StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 - Kanada -

Nach unten 
AutorNachricht
Kishin [NPC]

avatar

Anzahl der Beiträge : 764

BeitragThema: - Kanada -   Do März 25, 2010 5:17 pm

Ein Land, in dem english und französisch zusammenläuft ... dichte Nadelwälder und eiskalte Seen ... Toronto, Vancouver, Montreal ... Das ist Kanada.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: - Kanada -   Mi Apr 24, 2013 7:50 pm

Erster Post nach dem Timeskip

Der Dämon lag schlafend in einem großem Haufen aus Innereien und Gliedmaßen. Hier und da lugte auch ein Kopf hervor.
Der Blutdurchtränkte Anzug hatte sich schon vor langem Rot gefärbt und tropfte aus allen Nähten.
Schnarchend lag er dort und wälzte sich herum.
Der Anblick hätte jeden normalen Menschen sofort zum fliehen gezwungen.

Aus der Ferne kamen Schritte...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: - Kanada -   Mi Apr 24, 2013 8:08 pm

Erster Post nach dem zeitsprung.


Hier war er also, der Typd er dieses Verdammte gerät zum ausschlagen brachte. Knurren ertönte, danach hustete jemand. Es war niemand anderes als der muskolöse Söldner Bás und er war, mal wieder, mies gelaunt. Irgendwie schien er ständig, seit dem er diese Shibusen kennegelärnt hatte, in unwirtlichen und ungemütlichen gegenden rum kraxeln zu müssen. Erst dieses blöde, gebiergige, Schottland und jetzt das! Schnee schnee und nochmals schnee, dazu beschissene Karibus und nadelwälder das einem das wort holz wieder zum halse raus kommt.
Der, eigentlich eher gleichgültige, Kopfgeldjäger beschwerrte sich lautstark. Denn er hatte einen auftrag und er war nicht allein, der Schwertkämpfer wurde von 4 Söldnern begleitet und da war es immer gut die lautstarke nörgler seite raus zu lassen.
Der Mann hielt, wie er so in dicke winterkleidung gehüllt durchd en schnee stapfte, ein Gerät in dne händen. Sein neuer Auftraggeber und ein illegaler techniker, einer von Bás bekannten, hatten es entworfen. Es spürte große ansamlungen an wahnsinn auf, wie ein detektor. Und hier war so eine ansamlung, anscheinend trieb ein dämon hier sien unwesen.
Tasächlich bestätigte das bild das Bás sah dies nur noch. Er blieb stehen und sagte. Hey du da, ja du komischer Killer-Dämon dingsbums was auch immer wach auf! Einer von den Mänennr schos sin die Luft um den ruf zu unterstreichen.
Ich hab nen angebot für dich.
Bás verzog die mine, er mochte seinen momentanen jop net all zu sehr. Verückte gruselige idoten zu suchen und zu rekrutieren ist nicht gerade auf meiner: I want to do. Liste.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: - Kanada -   Mi Apr 24, 2013 8:20 pm

Geschrei riss den Dämon aus seinem Schlaf.
Er erhob sich wakelnd und sah sich um. Blut tropte seinen Anzug hinunter.
Hihihi... Was... Wo... er erblickte die Menschen.
Er legte den Kopf schief. Angebot?
Einer der Tentakel die am Rücken des Jungen wuchsen brach in Zuckungen aus und schlug nach vorne.
Er wickelte sich um einen der Söldner und zog ihn zum Dämon heran. Weitere Tentakel trennten Kopf und Gliedmaßen vom Körper.
GIAHAHAHAHAHA! Ein Tentakel beförderte die Seele des Toten Mannes in das Maul des Dämon. Hihihi... Ich höre?
Die Tentakel liesen den toen Körper fallen und mit den anderen am Boden verrotten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: - Kanada -   Mi Apr 24, 2013 8:35 pm

Unglaublich aber es w wircklich wahr. dieser tentakel typ sorgte für die besserungd er Laune von Bás. Irgendwie hatte der typ was lustiges, brutales und unbeschwertes, zwar jagte das dem hartgesottetem söldner auch ne gänsehaut über de rücken doch andererseits fand er es ganz lustig wied er dämon es wusste sich respekt zu verschaffen. Die andren söldner richteten verstört ängstlich ihre waffena uf den dämon, bas jedoch ging nur einen schritt zurück und grinste.
Jop nen angebot. Du hast ja betsimmt schon ma von der shibusen gehört nich? Ja und mein boss, du musst wissen ich binn söldner, braucht noch leute die gegen die aufmucken wollen. Wir haben bereits noch en paar andere Jungs und ich hab nen netten plan wie man einige der shibusie typen ausschaltet hehe. Bás grinste selbst zufrieden.
Eer hatte schonmal, vor einiger zeit, diese Schule angegriffen und er freute sich bereits es wiede rzu tun. Nicht nur das er seinen alten ivalen, diesen Dr. Stein, wieder shen konnte. Auch die fetet beute die, wiee r wusste, dort zu holen war lockte ihn.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: - Kanada -   Mi Apr 24, 2013 9:03 pm

Shibusen... Die Bilder der Vergangenheit schossen durch den Kopf des Dämons. All die Menschen... All die armen Seelen die noch von ihm verschlungen werden wollten...
Die Erinnerung an diese Misserfolge machte ihn wütend. Er hatte es noch nie gemocht zu verlieren. Mehrere Tentakel hämmerten wild auf die Leichen ein, was das Blut in alle Richtungen spritzen lies.
GIAHAHAHAHA! AUFMUCKEN? ICH WERDE SIE ZERFLEISCHEN! HIHIHIHIIIiiii...
Er Schritt an die Männer heran. Er hinterließ Fusspuren aus Blut.
Die Luft erzitterte leicht, und man sah wie sein Körper begann zu flimmern. Für einen Moment sah es aus als ob sein Körper einfach verschwunden wäre, als plötzlich ein viel größerer Gesichtloser Mann vor ihnen stand.
Blitzartig schossen Tentakel aus dessen Rücken hervor und zermalmten die drei noch anwesenden Söldner, in dem sie gegen die Wand geschmettert wurden.
Die Tentakel zogen sich zurück, zusammen mit den Seelen im Fang.
Hihihi.... Ich helfe gerne... Ich werde dir folgen. ertönte es vom Dämon.
Aber wenn mir jemand meine Seelen wegnimmt... Er deutete auf die blutigen Flecken an den Wänden.
GIAHAHAHAHA!
Mit diesen Worte sprossen zwei weitere Hände von seinem Rücken und sein Unterkörper wurde geisterhaft.
Mit schlangenartigen bewegungen erhob er sich in den Luftraum über Bas.
GIAHAHAHAHA! ertönte es im Himmel.


TBC: Antarktis, Bás lager


Zuletzt von Florian Slender am Do Apr 25, 2013 2:06 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: - Kanada -   Mi Apr 24, 2013 9:21 pm

Der Söldner wich noch einens chritt zurück alsd er Dämon plötzlich ausrastete und siene mänenr zu..naja..hackfleisch verarbeitete. Er legte kurz etwas verunsichert seine hand an das scwhert doch der dämons chien zu ihm friedfertig zus ein. So beruhigte Bás sichw ieder und schüttelte den kopf wärend er davon stapfte, in richtung eine skleinen flugplatzes wo eina ltes flugzeug auf sie, bez. nun nur noch ihn, wartete. Er schüttelte den kopf. Ihr dämonens eid komisch, das war völlig unnötig die drei platt zu machen tss. naja wer solls verstehen.
So schlenderten sie oder besser nur der Hüne weiter, weg von diesem kaltem kontinent und zu einem noch kälterem.
Scheiß Arktis.

TBC: Antarktis, Bás lager. ( wird noch erstellt )
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: - Kanada -   Sa Mai 11, 2013 8:56 pm

Luzifer seufzte. Er hatte sich eine Weile in Kanada aufgehalten, während er für den rechten Augenblick gewartet hat, den Vatikan anzugreifen. Jetzt war es soweit. Die Welt soll wahren Schmerz kennenlernen. Der Dämon richtete sich auf und sah zum Himmel Richtung Italien. "Wie die christliche Welt wohl ohne Papst auskommen wird?"


Satan, Herr der Hölle und der Finsternis,
Leihe mir deine Kraft,
Leihe mir dein Vertrauen,
Ich werde dich nicht enttäuschen,
Amen

[BB: Vatikan]
Nach oben Nach unten
Maka Albarn
Admina
avatar

Anzahl der Beiträge : 1268
Der Charakter :


BeitragThema: Re: - Kanada -   Di Jul 21, 2015 7:26 pm

Mit einem metallenen Kreischen schnitt die Sense durch die Luft, hinab auf den Hals des Kishin-Eis. Mit einem lauten Jaulen warf es sich im letzten Moment zur Seite und verlor anstatt seines hässlichen Kopfes nur einen seiner vielen Arme. In Spinnengleichen Bewegung huschte es aus meinem Blickfeld und verschwand im Schneegestöber. Schon seid Stunden konnte man nicht weiter sehen als eine Armeslänge. Verdammter Norden...mitte Juli und man bekam so ein Chaos.

"Verdammt Maka, konzentrier dich," hallte Souls Stimme in meinen Gedanken wieder. Ich reagierte mit einem schnippischen Geräusch, obwohl ich wusste dass er Recht hatte. Nur waren wir einfach schon stundenlang unterwegs und jagdten diese Gruppe von Kishin-Eier. Zum Glück war dieses hier das letzte und ich sah uns schon bald den Heimweg antreten.
Ihr warmen Wüsten Navadas...wir sind bald da!

Ich verstärkte meinen Griff um Souls Sensenform und tastete mich langsam weiter durch den Schnee, bis ich eine Blutspur am Boden fand. Ein Starker Windhauch von der Seite ließ mich gerade noch rechtzeitig abtauchen, als das Kishin-Ei einen Schleichangriff versuchte. In einer eleganten Bewegung wirbelte ich die Sense über meinen Kopf und erwischte das Spinnenungetüm im Flug und zerteilte es in zwei hübsche Hälften.

"Endlich," stieß ich unter meinem Schal hervor und betrachtete die Überreste im weißen Schnee. "Auftrag ausgeführt. Shinigami-sama wird stolz auf uns sein."
Soul hatte angesichts der Kälte nciht viel für die Freude übrig. "Hat ja auch lang genug gedauert," murrte er, während er sich zurück verwandelte und die Jacke enger um den Körper zog. Ich schenkte ihm nur einen frierenden Blick und wir machten uns auf in die Richtung, wo ich die Nächste Stadt in Erinnerung hatte. Dort konnten wir uns erstmal aufwärmen.

_________________



Multicharas: Scarlett Watson
Pausierte Charas: Maka Albarn, Alice Hanamura
Charafriedhof: Yuuko, Kabegami, Yomi, Medusa Gorgon
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Umba Ja'du

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Der Charakter :


BeitragThema: Re: - Kanada -   Di Jul 21, 2015 9:56 pm

Der Schatten mann liebte den Norden, insbesondere Cannada, hier unterscheid er sich nur halb von den sterplichen, soviel jüngeren menschen...und generell 99.99% der Lebewesne auf dem Planeten.
Die weißen weiten, die wildniss, die unberührte natur alld as fand er ebenso fazinierned wie viele andere. Doche s gab auch dinge an Cannada, dem zweit größtem staat der Erde, was Umba schätze was viele eher abschreckte. Lange nächte, düstere winter, sogar die Kälte all das liebte er ebenso...kälte und eine egwisse pessimistsiche düsterniss, das war genau nach seinem egschmack. Sogar, entegen seiner normalen vorlieben und abneigungen, die wudnerlichen Nordlichter waren etwas was ihm geviel, erleuchteten sie doch nur maginal den Boden doch booten am firmament ein beeindruckendes schauspiel!

Aus all diesen gründen lässt sich also ersehen wieso der uralte, lebensfrohe, etwas hochnäsige Mann der sich selbst, halb zu recht, für "Unsterplich" hielt, momentan in den weißen weiten des Landes weilte.
Auf einem schneemobil sauste er einfach seit wochen durch die landschaft, zeit die für ihn ganz ander sgeartetw ar als für die meisten anderen. zeit war wie Fernsehen, wie Lesen, Zeit war zum zuschauen da...Ziele waren vergänglich, nur das Leben selbst die reise, das wieder und neu enteckend er sich wandelndne und doch in sich ruhenden natur wehrte Ewig!

In dieser Tour in dem Ja'du seit tagen keinem intiligentem wesen mehr begegnett war regte sich eines Tages was, gefühle, wellen, zeichen des Wahnsinns.
Neugrig wie er war, was Verbreiter des Irrsins in mitten des eises und der Kälte machten und um etwas, wen vlt. auch eher minderbemittelte, Gesellschaft zu haben hielt er also mit seinem Schneemobil auf die quelle der aura des Wahnsinns zu.
Diese freilich wurd eschwächer, volelr "interfirenzen", als versprengte sie sich und würde verlsöchen, gleich tintentropfen die anch und nach wegekillert würden. Mit einer fröhlichen ahnung, die schüler Shibusens betreffend, veranlasste das Umba keiensfalsl seinen kurs zu ändern.

So kam es das er schließlich an einem abhang parkte von wo er, an einem düstrem wolkenverhangenem nachmittag, in der schneelandschaft unter ihm zwei gestallten, teenager gehüllt in ihre Thermojacken, durch die weiten stapfen sah.
Eines jener ruhigen, weisen, doch auch etwas hochmütig amüsierten lächeln des hexenmeisters zeigte sich auf seinem egsicht und schon verschmolz sein pechschwarzer schatten mit dem matten grau das, trüb, auf dem boden lag...tauchte schon wieder vor den zweien (Soul/maka) auf...ein Mann in unwinterlicher Kleidung mit einem schwarzem Loch gleichendem ebenbild auf dem boden, schlagartig verdüsterte es sich auf unmerkliche weise um den herren der schatten als er vor den zwei schülern auftauchte.
"Hey hey Kinderchens...laang her das ich ne seele in diesen weiten gesehen hab, was treibt euch blutjungen Kleinen den in die Kalten weiten cannadas wen man fragen darf?" Gelassen, eindeutig voll hochmütigem selbstbewustsein stand er vor den zweien. Trotz seelenprotektion strahlte sein ganzer Körper, die unetrschwellige aura des Mannes etwas seltsames aus...wie ein museum oder ein altes gebäude, es war das manestierte gewicht der Äonen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: - Kanada -   

Nach oben Nach unten
 
- Kanada -
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Archiv :: Stuff-
Gehe zu: