehr mächtig ist (& mMn auch sein darf) ist es klar, dass der verwendete Arm für den Rest des jeweiligen Kampfes ausfällt (!)

Zitat :
Die Wellen  werden um die Hand gelegt um noch mehr Durchschlagskraft zu schaffen. Außerdem werden so nicht die Fingerknochen gebrochen, doch der Rest des Armes ist nicht geschützt und die Wucht wirkt sich auch auf Brian aus, sodass die Energie heftigen Schaden an ihm zufügt. Nach dieser Technik ist er erst Mal für mindestens einen Post außer Atem, sodass er langsamer ist und auch ein wenig kraftlos. Also muss er nach dem Einsatz dieser Technik einen Post aufpassen, da er dann auch angreifbarer ist.

Hier bitte verdeutlichen, dass er nicht nur "angreifbarer" ist. Meiner Meinung nach ist ein Post ein viel zu kurzer Zeitraum in dem er wachsam sein muss, da der Angriff ggf. seinen gesamten Körper strapaziert. Es wäre realistischer, wenn dies für den Rest des Kampfes sein würde. Natürlich kannst du hier mit dn Wutwellen deines Charakters spielen und ihn dennoch "ausrasten" lassen können, allerdings verlange ich immer angemessene gegen Schwächen.


Veränderte Stellen bitte farbig markieren nach der Bearbeitung.


LG Kiddo

_________________



..:I won't pray for you:..
[Meister]Brian Hogan 2ai2i5s3
Meine Charakter: Death the Kid | Yosuke | Gekigami
Fuckin' shit, yeah!:
 
Reden | Denken
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


[Meister]Brian Hogan Empty
BeitragThema: Re: [Meister]Brian Hogan   [Meister]Brian Hogan Icon_minitimeMi Okt 19, 2016 3:35 pm

Hallo Yosuke,

ich habe mich mal der Punkte angenommen. Was Gae Bolg angeht, habe ich noch einmal direkt reingeschrieben, dass der Arm nicht weiter benutzt werden kann. Dabei habe ich mir aber offen gelassen, dass er je nachdem was vorher geschehen ist auch länger zur Genesung braucht, aber eben als Mindestzeit den Rest des Kampfes angegeben. Dann habe ich auch die Zeitspanne, in der er angreifbar ist erhöht und hinzugefügt, dass durch die Wutwellen seine Seelenwellenlänge durcheinander ist und Brian daher für fünf Posts keine Seelenresonanz mit einen Partner eingehen kann. Es erschien mir einfach logisch, dass die Seelenwelle danach irgendwie ins Chaos gerät, egal ob er eigentlich diese geschickt justieren kann.

Was den Punkt unter Stärke betrifft. Ich habe ihn in so weit abgeschwächt, dass er nicht mit Leuten zusammenarbeiten kann, die er nicht leiden kann. Außerdem habe ich hinzugefügt, dass er sich nicht an Unbekannte und ihm Fremde anpassen kann. Im Gegensatz zu Stein kann er keine Seelenwellen sehen, weshalb seine Anpassung darauf basiert, jemanden kennengelernt zu haben. Hoffe das ist so ausreichend.

Hab die Änderungen in grün getaucht.

Gruß, Brian
Nach oben Nach unten
Black Star
Admin
Black Star

Anzahl der Beiträge : 1747
Der Charakter : [Meister]Brian Hogan Img_3114


[Meister]Brian Hogan Empty
BeitragThema: Re: [Meister]Brian Hogan   [Meister]Brian Hogan Icon_minitimeDo Okt 20, 2016 5:30 pm

also ans Eingemachte:

du brauchst definitv mehr körperliche Schwächen
Körperliche Attribute sind neben Stärke und Ausdauer noch Reflexe, Geschwindigkeit und was immer dir sonst einfällt
Desweiteren sind Impulsiv und leicht reizbar, sowie Fernkampf und Sehschwäche für mich das Selbe, da das eine aus dem anderen hervorgeht, also bitte ineinander integrieren

Bei den Fähigkeiten bitte ganz am Anfang angeben, dass jede deiner Attacken eine Selbsresonanz ist, denn anders kann ich diese Fähigkeiten nicht durchgehen lassen. Mitunter steht es schon in der Beschreibung einzelner Attacken aber es soll nochmal deutlich gemacht werden.

Zum anderen:
Wutwellen sind ne Erfindung von dir oder?^^
Die müsstest du auf jeden Fall rausnehmen und mit etwas ersetzen was es im SE Universum tatsächlich gibt
den Wahnsinn zum Beispiel
das ließe sich 1 zu 1 übertragen, mit den Nachteilen des Wahnsinns versteht sich

_________________


[Meister]Brian Hogan Tj84so10
Multicharas: Black Star, Nayami, Moegami, ???
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Black Star
Admin
Black Star

Anzahl der Beiträge : 1747
Der Charakter : [Meister]Brian Hogan Img_3114


[Meister]Brian Hogan Empty
BeitragThema: Re: [Meister]Brian Hogan   [Meister]Brian Hogan Icon_minitimeFr Nov 18, 2016 4:07 pm

passiert hier noch was?

_________________


[Meister]Brian Hogan Tj84so10
Multicharas: Black Star, Nayami, Moegami, ???
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


[Meister]Brian Hogan Empty
BeitragThema: Re: [Meister]Brian Hogan   [Meister]Brian Hogan Icon_minitimeSa Nov 19, 2016 10:23 pm

Ja es passiert noch etwas. Sorry, dass ich so lange nichts gemacht habe.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




[Meister]Brian Hogan Empty
BeitragThema: Re: [Meister]Brian Hogan   [Meister]Brian Hogan Icon_minitime

Nach oben Nach unten
 
[Meister]Brian Hogan
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [IA] Gratulation an den deutschen Meister
» Raidon Takezo (Meister)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Archiv :: BWs-
Gehe zu: