StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Straßen von Death City

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11 ... 17  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeFr März 23, 2012 10:14 pm

Wie er da so stand wechselte Asmodeus aüßeres von einem lustigen Spaßmacher schlagartig zu dem ernsten Dämon der er früher mal war, er sah Black Star an und wich der nächsten Attacke nicht aus, die Kettensense trennte ihm den linken Unterarm und den Kopf ab, anstatt zu sterben löste sein abgetrennter Arm sich zischend auf und formte sich da wo er hingehörte neu, Dann hob Asmos seinen Kopf auf und setzte ihn sich wieder auf den Hals und fing die nächste Attacke mit den Zähnen und hielt sie so fest...Höhr mal gut zu Junge, wenn ich angegriffen werde töte ich den oder die Angreifer normaler weise, du handelst ziemlich impulsgesteuert und unüberlegt also sehe ich von einem echten Kampf ab, aber nur wenn du aufhörst mich anzugreifen klar?...und schwupps war der ernste Asmos wieder verschwunden, er fing an auf der Waffe rumzukauen, öffnete seinen Mund in enormen Maßen und schluckte den Teil der Kettensense den er im Mund hatte runter.
Er schnellte zu Black Star vor und griff nach ihm, flog mit ihm hoch und lies ihn auf einem Dach runter...So jetz sag mal Attentäterjunge der Sterne, warum willst du mich wegen einem Wort umbringen? Mir bringt das nichts, dir etwa? Oh, bevor ich es vergesse...... er griff nach der Kette und holte die Waffe wieder aus seinem Inneren, das wohl so aussieht wie eine eigene kleine Welt des Friedens, um sie Black Star zurück zu geben.
Nach oben Nach unten
Tarnatos
Moderator
Tarnatos

Anzahl der Beiträge : 723
Der Charakter : Straßen von Death City - Seite 5 Img_3114


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeSo März 25, 2012 11:11 am

Bb: Shiigamie raum

Tarnatos war gestolpert. Kurz bevor er die letzte Treppentsufe hinunter lief blieb der so tolpatschige Hexer an einer Stufe hängen. Nicht schon wieder. Tarnatos verdrehte, wie sonst kaum, ganz genervt die Augen bevor er mit mehreren lauten. AUA!! die treppe hinunter rollte. Dabei bekam er erst richtig Schwung und rollte mit zunehmender geschwindigkeit und zunehmenden flüchen, VERDAMMTES SCHIKSAHL!! TOD WAS SOLL DAS!!" BLÖDES...AU! LEBEN AUAA!! durch die straßen von death city. Ihrgendwann gewöhnte sich der Hexer jedoch an die rassante Fard und krame den zettel mit Kiyos Adresse hervor. Bin ich überhaubt Richtig hier ??? tarnatos sah sich um um... AUAA!!!!! Plötzlich knallte der junge Hexer voles Rohr gegen eine Wand. Das tat weh. Grummelnd richtete er sich auf und suchte nach Leuten die er Fragen konnte wo er hier war. Da hörte er Stimmen über ihn. Ahh da ist bestimmt jemand. Tarnatos sah hoch und erblickte auf dem dach zweil Leute. Die frage ich. Tarnatos schrie hoch zu ihnen. HEY SIE DA !!! HALLO MENSCH UND WAFFE UND DÄMON!!! Tarnatos hatte natürlich sofort gespürt wer da oben war und sie, aus höflichkeit, auch mit ihren rassena ngesprochen. Da Tarnatos auf die Schnelle nur unzureichend das Leben der drei messen konnte und dies kein Vergeghen anzeigte war also alles in ordnung. KÖNNTEN SIE MIR WOL SAGEN WO ICH HIER GENAU BINN??? ICH MUSS ZU EINEM GEWISDSEN KIYO. VIELEICHT KENNEN SIE IHN JA UND WISSEN WO ICH LANG GEHERN MUSS. Es sah schon etwas komisch aus. Tarnatos wuie er föllig verdereckt und mit zerknitterten sachen dastand und ganz gleichgültig das Haus rauf schrie.

_________________


Reden / Denken  der Tod
Multicharas: Tarnatos, Bás, Judas Iscariot, Umba ja'du
Straßen von Death City - Seite 5 Tranis10
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Black Star
Admin
Black Star

Anzahl der Beiträge : 1747
Der Charakter : Straßen von Death City - Seite 5 Img_3114


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeMo März 26, 2012 12:44 pm

out: Das nächste mal frag bitte bevor du einfach in einen kampf reinplatzt Tarnatos. In dem Fall ist es kein Beinbruch, weil du ja nicht aktiv eingegriffen hast und es nur ein kleines Geplänkel ist aber trotzdem solte sowas nicht sein. Danke schön^^

Black Star und Tsubaki waren gleichermaßen angewidert von dem Dämon. tsubaki vielleicht etwas mehr.
Trotzdem versuchte der Meister die Ruhe zu bewahren. Immerhin hatte der Dämon anscheinend wirklich nichts böses getan und nur ein Kishinei gefressen, wenngleich Black Star nicht ganz klar war wieso.
Tsubaki und Black Star waren dennoch beunruhigt. Sie beide spürten den Wahnsinn der wie ein sanftes Raubtier gleich den Dämon umschmeichelte.

"Ich mache dir einen Vorschlag. Weil du wirklich nichts böses gemacht hast sehe ich meien Aufgabe hiermit als beendet und lasse dich in Ruhe.
Jedoch..."


Black Star zeigte mit Tsubaki die inzwischen zur Dämonenklingenform gewechselt hatte auf Asmodeus.

"Solltest du irgendwie auffallen ziehe ich dich aus dem Verkehr, verstanden?"

Black Star wandte sich ab und rief noch über die Schulter:

"Shinigami-sama spürt deinen Wahnsinn. Wenn du nicht willst dass noch jemand vorbeikommt solltest du dich sofort freiwillig bei ihm melden."

Damit sprang Black Star vom Dach und widmete sich jetzt der Gestalt, die sie eben gerufen hatte.
Der Meister behielt das Schwert sicherheitshalber noch in der Hand.

"Sorry, Kumpel. Keine Ahnung wo der Steckt."

Mit diesen Worten schritt Black Star davon, das Schwert locker geschultert. Ihm dürsteste es nach ein wenig Action.

tbc: kleiner Trainingsplatz

_________________


Straßen von Death City - Seite 5 Tj84so10
Multicharas: Black Star, Nayami, Moegami, ???
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeMo März 26, 2012 7:14 pm

Hehe, noch bin ich nicht fertig Sternenjunge, die Waffe schmeckt gut, die wird mein Lollipop sein....dachte sich Asmos bevor er zu dem Hexer runterflog und kopfüber vor diesem in der Schwebe anhielt.

Na wer bist du denn? Du siehst ja lustig aus, als kämst du gerade vom Friedhof des BonbonTodesWunderlandes, ich mag dich.....sagte er und grinste breiter als es normal wäre.
Wo dieser Kiyo wohnt weis ich nicht, bin hier noch neu und kann dir deshalb nicht weiterhelfen. Willst du fliegen? Na kla willst du, wer denn nicht, los fliegen wir. und schon schnappte er Tarnatos bei den Handgelenken und flog mit ihm hoch in die Luft.
Nach oben Nach unten
Tarnatos
Moderator
Tarnatos

Anzahl der Beiträge : 723
Der Charakter : Straßen von Death City - Seite 5 Img_3114


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeDi März 27, 2012 3:05 pm

Out: sorry Black Star. Wird nicht mehr vorkommen. :(

Tarantos hörte sich immernoch gähnend die Worte des Meisters an. Dieser schien nicht zu wissen wo Kiyo war. Schade. Doch so schlimm fand der Hexer es auch nicht. danke trotzdem ! Tarnatos drehte sich um und wollte gearde weitergehen als er ein besonderes Leben spürte. Dies war einer der Augenblicke wo Tarnatos mal Ernst wurde. Der Tod sprach zu ihm. Deutlich und kalt im Leben verankert als Gestallt sozusagen sprach er zu dem Hexer. es waren keine Worte es war ein Gefühl. Tarnatos Irres Lachen wich aus dem gesicht des Hexers und der Mund verzoog sich zu einem ernstem Blick. Die Augen jedoch flammten auf. Ganz deutlich schimmerte der wahnsinn in ihnen als der dämon sich ihm näherte. Obwohl es schnell ging kam es dem Totengräber doch wie eine Ewigkeit vor. Er spürte nun, anders als eben noch, den Dämon ganz deutlich. Den wahnsinn aber vorallem.. DAS ALTER! Der Dämon sprach ihrgendwas zu tarnatos und hob ihn in die Luft nur um flugs mit ihm davon zu Fliegen. Doch das war tarnatos nun egal. Dies war ein Toter der noch lepte. Es scheint als ob du seist. Doch seiest du nicht mehr! Entsage! Beichte! Entsage! Wesen der Dunkelheit bist doch nicht hier! Schrei nicht! Atme nicht! LEBE NICHT!!! Tarnatos rezedirte seine Vormel die ihm sagte das er es hier mit einem zu Bestrafenden zu tun hatte. STIRB SO WIE ES DIR VERGÖNNT SEIN MAG!!! SIEHE IHN !!! UND ENTSAGE NICHT IHM! DIE SCHULD MUSST DU BEGLEICHEN!!! Tarnatos trat dem Dämon ins Gesicht und entwand sich dessen Griff. Nun viel er. Doch noch im Flug murmelte der Hexer: Aliquam vitae, Aliquam vitae, Aliquam vitae! Ein Grauer Schleier umfing nun den Hexer noch im Flug. Im nächsten moment erfasste dieser Asmodeus. Dieser verviel nun in den traum des Lebens. Seiner Messung. Er war schließlich zu Alt. Tarnatos klatschte auf dem boden auf doch das kümmerte ihn nicht. Er sprang auf die Füße. Neugirig ob sein zaubers eine Vermutung bestätigte. Wenn ja dann waren die tage des Dämons gezählt. Tot der du uns alle siehst. seihst du nun auch ihn?! Ich bin dein. deiner Henker auf erden erster bin ich. Mögest du bekommen was dir zusteht. Auch diese Seele ?!!

Out: Tarnatos hat auf dich gezaubert Asmodeus. Hier sind die Auswirkungen: Aliquam vitae = Messung des Lebens: Tarnatos konzentriert sich und eine nur für den ( oder die ) Gegner sichtbarer Grauer Vorhang breitet sich um Tarnatos und den Gegner aus. Nun bekommt der Gegner das Gefühl zu fallen und sieht sein bisheriges Leben an sich vorüber ziehen und an fällt er plötzlich in eine Schwarze Grube mit unendlich Tunneln das ist seine ungewisse Zukunft. Am Ende sieht er Kurz den Tod vor sich ,dann ist der Zauber zu ende und der Gegner ist sehr erschöpft abgesehen davon das man Psychisch ziemlich mitgenommen ist. Nachteil des Zaubers ist das es eigentlich einem Gegner kaum Schadet und mann mit großer willenstärke den erleidetden Schock noch verkleinern kann.

_________________


Reden / Denken  der Tod
Multicharas: Tarnatos, Bás, Judas Iscariot, Umba ja'du
Straßen von Death City - Seite 5 Tranis10
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeSo Apr 01, 2012 7:22 pm

First Post
Out: hoffe es ist ok ich misch mcih erst mal nicht ein wenns net ok ist psot ich mich gleich weiter zu shinigami)

--------------------------------
Als das warme Sonnenlicht auf seine an die dunkelheit gewöhnten Augen viel, muste der Dämon blinzeln und die Augen zusammenkneifen. Wie lange war er nicht mehr hier oben gewesen und wie viel schwächer er nun war. All dies waren gedanken die ihm durch den Kopf gingen, als er seine neuen Glieder reckte und streckte, dann mit im Strecken, weit nach hinten geleht warf er den Kopf in den Nacken und fing an zu Lachen.
"HAHAHAHAHHAHAHAHAH IST DAS WUNDER BAR WIE LANGE IST ES HER, SO WUNDERBAR !!!!!!" nach dem sich Anzu endlich wieder gefangen hatte richtet er sich wieder auf, sein Körper ging dabei über eine Verrenkung die einem Normalen körper das Rückradgebrochen hätte. Als sich nun auch solangsam seine Augen an das Licht gewöhnt hatte schaute er sich um.
-wo zur Hölle bin ich über haupt.... Ahhh das dürfte Death City sein na dann geh ich mich mal vorstellen was soll schon passieren- dachte sich der Urdämon und machte die ersten Schritte in richtung Stadt und viel prompt auf die Nase und zwar der länge nach. Es war halt doch nicht so einfach wie man es sich vorstellt in einem Neuen Körper an der Oberfläche zu laufen erstrecht nicht wenn einem die ganze zeit die Mächte des Guten im Nacken sitzen. So drehte sich Anzu erst einmal auf den Rücken und schloss die Augen, innerlich rief er seine Kräfte an die dunklen urmächte in ihm brodelten und eine ganz dünne und schwache Aura legte sich um ihn es sah aus als würde er von wallendem roten Nebel umgeben, dann wurde der Nebel beinah durchsichtig so weit ads nur trainierte Personen ihn sehen konnten. Doch die wirkung war enorm die belastung durch die guten Mächte nahm ab und reduzierte sich auf ein Minimum, sehr viel angenehmer wie sich Anzu dachte. Da er nun frei von diesen nervenden einflüssen war, winkelte er ein bein an und sprang auf die Füße, er fühlte sich nun federleicht gelenkick und schnell, sowie stark.
- Mal sehen was dieser Körper so kann ein wenig sport kann nicht schaden - und mit diesen gedanken drehte sich der weißharrige um seine eigen akze sprang ab und vollführte eienn down kick aus dem sprung, warf dann sein kopf nacken udn rücken mit kraft nach hiten nach einer halebn rückwertsdrehung finger er scih mit der hand am boden ab ,um nun mehre roundspinn kicks zu vollführen und dann wieder auf die beine zu springen.
- Garnicht mal so schlecht .... weiter gehst - aus dem stand mehre Flickflacks mit rad wende und einige andere kunsstücke spähter, dehnte anzu seinen Körper geschick war also vorhanden nun war de geschwindigkeit dran. Die Muskeln und Fasern spannten sich er verlagerte sein gewicht dann drückte er sich ab, eien staub wolke er war enorm schnell so schnell das er hätte kugel ausweichen können, als er auf eienr Haus wand zu rannte sprange r ab rant an ihr weiter etwa 7 m hoch und sprang dann via backflip wieder nach unten.
- bleibt noch die Kraft - , nun grinste Anzu und spazierte pfeifend auf einen hochgewachsen und dicken baum zu. Er lies einmal seine Nackenwirbel knachek dann holte er mit der rachen faust aus, die muskeln in seinem Arm und sienr schulter spannten sich und traten hervor, kurz verharte er dann lies er die Fasut nach vorne schnellen, der schlag war schnell sher sogar doch extremer war seine Kraft, als die Faust den Baum traf knallte es extrem so heftig das es ind er Gesamten stadt zu höhren war und was war das Ergebniss? Der Gesamte untere Teil des Baumstammes war zu Holzsplittern zu kleinen Holzsplittern zersprungen und der große baum viel ein weiters Krachen als er aufschlug.
"Das muss dann wohl reichen ich bin ja schwach wie ein kleines Kind verdammter PAckt, aber besser als wieder da unten zuhocken." Anzu führte Selbstgespräche als er durch den Eingang der Stadt schritt. Ihm kamen Leute entgegen die sich über den Knall gewundert hatten Anzu tat so als hätte er nichts gesehen und nichts gehöhrt. Die stadt war schön doch als er durch die Gassenschritt viel ihm etwas auf ein Schatten folgte ihm, ein blick und er wuste mit was er es zu tun hatte eine dunkle seele ein wesen mit langen Krallen und einem Maul voller spitzer zähne es war wohl eins ein Mensch gewesen, angezogen von Anzus macht und der Aura des Krieges es dürste nach der AMcht des Dämons-

- was ein Ábschaum na für ihn hoffe ich das er nicht dämlichngenug sit mich an zu grei.... - weiter konnte Anzu nicht denken das schreien einer jungen frau die dem Wesen in die Arme gelaufen war hallte durch die nacht....

Das Wesen setzte zum Spung an , erst hatte es sich für den Kerl vorhin intressiert doch es war ein zu starker gegenr und als es schon gehen wollte lief ihm dieser leckerbissen über den weg. Seine gedanekn waren überlagert vonn dem Wunsch zu fressen und so klappte es nach dem absprung das Maull auf und seine Zähne kamen dem Mächen näher und näher nur noch wenige cm trennten das mosnter von seinem Festschamu. Ein aufblitzzen schwarzes Blut benetzte die wand an zur rechten als das wesen von einem Mittelalterlichen Bastadschwert an die Wandgenagelt wurde, dann ein roter Schaten ein schlag, ein knall, Gnochen brachen fleisch wurde abgerissen und alles bentzte die Hauswand, dann erschalfte das wesen desse Kopf nun mehr matsch war und wurde zu einer dunkeln seele.

Anzus angriff war perfekt nach dem er einen schwere zweihänder gerufen hatte und das wesen damit an die wadn genageklt hatte, war nur ein schlag nötig gewesen umm die sache zu benden. Die rote Seele steckte er ein villeicht fand er einen Meister der sie gebrauchen konnte. Dem zitternden Menschen mädchen half er auf und hielt sie an sich gedrückt, das mächen schlang seine Arme um ihn und fing an zu heulen. Menschen waren zu zerbrechlich und sie musten geschützt werden um jeden preis, das was die guten mächte nicht vollbracht hatten, würde er nun in die hand nehmen. Nach dem das Mädchen sich weider gefangen hatte und nur noch rot im gesicht vom weinen war schaute Anzu der villeciht 17 jahre alten jungen Frau in die augen.
"Keine angst es ist vorbei, doch du solltest nicht alleine hier herum laufen es ist nicht immer sicher ich bring dich besser nach Hause, wie ist überhaupt dein name, kanst mich Anzu nenen. und wo wohsnt du?" Anzus stimme war gelassen und freundlich die junge Frau schlcukte kurz und las sie merkste das sie ihren Kopf gegens eine bauch muskel presste leif sie Rot an und drückte sich weg
"Ehmm ich ... ich bin Lisa und ich wohn nur ein paar straßen weiter, ehm danke du .. sie haben mi das leben gerettet"
Anzu must lächlen als er die reaktion der Menschenfrau sah, typisch junges diMädchin eben dachte er sich und begleitet Lisa nach hause, als ihre Eltern die tür öffneten und Lisa ihnen berichtet was geschen war wollten sie anzu schon nicht mehr gehen lassen und luden ihn zum essen ein, doch dieser lehnte ab und meinte er müsse weiter. Nach dem die tür ins schloss gefallen war bemerkte anzu die kleine Auseinadersetzung zwischen einem Meister, seiner waffen und einem Dämon, einem seiner art wenn man diese Marden so bezeichnen konnte. anzu hielt sich bedeckt und als dann noch ein Hexer auf tauchte runzelte er die stirn der meister verschwand in richutng der Waffen und Meister schule. Anzu sprang in einem satz auf ein Dach und betrachte die beiden Typen die ind e luft schwebten.
"Was genau tut ihr da wie wärs wenn ihr wo weiter kämpft wo niemand gestört wird sonst misch ich mich ein ...das gilt für dich Dämon so wie für dich Hexer" Anzu schrie nicht doch seine stimme war erdrückend laut dunkel und macht voll , im selben moment breite sich die Aura dies Krieges , die aura des urdämons Anzu Daradem in richtung der beiden aus wie ein roter schleier umhüllte er die 3 Personen. Anzu war nicht erfreut darüber zu mal Lisa hier wohnte und die hatte wirklich genug durch gemacht. um zuerkennen was die 3 bzw 4 personen gewesn waren braucht Anzu nicht mal ihre Seelen zu sehen er war so alt so viel älter als alles andere das er ganz genau wuste was er da vorsich hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeMo Apr 02, 2012 10:39 am

Coming from: Death Room

Zyutriel war sichtlich genervt. Wie konnte es ihm passieren, dass eine so kleine und schwächlich wirkende Person entkommt? Er erinnerte sich, dass er kurz nach Tarnatos, dessen Name er schon sehr verdächtig fand, den Death Room verlies und das alles nur um ihn etwas zu observieren. Aber kaum war der Blonde aus dem Gang hinaus in die Stadt getreten war der zu Verfolgende verschwunden. So sprang er jetzt leichtfüßig von Dach zu Dach und suchte nach dieser schrägen Person.
Er wusste zwar bis jetzt nicht, wie genau diese Person interesse bei ihm geweckt hat, doch eines wusste er: Das er seiner Intuition trauen kann.
Das Problem was entstehen könnte war aber ein Kampf, doch die parzifistische Death Scythe verdrängte diesen Gedanken sofort wieder, da sie sich dachte, dass es so weit nicht kommen dürfte.
So langsam wurde ihm das von Dach zu Dach gespringe zu anstrengend, denn die Sonne knallte ungehindert auf seinen schwarzen Mantel und eines mochte der Träger dieses Mantels sicher nicht: Die Hitze. Er bevorzugte die kühle und farbenfrohe, dennoch kurz vor dem Ende stehende, Herbstzeit, doch auch nur weil es seinen Charakter gut wiederspiegelt oder befriedigt, denn der untergehende Sommer ist der Herbst, folglich ist der Herbst ein Verfall und ein Verfall ist für einen nihilistisch denkenden Menschen außerordentlich interessant, zudem kann er in einer drückenden und schier negativen Umgebung besser nachdenken, als bei heiterem Sonnenschein.
Als er sich an den Herbs erinnert kommen kurz Emotionen hoch, die er jedoch schnell wieder verdrängt, denn er hat jetzt keine Zeit für das trotzige Verlangen oder die zerrende Sehnsucht, sondern muss sich auf sein Ziel und somit sein selbst auferlegten Aufgabe fokussieren.
Und so sprang er vom Dach eines Hauses auf die Straße und verlangsamte sein Tempo etwas, da er keineswegs Aufmerksamkeit erregen wollte, was jedoch wegen seiner Kleidung fehlschlug: Er ist dummerweise in Death City bekannt als die schützende Death Scythe vom Shinigami, obwohl das nichtmal richtig der Wahrheit entspricht.
Trotzdem auf Unauffälligkeit bemüht, schlendert er durch Gassen und Straße oder Passagen und Trampelwege und plötzlich sieht er in einiger Entfernung einen schwarzen Büschel Haare mit einen daran befindenen Körper, vom Himmel fallen.
Er hatte jetzt die ganze Zeit diese Haare und die daugehörige Person gesucht und so hechtete er Richtung schauplatz des Geschehens, denn es schien einen Kampf zu geben. Der Blonde kam in dem Moment dort an als der Schwarzhaarige, den er aus der Entfernung schon als Tarnatos einschätzte, auf den Boden aufprallte. Da Zyutriel natürlich nur beobachten wollte hielt er sich etwas bedeckt im Hintergrund und verschloss seinen Geist und seine Seele auf ein minimum.
Der, mit dem dieser Tarnatos kämpfte, war Zyutriel nicht geläufig, doch er schien ebenfalls eigenartig zu sein und keineswegs Meister oder Waffe, denn diese kannte er meistens. Zyutriel schloss also, dass er ebenfalls ein Hexer sein könnte, so wie Tarnatos einer ist, auch wenn er vor dem Shinigami einen gut gesinnten seine Art vorstellte. Wer gerade von beiden den Kampf gewann wusste er nicht, denn Tarnatos war aus dem Himmel gestürtzt, stand zwar wieder aber könnte dennoch Verletzungen davongetragen haben und der zweite schien irgendwie in einem grauen Nebel eingesponnen zu sein, doch die Todessense konnte nicht einschätzen, ob das nun ein Buff des Namenlosen war oder ein Bann des Namenvettern des Todes.
Doch augenblicklich erschien ein Mann mittlerer Größe und eher jüngerem Alters auf dem Dach schräg gegenüber vom Beobachtungsplatzes des Blonden und sprah die Kämpfenden an.

Es ist also ein Dämon und kein Hexer
schoss es ihm durch den Kopf, nachdem die aufklärenden Worte vom dritten Fremden zu ihm hinübergeweht waren.
Doch genauso schnell wie sein Gedanke kam, veränderte sich auch die Athmosphere. Er konnte es nicht wirklich greifen und war anscheind auch nicht Ziel dieser Bewusstseinsveränderung, doch er konnte sie um die beiden Kämpfenden spüren.

Was zur Hölle ist er?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeMo Apr 02, 2012 12:13 pm

Zwar hatte Anzu schon eine recht deutliche Wahnung ausgesprochen, doch er war sich nciht sicher ob dies Genügte, so lies er nun seinen inneren Schutz fallen und seine Dämonsiche Seele bzw ihre Austrahlung erfasste alles , leider auch 2 Menschen , vermutlich Freunde die unten durch die Straßen liefen, Im selben Augenblick, in dem die beiden von dem einfluss Anzu seiner Seele erfasst wurden , gerieten sie in Kampfrausch, die Aura dies Kriegs Dämons weckte in ihnen den Drang zu kämpfen und die Beiden gingen wie zwei bestien auf einander loss , um sich gegen seitig die köpfe einzuschlagen. Anzu bekam dies noch mit und zug sein einfluss bereich etws enger, worauf hin die beiden vollkommen verdaddert da lagen und nicht wussten was passiert ist. Als Anzu nun seine Stimme erhob war aus ihre jegliche Menschlichkeit geflohen, sie war Uralt, voller Feuer, und Blutgier, die stimme eines Wesens der absoluten dunkel heit ein Aspekt des Bösen.
"ICH HOFFE ICH MUSS MICH NICHT WIEDER HOLEN KÄMPF WO ANDERES ODER ICH REIS EUCH IN STÜCKE, GERADE DU DÄMON SOLLTEST DEN WORTEN EINES DEINER URVÄTER GEHÖHR SCHENKEN" troz der brutalität und der Boseheit in seienr Stimme blieb er für seine verhälltnisse höflich. Er wollte gerade zu einer weiteren Antwort ansetzt da spührte er eine weiter Macht, es war dioe Präsenz einer WAffe eienr verdammt starken waffe, das es sich um eine Todessense bzw eine Dämonenwaffe handelt könnte darauf kam Anzu gerade nicht und er ignorierte die person auch, schließlich war er ja auf ihrere Seite- DAs er jedoch außsah wie ein ein Kishin und auch eine ähnliche austrahlung besahs und somit mehr wie ein Feind als ein Freund wirkte, auf diesen recht eifnachen gedanken kam er gerade net. Er war zulange eingesperrt gewesen und nun wollte er seienr Wut endlich einmal luft machen die bedine da waren genau richtig dafür . Seine Muskel spannten sich 2 gegen 1 war fair sehr sogar, udn er konnte etwas vond em gewürm das sich Dämon schipfte vernichten. In seinne Händen erschien ein altes ritter schwert mit Goldendem Heft und blitzender Klinge, es tauchte wie aus dem NIchts auf und anzu hob das schwert mit eienr Hand an hob die andere hoch und mit uralter beschwörerischer Stimme sprach er
" I am the bone of my sword"
als er die Formel bendet hatte erschien ein bogen in seiner hand und aus dem sChwert wurde etwas das einem Pfeil ähnlich sah, Magie Pullsierte in ihm unglaublich macht es handelte sich um die 2 Form des Swordarrows in seienr Entfalteten Form würde er ohne probleme Beide Treffen und vermutlich noch für eine Beleuichtung wie am helligten tag sorgen. Das weiß rote licht um gab Anzu und es schien zu brodel gefährlich monströß und einfach dunkel. Dies war dämonsiche licht und seine Aura war unverkennbar. Als Anzu den Pfeil auf die Sehne legte und den Bogen spannte fixierte er die beiden In der luft. auchw ennd er eine vom himmerl fiel der radius des angriffis war mehr als groß genung
" Ich gebe euch genau eine Chance verschwindet ihr unwürdigen wesen, ihr seid Schmutz nicht mehr " wie zu bemerken ist hatte sich auch Anzu verhalten geändert anfangs wollte er die beiden vertreiben nun war er auf einen Kampf aus.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeMo Apr 02, 2012 3:08 pm

Dieser graue Nebel war nicht lustig, er war langweilig und ermüdete Asmodeus aus irgendeinem Grund, das wesen in seinem Nacken gähnte etwas da es wohl erschöpft war aber Asmos nicht, er schlief schon seit Wochen nicht mehr.
Irgendwann verschwand der Nebel und Asmodeus hing kopfüber in der Luft, er sah den Hexer gelangweilt an und dann war da dieser Dämon oder was er war, seine Seele roch viel zu mächtig um ein Dämon zu sein aber er war einer.
Asmodeus schwebte zu ihm herüber und sah ihn ganz genau an...Urvater? Mir egal, hab meine Eltern vor 40 Jahren getötet, wollten ein Dorf überfallen, Krieg beginnen, mag das nicht. Will spaß haben und fröhlich sein, in der Sonne schlafen und es gemütlich haben....er lachte dem Urdämon direkt ins Gesicht und tanzte fröhlich um ihn herum, Angst kannte er seit Jahrhunderten nicht mehr und gemein schien der Urdämon nicht wirklichzu sein.
Dann wandte Asmos sich in Richtung des neuen Geruchs, die Seele einer der Waffen von Shibusen...ICH WEIS DU BIST DA, ICH KANN DEINE SEELE RIECHEN....dann sah er wieder zu Anzu und stellte sich vor ihn, seine ernste Seite kam wieder zum Vorschein...Ich soll Schmutz sein? Ich bin es nicht der sich aus dem Dreck wühlen musste, ich bin es nicht der Tatenlos mit ansah wie die Welt leidet, ich bin es der Dämonen und Hexer verspeißte wenn ihre Seelen zu Kishineiern wurden und ich bin es auch gewesen der viele Menschen gerettet hat und ich werde der sein der dich bis aufs Blut bekämpft wenn du die Menschen angreifst.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeMo Apr 02, 2012 3:45 pm

Als Anzu die worte des Dämons höhrte zog er die Augen brauen hoch, es gab anscheint doch dämonen die wie er für die Menschen kämpfen. So zog er den Bogen nach oben und lies die Pfeil in den himmel fliegen. Als er weit über den Wolken war entlud sich die energie die Pfeiles und der gesammte himmel wawr WEiß vor licht eine welle von unglaublicher hitze jagte durch die stadt und alles schien in dem absolut reinen licht zu baden, dann war alles weider normal, die enrgie war verfolgen. Anzu msuterte den Dämon mitprüfendem blick .
"Du bist und bleibst Schmutz, aber immerhin Schmutz mit Ehre, wie alt bsit du kleiner Dämon 1 000 Jahre? Schöne Story doch nicht gerade beiduckend du solltes respekt vor dem wensen habe der einst mit einem Schlag die alles überrende Armee der Dämon die die EMsnchen fast ausgelöschthatten beinah vollkommen vernichtete und himmel und erde Spaltete."
Anzu empfand so etwas wie sympatie für den Dämon immer hin war er kein dummes dunkles wesen das Menschne jagte sonder er stad auf der seite der Menschen, das alleine war grund genung für Anzu ihn am leben zu lassen. Doch seine stimme war so leise gewesn das nur er sie höhrne konnte.
"So lange du den weg des Wächters nciht verlässt hast du von mir nicht zu befürchten kleiner schwacher dämon , doch fals doch werde ich dich in stücke reisen . Du und kannst mich Anzu Daradem nenen Anzu genügt jedoch." Er ignorierte den Hexer vollkommen der auch in der luft hing eben so wie die WAffe die ind er nähe war. Unter ihenn stand die gesammte stadt bevölerkung was ein wunder beid er lcihtshwo
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeDi Apr 03, 2012 8:02 am

Es war wie Schock, denn kurz nach seinen Gedankenfetzen wurde seine Frage beantwortet. Tropfen von Schweiß bildeten sich auf seiner Stirn und im Nacken nur um den Rücken hinunter zu laufen. Zyutriel erschauderte und blickte vollkommen angespannt zu den fremden auf dem Dach.
Nein... Das kann nicht sein...
Whisperte er und schnappte hörbar nach Luft.
Wie bitte soll dieses Wesen hierhin gekommen sein?
Fragte er sich selbst, vollkommen erstaunt, dass ein Urvater eines Dämons in Sichtweite stand. Er war ein Urdämon. Er hatte zwar schon von solchen Kreaturen oder Bestien gehört, doch ist nie selbst einen begegnet, wie denn auch, sie sind ja laut erzählungen im Untergrund eingesperrt und laufen nicht in menschlicher Form durch unsere Welt. Zyutriel war auch ziemlich froh, dass er noch nicht bemerkt worden ist, denn zum enen wollte er sicher nicht gegen einen so starken Gegner kämpfen, da er, laut Legenden, sowieso keine Chance hätte nd zum anderen wollte er garnicht Kämpfen. Er verabscheute Gewalt und mied es solange es möglich war. Dies heißt keineswegs, dass er ein Feigling war, denn er würde Kämpfen sofern es benötigt wird und nicht vollkommen Sinnlos ist und gegen einen Urdämon zu Kämpfen ist vollkommen Sinnlos, denn was für Überlebenscgance hätte er und in welcher hinsicht würde sein Tod anderen helfen. Somit sieht Zyutriel es sehr objekiv und einschätzend.
Doch kurz nach seinen positiven Gefühlen wurden sie wieder zunichte gemacht, denn es wurde ihm eine Situation geliefert, wo er eingesprungen wäre egal ob es im Kampf geendet hätte. Der Urdämon bedrohte die beiden, nun nicht mehr, kämpfenden, indem er mit einem Pfeil auf sie zielte. Es war eine Eindrucksvolle Technik, denn er beschwor erst ein Schwert, sofern der Blonde es richtig sah, und dieses Schwert nahm eine grelle Farbe an und wurde zu einem Pfeil.
Doch bevor Zyutriel eingreifen konnte, was er eigentlich Augenlicklich tun wollte um eventuell den Feil ablenken zu können, fielen einige Worte auch vom anderem Dämon unter anderem brüllte er in Zyutriels richtung, dass er wüsste das er da sei und er sagte dem Urdämon noch etwas viel wichtigeres. Er würde kenen Menschen verletzen sondern will sie schützen und die Reaktion lies der Todessense den Atem stocken, denn er schoss den Pfeil in den Himmel wo er mit einer großen Lichtexplosion detonierte.

Das kann nicht sein...Ich habe noch nie von einen menschlich gut gesinnten Dämon gehört geschweige denn von einem Urdämon...
Dann hörte er den Namen Anzu Daradem und er konnte den Urdämon nun zuordnen:
Es war die legendäre Waffenschmiede.
Zyutriel wusste er war schon aufgeflogen, denn der normale Dämon hat ihn schon vernommen, den Geruch seiner Seele, somit dürfte es vollkommen logisch sein, dass der Urdämon hn auch schon vernahm. Er trat aus seiner Deckung heraus auf die Straße und näherte sich langsam den Ort des Geschehens ohne die drei aus den Augen zu lassen
.
Sie machen ein wenig zuviel Lärm... Ich muss sie höflich bitten den Ort hier zu verlassen, sofern ihre Absichten sind Death CIty schaden zu wollen...
Sprach die Death Scythe ruhig und hatte natürlich einen keineswegs eine Drohung ausgesprochen, sondern wollte somit herausbekommen was deren Absichten waren.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeDo Apr 05, 2012 9:05 am

Asmodeus sprang hinter den Urdämon und umarmte ihn mit breitem Grinsen, er zog ihm auch die Mundwinkel lang damit Anzu selbst so aussah als wenn er lächelt.
Mit einem Lächeln wirkst du schon viel freundlicher Väterchen, besser wärs sonst laufen noch die kleinen Kinder weg vor dir.
Als nächstes lies er Anzu wieder in ruhe und flog zu der Shibusenwaffe hinüber und landete auf dessen Schultern und zupfte leicht an dessen Haaren....So und wer bist du jetzt? Bist du immer so ernst oder hast du auch mal Spaß? Hast du vieleicht Bonbons dabei?...und schon fing Asmos an die Taschen seines "Trägers" zu durchforsten während die Augen auf seinen Flügeln diesen stets beobachteten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeDo Apr 05, 2012 10:58 am

Was zur Hölle war das für ein Dämon, hauptsache er umarmte den geschockten Anzu und machte späße. urplötzlich fing anzu an zu lachen und verfiel in einen lachkrampf und wälste sich vor lachen auf dem dach hin und her. Dann stand er auf und begutachtet die waffe mit eine schnellen bewegung stand er vor der jungen Waffe, er lächelte freundlich.
Schön zu sehen das wir so schnell shibusens aufmerksamkeit haben, Darf ich deinen Namen erfahren Waffe?" ohe vorwarnung schnellte seine hand vor und legte sich auf die schulter de jungen Mannes, doch im selben moment wurde sein Gesciht düster, etwas an der Aura störte ihn
"Was bist du? Du bist keine normale Todessense, wie so spühre ich bei dir dämonsihce tendezne? WAS BIST DU ?!!" bei den letzten worten grub sich Anzus hand besser gesagt seine finger mit kraft in die schulter dies Mannes. Seine Aura ähnelte zuser der einer dämonen Waffe und Anzu war sich nicht sicher ob es nicht nur veruchte ihn zu täuschen. Doch dann erhaschte er Reste von Shinigamis aura die ihm ganz deutlich machten das es wirklich eine ShibusenWaffe war. Anzu trat einige Schritte zurück
"Ich entschuldige mich, ich habe dich für eine dämonenwaffe gehalten . Sag mal kanst du mich zu Shinigami bringen ? bzw mit in die Schule , ich glaube es wäre nciht ser fördelich wen ich da aleine hinein spaßziere
Nach oben Nach unten
Tarnatos
Moderator
Tarnatos

Anzahl der Beiträge : 723
Der Charakter : Straßen von Death City - Seite 5 Img_3114


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeFr Apr 06, 2012 8:06 pm

Tarnatos machte nun einiges durch. der hexer konnte ja so einiges aushalten, aber gleich 2 Gemütswechsel waren selbst für den Totengräber nicht ohne. Zuerst war der hexer ja in seinem "trance" Zustand wegen Asmodeus. Jedoch egab seine Lebensmessung etwas besonderes. Mein herr sie sind ja garnicht tot. Das gerade noch jemand dazu stieß interessierte den hexer nicht. Ich muss mich entschuldigen das ich so vorschnell mit ihnen war. Tarnatos zoog seinen hut vor asmodeus und wante sich dem andren dämonen zu. Darf ich fragen wiso sie sich hier rumtreiben? haben sie ne versammlung hier ? Tarnatos mussste nur kurz dem typen zuhören um zu sehen das dessen leben zwar alt, aber noch lange nicht abglaufen war. So als würde der typ garnichts machen, auch als dieser wütend wurde und seiner aura freien lauf lies, sprach tarnatos anzu an. Den selbst die so mächtige Aura des Krieges prallte von der Tarnatoses ap. schließlich edete jeder Krieg und jeder Blutrausch ja jedes gemetzel und raserei mit dem tode. Sie sind also ein Ur Dämon?? Interessant. Sie haben da ne ziemlich gressive Aura mein herr. Doch ist sie nichts was der Tod nicht mit einem axelzucken ab tun würde. Schade das sie auch nur dem leben dienen. Tarnatos grinste zwar breit und freundlich, aber seine Augen zeigten trauer. Giebt es denn niemanden der sich löst vom Leben hier? Niemanden ! Ausser mir schade. tarnatos verlor das Interesse und wollte sich abwenden. Da kam auch noch diese waffe. Betrübt grüßte Tarnatos sie. Tach Sir. Tarnatos drehte sich um. er wollte sich auf den weg zu Kiyo machen doch als er wiedermal die Adresse hervorkramte viel der Hexer, wie so oft, mit lautem gähnen um. VERDAMMT!!

Tbc: Halbmond klasse

_________________


Reden / Denken  der Tod
Multicharas: Tarnatos, Bás, Judas Iscariot, Umba ja'du
Straßen von Death City - Seite 5 Tranis10
Spoiler:
 


Zuletzt von Tarnatos am Di Mai 08, 2012 8:32 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeDo Apr 12, 2012 11:35 am

Asmodeus sprang Tarnatos auf den Rücken und grinste breit...Der Tod trägt schwarz und nicht rot, er holt bist du im Glück oder in großer Not....er sang das so leise das nur Tarnatos es höhren konnte. Nach nem Augenblick fing er an auch bei Tarnatos nach Bonbons zu suchen und wühlte in dessen Taschen.
Als er keine fand setzte er sich auf den Boden und holte einen Keks aus seiner Tasche welchen er nun genüßlich mümmelte.
Nach oben Nach unten
Black Star
Admin
Black Star

Anzahl der Beiträge : 1747
Der Charakter : Straßen von Death City - Seite 5 Img_3114


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeDo Apr 12, 2012 1:48 pm

(out: bitte reihenfolge einhalten
die da wäre: Anzu, Zyu, Asmos, Tarnatos
wenn ihr allerdings nur mit jeweils einer person interagiert also zB asmos mit tarnatos und zyu mit anzu dann ist es egal, solange eure posts dann hintereinander stehen und das ganze dann nicht so gemischt und unübersichtlich ist.
bsp: asmos und tarnatos schreiben eine weile zusammen da die anderen beiden verhindert sind oder whatever
wenn dann iwann zyu posten sollte dann lasst am besten anzu als nächstes weil es sonst zu unübersichtlich wird.

jaja ziemlich verwirrend das ganze hoffe es ist verständlich)

_________________


Straßen von Death City - Seite 5 Tj84so10
Multicharas: Black Star, Nayami, Moegami, ???
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeMi Apr 25, 2012 9:47 pm

Etwas gelangtweilt dreinblickend kaute William auf einem Stück Trockenfleisch herum. Sehr spannend war die Death City und ihre Bewohner ja nicht. Da hatte er sich schon extra die Zeit genommen, den Leuten bei ihrem Alltag zuzuehen, aber am Ende hätte er auch einfach eine Wand anstarren können. Die Waffe gähnte und streckte seine Arme etwas, während er weiter auf seinen beiden Koffern saß und desinteressiert, einmal links, einmal rechts, die Straße entlang sah. Er war zwar nicht der disziplinierteste Schüler der Shibusen, immerhin hatte er bei allen bestmöglichen Chancen den Unterricht zu schwänzen zugegriffen, aber so langsam wünschte auch er sich einmal eine weitere Unterrichtsstunde. Seine Fähigkeiten musste er eigentlich nicht weiter schulen, die hatte er recht gut gemeistert. Für eine perfekte Ausbeute, vor allem an Farben, fehlte aber noch ein kleines Detail: ein Partner oder "Meister", wie sie gerne genannt wurden. Wären nicht diese gerade an der Shibusen zu finden, wäre seine Unterrichtsteilnahme wohl noch geringer. Vielleicht würde er aber auch etwas an den Hauswänden einiger Wohnungen hier in der Nähe herumschmieren, wenn er nicht bald etwas zu tun bekam.

tbc: Schule - Klassenzimmer


Zuletzt von William Graphit am Di Mai 08, 2012 10:24 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeDi Mai 08, 2012 9:27 pm

Da er keine Antwort bekam, hob Anzu die schultern lies ein seufzen höhren und machte sich dann selber auf den weg herrauszu finden wie er zu shingami kam . Mi einem sprung war er verschwunden. Die situation schien geklärt zu sein da her sah er auch kein grund darin irgend wenn weiter zurecht zu weisen oder sich weiter mit den kinder zu beschäftigen. In der Schule selbst verleif er sich mehr fach bis er endlich den weg zu Shinigami fand und sich diesem Vorstellte. Was geanu die beiden Wesen mit einander besprachen würde geheim bleiben. Doch im Groben ging es um Anzu absichten und um seine Gesichte und das er diese auch weiter geben würde.

Tbc: Schule - Klassenzimmer
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeFr Jun 29, 2012 12:20 am

Leopold seufzte und sah auf den Zettel in seiner Hand hinunter, den er selbst geschrieben hatte. Eigentlich sollte er aus dem Gekritzel den Weg nach Shibusen entziffern. Er hatte eindeutig versagt. Selbst er konnte sich auf seine eigenen Anweisungen keinen Reim machen...entweder hatte der junge Mann nicht richtig zugehört, als man ihm den Weg erklärte, oder er war einfach zu müde gewesen um sich die korrekten Straßennamen zu notieren. Wie er sich selbst kannte war es höchstwahrscheinlich eine Mischung aus Beidem.

Langsam drehte er seinen Kopf erst nach links, dann nach rechts. Ein weiterer Blick auf den Zettel machte ihn auch nicht schlauer. "So schwer kann das doch nicht zu finden sein", dachte er sich. Einige Sekunden haderte er mit der Entscheidung,ob er nach links oder rechts gehen sollte, schlussendlich schlug Leopold aber den rechten Weg ein.

Kurze Zeit später war es wieder einmal die gleiche Situation. Seufzend steckte er den Zettel weg und sah sich um. Mit einem kleinen Handgriff prüfte er, ob sein Rucksack noch gut festgezurrt war. Zufrieden nickte er und wischte sich mit dem Handrücken über die Stirn. Sein Blick ging kurz nach oben Richtung Himmel. "War doch eine gute Idee, das Trikot anzuziehen...genau richtig für die Temperatur." Leopold lies kurz seinen Kopf kreisen und marschierte dann schnurstracks auf die erste Person zu, die seinen Weg kreuzte. Ein schnelles Gespräch folgte, indem er erneut nach dem Weg fragte. Dieses Mal hatte er es sich gemerkt und mit schnellen Schritten ging er die Straße entlang...schließlich hatte er noch etwas zu erledigen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeFr Jun 29, 2012 1:32 am

cf: Trainingsplatz 2

Die Brünette war anscheinend einen ziemlich komischen Weg gelaufen, denn von Trainingsplatz hätte sie irgendwie direkt zur Schule gelangen können und sollen. "Naja, nun bin ich halt hier", sagte Nici sich selbst udn schlenderte die Straßen von Death City entlang. Sie achtete nicht wirklich darauf, wo sie herging, was darin endetet, dass sie gegen etwas lief, dort abprallte und zu Boden fiel. Verwirrt, was denn dort gewesen sein sollte, blickte sie auf und fuhr erst einmal mit der Hand durch ihr Haar um dieses aus ihrem Gesicht zu machen. So erkannte sie einen jungen Mann, gegen welchen sie also anscheinend gelaufen war, vor sich stehen. "Entschuldige, ich hab nicht aufgepasst", sagte sie, wie sie es noch immer gewohnt war, in Englisch und blickte mit ihren strahlenden grünen Augen weiter zu ihm hoch. //Hat er überhaupt bemerkt, dass ich gegen ihn gelaufen bin? Ich bin heute aber auch zu verplant.... aber er sieht nicht schlecht aus//, Nicis Gedanken waren ziemlich wirr und gingen ihr kreuz und quer durch den Kopf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeFr Jun 29, 2012 10:18 am

In seinem eher schnelleren Tempo lief Leopold weiter durch die Straßen, bis er plötzlich mit etwas zusammenstieß. "Mist, was zum?" entfuhr es ihm, als er ein wenig nach hinten wankte. Verwirrt sah er auf den Boden und erblickte dort eine junge Frau, die ihn nicht minder verwirrt anzusehen schien. "Na toll, das geht ja gut los...erst verlaufe ich mich und dann fange ich noch an, die Frauen dieser Stadt über den Haufen zu rennen. Die hübschen Frauen noch dazu"

Leopold ging in die Knie und hielt eine Hand nach vorne, um ihr aufzuhelfen. Er lächelte und musterte sie noch einmal kurz, um sicherzugehen dass sie sich nichts getan hatte. Als sie sich entschuldigte schüttelte er kurz den Kopf und sagte: "Nein, das war ebenso meine Schuld. Ich hätte auch besser aufpassen sollen. Du hast dir nichts getan oder? Erst jetzt fielen ihm ihre Augen auf....er blinzelte für einen Moment und lächelte dann ein wenig beschämt. Verdammt, er hatte hier eine wirklich schöne Frau über den Haufen gerannt. Hoffentlich war das kein böses Omen für seine Ankunft in Death City.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeFr Jun 29, 2012 10:44 am

"Nein, nein, mir gehts gut", lächelte Nici und nahm die helfende Hand gerne an. //Er sieht wirklich gut aus.. und er ist freundlich und wenn ich mich nicht ganz irre, dann hat er gerade deutsch gesprochen//, dachte die braunhaarige Engländerin und wurde von dem jungen Mann wieder auf die Beine gezogen. Sie klopfter sich den Dreck von ihrem Rock und lächelte ihn wieder an. "Danke, ich bin übrigens Nici", sagte sie und reichte ihm noch einmal die Hand als Geste der Begrüßung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeFr Jun 29, 2012 11:17 am

Noch immer lächelnd nahm Leopold die Hand an und schüttelte sie. "Freut mich sehr, Nici. Mein Name ist Leopold." E ließ ihre Hand los und legte seine Hände an die Riemen seines Rucksacks. Für einen kleinen Moment schwenkte er seinen Kopf hin und her, um sich den weiteren Weg anzusehen...aber es war vergebens. Heute war er wirklich zu nichts zu gebrauchen, er hatte den Weg schon wieder vergessen. Nun, nicht ganz vergessen aber er war zumindest wieder unsicher, wohin er jetzt gehen sollte. Er sah wieder zu Nici: "Verzeihung, darf ich dich etwas fragen? Ich suche einen Ort, der Shibusen heißt. Eigentlich hatte man mir den Weg erklärt, aber mein Gedächtnis scheint heute voller Löcher zu sein. Weißt du, wie man dort hin kommt?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeFr Jun 29, 2012 11:26 am

"Wirklich? Ich könnte dich sogar hinbringen, ich bin auch gerade auf dem Weg dorthin. Ich komme gerade vom Trainingsplatz....heute ist mein erster Tag", sagte Nici, legte ihren Kopf etwas schräg und lächelte den jungen Mann an, der sich gerade mit Leopold vorgestellt hatte. "Komm einfach mit mir", sagte die Brünette und ging voran. Beim gehen schaute sie immer wieder ihren nun neuen Begleiter an, bis sie fragte: "Bist du aus Europa?" Nici ging weiter, schaute Leopold dennoch interessiert an. //Eigentlich ist die Frage überflüssig, mit Sicherheit ist er Europäer, wahrscheinlich aus Deutschland//, dachte sie und blickte wieder nach vorn, damit sie nicht noch einmal hinfiel, denn den Boden hatte sie heute schließlich schon oft genug begrüßen dürfen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitimeFr Jun 29, 2012 4:31 pm

Leopold folgte Nici mit ein wenig Abstand und sah sich immer wieder interessiert in der Stadt um. Death City war doch anders, als er es sich vorgestellt hatte, was aber nicht unbedingt zum Nachteil der Stadt gereichte. Gut, von welcher Stadt mit dem Namen Death City würde man auch positives erwarten? Er schreckte aus seinen Gedanken auf, als sie ihn nach seiner Herkunft fragte. "Ja, ich bin Europäer. Genauer gesagt aus Österreich, falls dir das etwas sagt."

"Sie dürfte schätze ich mal auch aus Europa stammen....oder auch meine Ohren sind heute nicht zu gebrauchen.

"Danke, dass du mich nach Shibusen bringst. Ist wirklich nicht einfach, sich in einer neuen Stadt zurechtzufinden. Du hast gesagt, es ist dein erster Tag, oder? Wie ist es denn so in Shibusen? Und lief es gut im Training?"

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Straßen von Death City - Seite 5 Empty
BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Straßen von Death City - Seite 5 Icon_minitime

Nach oben Nach unten
 
Straßen von Death City
Nach oben 
Seite 5 von 17Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11 ... 17  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» [Planung] Death Note
» Straßen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Archiv :: Stuff-
Gehe zu: