StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Hafen von Death City

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 7 ... 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeMi Aug 07, 2013 2:04 pm

TotalPerplex, das Suki Dante, Dan-chan nannte, schaute er geschockt zu ihr, er bekam nicht einmal mehr mit, wie sie näher an meinem Körper kam, ich musste so lachen, als Suki ihn so nannte!
Er konnte kaum antworten, aber das brauchte er nicht, denn es kam eine Stimme welche hinter meinem Körper auftauchte:

"So ist es Suki-san, Jo und Dante teilen sich einen Körper. Was bedeutet Jo sieht, was nun Dante sieht. Sie kann auch alles hören, was er nun hört. Fühlen tut sie nur nicht das selbe wie er. Da es doch Zwei Seelen sind. Verstehst du, Suki-san?"

Dann tritt die Person aus den Schatten hervor, man sah einen grauhaarigen Typen, er hatte viele Narben,welche aussahen als wäre ein immer wieder zusammen geflickt wurden. Er atmete den Rauch hinaus und sah nun Suki durch seine Brille in die Augen, es war Stein!
Er hatte ein freundliches Grinsen auf demMund, wo kam er denn her?

Ich musste noch immer Lachen, über Dantes neuen Spitzname, er löste sich langsam aus seiner starre und wechselte wieder mt mir, als wir das gemacht haben, fing ich mit meinem Körper an zu kichern:

"Man, Tante Suki, das war wirklich genial! Dan-chan! Das merke ich mir! Er ist total Perplex über seinen neuen Spitznamen!"

Ich grinste meine Tante noch einmal an, bevor ich mich zu Stein herum drehte:

"Wo warst du, denn die ganze Zeit?"

Stein grinste nur und ging dann, jedoch einfach an uns beiden vorbei und sagte noch zum Schluss:

"Ich werde Shinigami-sama Bericht erstatten. Du solltest vielleicht einmal deinen Vater besuchen, Jo-chan. Ich vielleicht auch..."

Das letztere sagte er eher Leise und mit einen unheimlichen kichern, dann war er schon weg, verrückter Profesor, werde ihn nie verstehen...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeFr Aug 09, 2013 7:06 pm

Nach einer gefühkten Ewigkeit des Schweigens, in dem Suki Dant nur angegrinst hatte und besagter Dante vollkommen perlex da gestanden hatte, veränderte sich die Ausstrahlung jener Person wieder und der Mensch der jetzt vor Suki stand war wieder wer anders. Jo. Irgendwie erleichter das Jo wieder da war, lächelte Suki diese an, ganz nach dem Motto "Herzkich Willkommen zurück". Doch ohne das die Rothaarige es verstand, fing Jo laut an zu lachen. Irgendwas schien sie echt zu amüsieren. Hatte Suki etwa was im Gesicht kleben. Ratlos sah sie Neo an, als erwarte sie eneut eine hilfreiche Antwort. Doch nichts kam, was Suki hätte weiter helfen können.
Stattdessen trat ein Mann mit Brille der ziemlich irre aussah, aus dem Schatten und fing an etwas zu erklären. Doch Suki hörte gar nicht richtig hin, viel mehr war sie damit beschäftigt zu überlegen woher dieser Manm ihr so bekannt vor kam. Die dunklen, blauen Augen der Meisterin formten sich zu schmalen Schlitzen mit denen sie den Typ mit der Schraube im Kopf beobachtete. Dann erinnerte sie sich!
Ja, da war der Irre Kettenraucher der diesen Sezierdrang hatte. Oder auch als Spirit's ehmaliger Meister bekannt.
Naja... Suki hatze schon damals wenig von dem Doktor gehalten, wohl weil sie ihn nie richtig zu ordnen oder einschätzen konnte, und das hatte sich bis heute nicht geändert.
Dann verstummte der Grauhaarige und sah sie an. Suki schreckte auf. Hatte er ihr grade eine Frage gestellt?! Und wenn 'Ja', was für Eine?! Hilfesuchend sah sie zu Jo, dann zu Neo.
Ach man!!!...
Ws erwartete sie eigntlich alles vom dem Kleinen?! Er konnte ja nicjtmal sprechen und sollte ihr jetzt schon aus der Patsche helfen... Suki hätte sich selbst hauen können und das hätte sie mit Sicherheit auch getan, wenn der Kleine nicht so niedlich in ihren Armen gelegen hätte...
Dann sah sie wieder auf zu dem Doktor nickte nur und grinste ihn zusätzlich noch breit an. Ja, Doktor Stein!
Nun meinte der Professor das Jo ihren Vater besuchen sollte, dann murmmelte er noch etwas Unverständliches hinterher ehe er verschwand.
Suki grinste Jo etws peinlich berührt an.
Freut mich das dir der Spitzname auch gefällt!, lachte sie während sich ihre Gesicht leicht rötlich färbte.
Doch so schnell wie die Röte kam, wad sie auch wieder verschwunden.
Spirit? Der war eben noch bei mir, dann is er mir aber abhanden gekommen...!
Mhm... Der geistert sicher noch irgendwo in Shibusen rum!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeMo Aug 12, 2013 7:16 pm

Out: sry das es solange gedauert hat >.<


Ich musste noch immer kicheren, über diesen Spitznamen, meine Tante war witzig...
Dante brachte noch immer nichts raus, musste er wohl erstmal verdauen.

"Oh man, damit hast du Dante ganz schön verschreckt! Aber ja er gefällt mir, ist jetzt sein neuer Spitzname."

Neo, war noch immer ganz lieb und grinste vor sich her, streckte dann aber die Arme zu mir aus, ich musste lächeln.
So ging ich zu Suki, nickte kurz und schon nahm ich Neo sanft aus Sukis Armen.
Der kleine schloss, dann seine Augen und schon war er eingeschlafen, wie der Vater so der Sohn. Nero schlief auch fast den ganzen Tag, wenn ich ihn nicht wach hielt.
Dann schaute ich wieder zu Suki:

"Dann suchen wir meinen Vater mal, bevor Stein ihn entdeckt, wer weiß, was er mit ihm alles anstellen würde."

Ich grinste Suki kichernd, aber auch warm an. Man war das schön, endlich die ganze Familie kennen zulernen.
Aber, irgendwie hatte ich das Gefühl das in der Stadt etwas nicht stimmte...
So als würde man meinen: Verschwinde oder du wirst verletzt:

"Hmmm....Tante Suki, hast du auch so ein Gefühl, das in der Stadt irgendwas nicht stimmt?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeDi Aug 13, 2013 9:11 pm

[Out: Wir bekommen Besuch >.<]

Das Jo der neue Spitzname für Dante ebenfalls gefiel, freute Suki nur noch mehr. Schon allein weil sie ihre Nichte zum lachen gebracht hatte, was auch bei ihr selbst ein freudiges Kichern auslöste.
Dann streckte der kleine Neo, der noch immer in Suki Armen lag, die Hände aus, grinste aber noch immer weiter.
Huh?! Willst du wieder zu Mama?!!, ohne auf eine Antwort zu warten, da der Kleine ja sowieso nicht sprechen konnte, übergab sie ihn sacht Jo.
Bloß nicht fallen lassen..!
Und tatsächlich! Ohne das sie den Kleinen beinahe hätte fallen lassen, fand Neo sich in den vertrauten Armen seiner Mutter wieder und schlief dort auch sofort ein.
Dieser friedliche Anblick brachte Suki zum lächeln. Wie schön dass doch war, aber gelichzeitig wurde der jungen Frau auch bewusst, dass es nicht immer so schön bleiben würde und das sich dass grade heute herrausstellen sollte, würde sie auch erst später feststellen sollen...
Als Jo dann meinte, dass sie Spirit suchen sollten, ehe Stein ihn finde, nickte sie und kicherte.
Ja wäre wohl besser! Obwohl der Blödmann es verdient hätte wieder sezierrt zu werden, dafür dass er mir nichts von dir erzählt hat!, ein unbeschwertes Lachen folgte ehe sie geduldig den nächsten Worten Jo's lauschte. Und das überrschte die Meisterin dann doch. Einerseits fühlte sie sich erleichter, dass sie nicht die Einzige war, die dieses seltsam, ungute Gefühl verspürrte. Und Suki hatte schon befürchtet, dass sie sich das nur wieder einbildete! ... Andererseits hies das sicher nichts Gutes. So nickte die Rothaarige nur nachdenklich, doch ehe sie auch was dazu sagen konnte, kam ihr jemadn anderes zuvor.
Death City wird angegriffen.
Erschrocken wirbelte Suki herum und entdeckte ihren Partner. Mit dem typischen finsteren und ausdruckslosen Blick starrte er erst Suki und dann Jo&Neo an. Hielt es aber offensichtlich nicht für nötig sie zu begrüßen oder sich gar vorzustellen.
Suki wiederum hatte noch gar nicht richtig realisiert, was der Schwarzhaarige gesagt hatte, sie war gedanklich noch dabei, dass ihr Partner plötzlich unerwartet aufgetaucht war.
Wo warts du denn die ganze Zeit, du Vollidiot!?!! Ich hab dich gesucht! und was soll der Mist, von wegen, dass Death City angegriffen wird?!, rief sie aufgebracht. Was fiel diesem Blödmann auch ein sie einfach so zu erschrecken und überhauüt, er hatte sich die ganze Zeit nicht blicken lassen, Suki war sogar schon am überlegen gewesen, ob sie sich nicht Sorgen machen müsste.
Der Schwarzhaarige seuftzte aber nur.
Das ist kein Mist. Ich dachte du kannst so wunderbar seelen spüren, da müsste dir das doch schon aufgefallen sein!
Ja, jetzt wo er es sagte, hatte er Recht. Suki sah beschähmt zu Boden. Wenn sie sich genauer konzentrierte, und beim besten Willen, dass fiel ihr gewiss nicht einfach, doch konnte sie die ganzen bösen Seelen wahrnehmen. Hexen... Hexenmeister... Kishineier... Sie alle hatten die Statd überrannt und verrichten sicherlich überall Angst und Chaos...
Grauenhaft.
Suki sah wieder zu und zwang sich zu einem frölichen Grinse. Doch blieb es bei einem Versuch, denn so recht wollte ihr das nicht gelingen.
Jo... Das hier ist Takeru Sawa, mein Partner. Und er hat recht... Das stinkt gewaltig nach einem Angriff auf Death City...!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeDi Aug 13, 2013 11:04 pm

Out: in biddl Action schadet nich :3


Ich musste ziemlich grinsen als ich meine Tante zu unbeschwert sah, irgendwie war es witzig.
Sie musste mit Lachen, als sie so über ihren Vater erzählte, dann tauchte ein Junge auf, der mir überhaupt nicht gefiel, er strahlte....irgendwas aus, das mir schlechte Laune bereitete.
Seine Unfreundlichkeit tat den Rest, ich mochte den Kerl gar nicht, aber dafür Dante:

"Irgendwas strahlt der Typ aus, was mir gefällt..."

Seine Stimme klang amüsiert.
Innerlich musste ich seufzen, jedes Mal das selbe, kaum mochte ich jemanden nicht, mochte dafür Dante die Person.
Ein kleines Grinsen nahm meinen Mund ein, als Suki so mit ihm redete.
Als er jedoch, was von Seelen spüren sagte, wurde ich hellhörig.

"Jo?"

Dantes Stimme klang ernst, was nur selten war.

"Ah....ich habe mich gerade mal meine Fähigkeit benutzt, es sind verdammt dunkle Gestalten hier..."

Jo... Das hier ist Takeru Sawa, mein Partner. Und er hat recht... Das stinkt gewaltig nach einem Angriff auf Death City...!

So wurde ich aus meinen Gedankengespräch mit Dante herausgerissen von Suki, mein Gesicht nahm Ernste, aber auch dunkle Gesichtszüge an:

"Sehr erfreut, Sawa-san. Jedenfalls, diese Seelen hier in der Stadt, sind verdammt Böse. Zu allererst muss ich Neo in Sicherheit bringen und dann müssen wir uns um diese Gestalten kümmern...Auf meinen Onkel können wir da nicht warten, so wie es sich anfühlt, haben die schon angefangen, habe ich Recht, Sawa-san?"

Ich schaute die Zwei ernst an, Neo musste erst mal in Sicherheit gebracht werden, das hatte zumindest für mich höchste Priorität und dann sollten wir schon ein Mal anfangen, aufzuräumen…
Dante kicherte Böse und belustigt als ich mit meinen reden endete, ja er war eben immer für einen Kampf gut.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeDi Aug 13, 2013 11:38 pm

( KOmmt von Überirdische Insel)

Viole war erstaunt was es doch alles für möglichkeiten der fortbewegung gab. Nicht nur teleportation iw ebei Yuuko nein auch mit den schatten reisen schien möglich zu sein. So sass Viole auf Umba's schulternm als die beiden ankahmen und die normale form annahmen.  Viole sah aus wie ein kleiner junge , der in einem Mantel gekleidet war. Die Haare kurz und schwarz. So sprang der Junge von Umba's schultern und ging langsam in richtung Stadtmitte. " Na komm Opa. Ode rmachen die knochen nach dem kleinen Spaziergang schon schlapp?"  Viole machte sich nicht die Mühe seine Seele zu verstecken sondern Lies siener Seele freien lauf. Jeder durfte wissen das er da war.  Es waren mehrere Personen zu sehen, doch keine dieser Personen Weckte Violes neugierde oder veranlassten ihn in sonst einer weise auf die Personen zu reagieren. Was Umba's handeln anging war sich Viole noch nicht so sicher, doch eines war sicher. Hier gab es mits icherheit potentiellen batterien für seine Magie.  Wenn er sie finden und stärken könnte würde es nur noch jahrzehnte dauern die Weltherrschaft als Gott zu übernehmen.  So wurde das Grinsen des Jungen's mit jedem schritt breiter. " So wo ist diese Albarn.. Ich will wissen wie sich mein Wahn entwickelt hatt"
Nach oben Nach unten
Umba Ja'du

Umba Ja'du

Anzahl der Beiträge : 79
Der Charakter : Hafen von Death City - Seite 12 Img_3114


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeMi Aug 14, 2013 9:27 pm

Bb: Überirdische Insel

Aus dem schatten eines hauses wuchs der schatten eines mannes samt eines kleinen kindes der aauf dessen schulter saß. Doch von der einen sekunde auf die andre standen plötzlich die entsprechungen dieser schatten, leibhaftig und aus fleishc und blut, da als wäre es, wie normalerwiese, schon imemr gewesen und der schattend er beiden war auf dem boden geworfen wie es schatten nunmal tun. Wärend viole seine seele frei heraus strahlen lies, jeder zweite in dieser stadt voller talente, waffen und meister würde sie warnehmen..noch eine hexenseele. Umba grinste. es war länger her das er so viele besondere und mächtige seelen seiner artgenossen in der stadt spürte. Darunter auch eine die er schon immer gespürt hatte doer doch nicht. Eben noch war er volelr selbstbewustsein und dieser gewissne überheblichkeit die ihm anhaftete, ja woltle schon etwas auf Violes kommentar antworten als man plötzlich sah wie sich sein gesicht verdunkelte. Schweiß bildete sich auf der stirn des mannes und es schien als seid er uralte Mann..nervös. unruhig schaute er den kleinen jungen an. Was..was ist das viole? Dieser hauch..dieser hauch vom tod, nirgends habe ich ihn so nah gespürt bei mir, als würde er mich rufen..doch nein das kann nicht sein. Gehetzt schaute er sich um. Ich sterbe nicht ich überdauer alles..doch...doch wieso ist es dan so stark hier..diese präsenz des schnitters die ich täglich an mir spüre und doch normalerweise vorüberzieht. Er schaute seinen begleiter unsicher und etwas ängstlich an. Umba konnte nichts wissen von der anwesenheit des boten des todes hier, zu jung war tarnatos als das Umba von ihm gehört hätte. Doch der wille des Todes den die anwesenheit des hexenmeisters in die stadt wehen lies, wie ein riss vom jenseits in diese welt, den spürte Umba zum ersten mal so auf sich, wie das wovor er stehts etwas angst hatte, wie ein sterbender. Viole würde aus gewiss auch spüren, griff tarnatos doch gerade nur zu tief in die weiten der tödlichen gefilde nur wäre viole ja bereits bekannt mit dem Mann der doch so jung und schon ewig als Bote des sterbens fungierte. In seienr aufregung achtete umba auf nichts weiter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeFr Aug 16, 2013 5:42 pm

So wie Suki ihre Nichte beobachtete konnte sie ihr entnehmen, dass sie von Takeru nicht viel hielt. Naja, Suki konnte ihr es nicht verübeln. Takeru war eben... anders~
Dennoch schien sich die junge Frau nicht viel daraus zu machen, dass ihr Partner offentsichtlich unhöfflich war, vermutlich fiel ihr das gar nicht erst auf.
Ach, übrigends, das ist meine Nichte! Joileta Gabriel Alabrn!, merkte Suki noch schnell an. Dem Schwarzhaarigen schien das nicht weiter zu überraschen, zumindest zeigte er keine besondere Reaktion. Soso...?!
Dann lauschten beide, Meister und Waffe, den Worten Jo's. Jo, so wie sie sagte, freute sich Takeru kennen zu lernen. Dieser jedoch schwieg und zog nur eine Augenbraue hoch. Dann wandte er auch den Blick ab, dieser fiel stattdessen auf die beiden komische Gestalten, die grade aus dem Schatten eines Hauses spazierten. etwas verstört, was man der Waffe aber nicht ansah, beobachtete er die beiden Neuankömmlinge. Waren die beiden etwa schon die ganze Zeit hier gewesen?! Nein, dass konnte nicht sein, dann wären sie Takeru ja aufgefallen, als er an dem Haus vorbeigegangen war. Mit misstrauischen Blicke starrte er die Beiden weiter an und ignorrierte das Gespräch zwischen Jo und Suki. Dafür hörte er diesen beiden Anderen zu. Für den Schwarzhaarigen nicht weiter ein Problem, einerseits hatte Takeru gute Ohren und andererseits standen die Fremden nicht allzu weit weg.

Weil Takeru nichts mehr sagte antwortete Suki:
Ja, es freut mich auch, dass es dich freut, dass ihr euch kennenlernt!, grinste sie breit und konnte ein  Lachen nicht unterdrücken. Oder so ähnlich!
Von der besorgten Suki von eben war nun nichts mehr zu sehen, das kleine Naivchen war genauso unbeschwert und fröhlch wie sonst auch.
Warum sollte sie sich auch unnötig Sorgen machen, schließlich gewinnen die Guten immer und in dem Fall waren sie die Guten. Ja, die Bösen, also die, die Death City überfallen hatten, würden schon bald in die Flucht geschlagen werden. So war es immer!
In jedem Film, in jeder Serie und in jedem Buch! Und auch hier!
Aber davon mal ganz abgesehen, führte sie hier eigentlich grade ein Gespräch und keine inneren Monologe!
Schnell nickte sie, um ihre Nichte nicht noch länger warten zu lasse. So stimmte sie Jo auch gleich zu.
Ja, Neo hat Vorrang! Den müssen wir erstmal in Sicherheit bringen und dann kümmern wir uns gemeinsam um den Rest!
Sie blickte nocheinmal den kleinen Neo an und streichelte ihm sacht über die Wange. Der Kleine sollte möglichst von all dem Übel fern gehalten und beschützt werden. Er hatte es nicht verdient sich all das mit anzusehen. Ausserdem musste der Knirps doch beschützt werden. Doch wurde Suki wieder ziemlich schnell, wie sie fand, aus ihren Gedanken gerissen.
Der schwarzhaarige Takeru schenkte den beiden Damen wieder seine Aufmerksmkeit und packte Suki an den Schultern und drehte sie somit in die Richtung der beiden seltsamen Fremden, damit auch sie, sie sehen konnte.
Oder ihr findet erst herraus werd diese Leute sind... Sie suchen nach einer Albarn, nicht etwa nach einem von euch, oder?!
Als Suki die beiden erblickte, hellte sich ihr Gesicht gleich erneut auf. Warum? -Keine Ahnung. Vielleicht aus freude darüber, noch andere lebende Exemplare zu sehen...
Irgendwie... Trau ich dem Bratn nicht...!, murmmelte er, dennoch so das Jo und Suki es hören konnten.
Die meisterin jedoch befreite sich schnell aus dem Griff ihres Partners und stolzierte unbesorgt auf die beiden Fremden zu.
Gut, jeder andere Meister mit der Fähigkeit Seelen zu spüren, der nur ein bisschen weniger naiv war und etwas mehr Verstand im Kopf hatte als Suki, würde die Gefahr die von den beiden Hexenmeistern ausging bemerkten und mit Sicherheit auch deren Hexenseelen spüren. Und vielleicht vernahm Suki sogar unterbewusst jene Gefahr, nur wollte sie es noch nicht so ganz realisieren. Irgendtwas vwat da, was jedoch verhinderte, diese beiden Fremden zu scheuen.
Wer weis das schom!?!!~
So, auf jeden Fall lief sie wikend und breit grinsend auf die Beiden vermeidlichen Hexenmeister zu.
HEY!!!! IHR DA!!!!

kaum war Suki los gelaufen, vesuchte ihr Partner sie noch fest- und somit zurückzuhalten. Doch vergebens... Er streckte den Arm zu spät aus.
Hast du mir eigentlich zugehört!?!!, rief er genervt. Takeru berührte mit seinen Fingerkuppen seine Stirn, während er seinen Ellbogen auf den anderen Arm abstützte.
Ou man.....

Kurz vor den beiden Hexenmeistern blieb Suki stehen und grinste beide breit an. Ich hab gehört, ihr such jemanden aus der Albarn Familie! Vielleicht kann ich euch helfen, zufällig kenn ich mich ziemlich gut mit dieser Familie aus...-, sie stockte. Moment! Sie hatte bis eben nichtmal was von Jo gewusst, so gut konnte sie sich also gar nicht auskennen. Und wer weis, was Spirit ihr noch alles verschwieg~
Naja, zumindest größtenteils!, fügte sie noch schnell, kichernd hinzu.
Trotzdem solltet ihr nicht allzulange bleiben. Es ist hier grade ziemlich gefärlich, Death City wird nämlich grade von bösen Leuten angegriffen!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeDi Aug 20, 2013 9:37 pm

( sorry dsa ich nu net mehr warte hatt wohl mit lapüpi von deiner sis net geklappt :/ )
Viole horchte den sorgen von Umba. So alt er war so teilte er die selbe sorgen der meisten lebenden wesen. Den Tod.
" Hör zu Umba es gibt einen jungspund, von mir aus nenn ihn einen Hund des Todes.. oder priester des Todes ist für mich das selbe. Er trägt einen Hut und ist zumeist tollpatchig. Er heist Tarnbatos. Glaub mir so eine gestalt wirst du erkennen wenn du ihn siehst. Wenn du etwas gegen den Tot getan hast oder nicht willst das er in deiner vergangenheit liest dann meide ihn. Mein rat an dich. Also mach dir keine sorgen um das bisschen Gespür von tot sondern kümmer dich darum deine existenz zu sichern. "

ein unhöfliches " hey ihr da" riss viole's aufmerksamkeit von Umba hinweg zu den anderen gestalten.
Sie bot ihre hilfe an, und sprach eine warnung nicht alzulange hier zu bleiben. Etwas das ein lächeln in Violes innerstem hervorrief.

" Entweder du bist ziemlich Mutig oder ziemlich dumm. Hier neben mir steht der Herr der schatten und du wagst es einfach so zu sprechen. Wo er doch diesen angriff extra so liebe voll geplant hatte" Viole deudete auf Umba und lächelte freundlich.
" Nein nein mal im ernst" der kleine junge winkte ab und nahm die ursprünglich egestalt wieder an die Viole sein eigen nannte.
Die Haare waren Tiefschwarz und reichten bis zu den Kniehkehlen, der Mantel lang und schwarz, mit drei kishin ähnlichen augen an der vorderseite der beine, Die Fingernägel waren schwarz lakiert. Und auch wenn es so Violes grund aussehen war konnte man nie sagen ob es sich nun um einen Mann ode reine Frau handelte.
Das Gesicht war teilweis evon den Haaren verdeckt so dsa die augen nicht gänzlich zu erkennen waren. Auch die STimme von viole veriet nicht ob es sich um man oder frau hadelte. Im endeffekt war es auch egal da Viole jegliche gestalt und geliches geschlecht annehmen konnte, zu jeder zeit und überall.
" Man stellt sich slebst zuerstvor, das gebietet die Höflichkeit" Viole machte eine Tiefe verbeugung und stellte sich wieder aufrecht hin.
" Ich bin Viole Grace und suche Meine Halbschwester." Viole erschuf ein bild in der hand und zeigte es Suki. Auf dem Bild war eine dem Wahn verfallene Maka Albarn zu erkennen. " Um genau zu sein hatt Mutter ihr etwas eingepflanzt das ihr Herz zereissen Könnte" Nun deudete Viole auf Umba " Das dort ist meine leibgarde so zu sagen. Ihr Meister und waffen seid nicht gerade dafür bekannt freundlich zu sein.. Die gute nacht geschichten über euch handeln davon wie ihr nachts bei uns einbrecht um uns zu töten und unsere Seelen zu verspeissen. Da draut man sich kaum allein in eure nähe "
Nach oben Nach unten
Umba Ja'du

Umba Ja'du

Anzahl der Beiträge : 79
Der Charakter : Hafen von Death City - Seite 12 Img_3114


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeDo Aug 22, 2013 6:53 pm

Der, urläteste, hexer hörte aufmerksam und micht wachsender erleichterung dem "kleinem Jungen", Viole zu. Am ende nickte er dankbar für die, erklärendne, Worte und schien wieder ganz die Ruhe, ja fats hochnäsigkeits elbst. Ja er seufzte übertrieben. Puh, wenn das so is muss ich mir ja keine sorgen machen. Wenn selbst DU ihn als Jungspund bezeichnest muss es ja warlich ein Fötus sein. Doch interessant um solcherart Männer auf dieser erde, was die zeitalter nicht hervorbringen das auch den alteingessesten Verblüfft. Er zuckte die achseln. Er hatte, soweit er das beurteilen konnte, nichts gegen "den tod" getan. seine, beinahe, Unsterblichkeit, deren verwicklichgung doch sein stetigstes ziel war, hatte man ihm schließlich vorraus gesagt, das Schicksahl, ja also "der Tod" selbst mochte wollen das er, Umba ja'du, als ewiger schatten auf erden wandelte. Was wäre auch eine Welt des Lichts ohne schatten?! Nun wandte er sich, gleich seinem begleiter, dem Mädchen hin das sie angesprochen hatte und offensichtlich rehct freundlich war. Umba war sofort klar wie jung das Wesens ein musste mit dem Vio nun begann worte zu wechseln. Er lächelte abwesend udn doch aufmerskam, wie es ein lebenserfahrender macht wenn er eine Eintagsfliege beobcahtet, eien Intilligente, zur Konversation fähige, eintagsfliege. Doch danns chaute er verblüfft Viole an. Ähm ich glaube deine kindliche jugend hat dich zu sehr Hingerissne Viole. er zuckte, gnädig, die achseln. Der angriff auf dieses städtchen, so amüssant er auch sein mag, ist wohl kaum mit mir in verbindung zu bringen.
Bei den weiteren Worten des hexenmeisters war Umba so nett mal nichts gegen seine stellung als "leibwache" zu sagen. Dann bei der vorstellung jedoch machte er eine spöttische verbäugung. Gestatten mein name ist Umba Ja'du, herr der Schatten und, bei aller bescheidenheit, Ältester der unter der Sonne wandeln mag so wie im Schatten dieser. Er lächelte leicht gehemnissvoll. Natürlich war das, keinesfalls, bescheiden doch das war dem mann egal. Er hatte das recht etwas zu prahlen, wobei er doch nur die warheit sagte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeMo Aug 26, 2013 12:16 pm

Ja... Suki war verwirrter, denn je. Wenn man ein Preis in Verwirrtheit gewinnen könnte, dann würde Suki mit Sicherheit den Ersten Platz belegen. Aber was war das auch für ein Tag?! Erst lernte sie ihre Nicht kennen, von der zuvor gar nicht wusste, dass sie überhaupt existierte! Und dann... Das hier!!!
Natürlich verstand Suki das Zeug was der kleine Junge redete nicht ganz. Und überhaupt, wie konnte sich ein kleiner Junge so gebildet anhöre...?
Auch die Anspielung darauf, dass die Meisterin offensichtlich unhöflich gewesen war checkte sie anfangs nicht, als es dann aber soweit war wurde sie traurig. Das war doch nicht ihre Absicht gewesen. Suki wollte die beiden soch nur warnen, das war doch nichts schlimmes gewesen...
T-Tut mir Leid. Ich bin Suki Albarn! Freut mich euch kennen zu lernen., gab sie vorsichtig von sich. Doch so vorsichtig blieb sie nicht lange, denn schon folgte ein fröliches und benso sorgloses Lachen.
Dann plötzlich mutierte der kleine Junge, zu einer älteren Person. Der kleine Junge wuchs und bekam lange schwarze Haare. Um ehrlich zu sein, ab jetzt konnte Suki nicht mehr genau sagen ob es sich bei dieser Person um einen Mann oder eine Frau handelte. Aber das mal bei Seite, dass was da grade passiert war, war ja der Hammer! Mit großen Augen und offen stehenden Mund starrte die junge Frau Viole an. Wer oder was, war dieses Wesen Namens Viole?! Noch nie hatte sie von solch einer besonderen Fähigkeit bei Meistern gehört.
Aber umso beeindruckender das sie jetzt jemanden gefuden hatte, der sowas konnte!
Aber es wurde noch kurioser, als Viole ihr ein Foto zeigte auf der eine übel zugerichtete Maka zu sehen war. In Kombination mit dem Satz "Ich suche meine Halbschwester", wirkte das echt absurd.
Gut, natürlich glaubte Suki das, warum auch nicht?! Aber musste das erstmal verarbeitet werden. Wenn Viole, Makas Halbschwester war, dann hatte Suki ja noch jemanden aus ihrer Familie gefunden. Okay, so lamgsam wurde es echt komisch aber... Wunder soll's schließlich geben! Und wiso sollte Viole auch lügen?! Um Suki's naivität auszunutzen und um Maka ausfindig zu machen? -So ein Schwachsinn!
Trotzdem konnte sie es kaum glauben, dass hies ja, dass Spirit ihr noch mehr verschwiegen hatte!
Dieser Herumtreiber!!!
Natürlich freute sich Suki darüber, noch eine Nichte... oder Neffen oder was auch immer zu haben, aber gleichzeitig machte sie sich auch Sorgen, schließlich sah die Maka auf dem Bild, nicht grade gesund aus.
Vor Freunde darüber, dass noch jemanden aus ihrer Familie gefunden hatte, fiel sie Viole förmlich um den Hals und umarmte sie/ihn/es... fest.
Yaiiiii! Das freut mich! Dann bin ich ja sozusagen, auch deine Tante! Aber wegen Maka... Da müssen wir was machen! Ich helfe dir!, rief sie entschlossen und ignorrierte dabei jedes weitere Wort von Viole und auch von dem Leinwächter. Zu sehr war sie mit ihren gemischten Gefühlen von Freude, Besorgniss und ganz eindeutiger Gefahr, beschäschftigt. Auch schwebten ihr noch viele unebantwortete Fragen ihn ihrem Kopf herum, die verhinderten, dass sie sich noch auf irgendwas anderes konzentrieren konnnte, so auch auf Umba bezogen, schließlich war das Zeug was Viole gelabbert hatte, schon kompliziert genug gewesen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeMo Aug 26, 2013 6:57 pm

Viole beobachtete das verhalten von Suki und nebebei aus den augenwinkel heraus Umba. Nun da sich suki vorgestellt hatte wusste Viole von einer weitern Albarn und machte sich gedanklich notizen. Viole versuichte sich in gedanken zu rufen was er alles von Maka erfahren hatte. ALs Viole plötzlich Von suki umarmt wurde riss es Viole aus dem Konzept. Mit einer mischung aus einem hilfesuchenden und frage stellenden blick, blickte Viole zu Umba bevor ihm einfiel was er unn wohl am besten sagen konnte. Zumindest würde es nun leichter in deser Stadt Maka weider zu finden. " Du schienst etwas falsch zu verstehen.. Ich denke nicht das jemand wie du das recht hatt sich mir gegenüber Tante zu nenen. Ich kenne weder Vater noch sonst jemanden von euch. Ihr seid fremde und nicht Mehr. Ja ihr habt selbst Maka knappe 5 Jahre bei Mutter gelassen. Durch euer nichts tun trägt sie den Wahn in sich und ist dem Tode nahe. Ausserdem.. Nachdem ich Maka geholfen habe werden wir uns nie weider sehen. Wir sind nichts wieter als fremde." Viole sprach das mit einem Lächeln , als ob es das normalste der Welt ist soetwas zu einer Person zu sagen , von der man eben noch umarmt wurde. Viole war sich selbst nicht sicher ob das eben gesagte zu weit ging oder nicht. Es war Viole am ende auch egal, den egal wie sich das hier entwickelte es war zum Teil einkalkuliert.
" Wie gesagt die hilfe nehme ich dankend an. Bei dem Rest werde ich einfach so tun als hätte ich es nicht gehört " So ging viole zu Umba und schob diesen etwas in die richtung von suki. " Was körperliche nähe angeht steht dir dieser hier gerne zur verfügung. Ich bin soetwas iendeutig nicht gewohnt . "
Nach oben Nach unten
Umba Ja'du

Umba Ja'du

Anzahl der Beiträge : 79
Der Charakter : Hafen von Death City - Seite 12 Img_3114


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeMo Aug 26, 2013 9:50 pm

Der Hesenmeister schaute belustigt und ruhig, ohne ein wot den jungen Kindern zu. Ja er sah es alles etwas anders. Jeder woltle aus seinem, doch so kurzem, leben etwas machen. Sei es für die moral/da sgute kämpfen, macht oder irgendesoetwas. Doch Umba hielt von all dem nichts. Er hatte Tausende gesehen die für das "Gute" kämpften und wie eben jenes als schlecht entpuppte oder einfach nach ein paar hundert jahren zusammenbrach, bis sichd as nächste erhob und in schatten verblasste. er hatte Götter, proheten, Gottkönige, kaiser und was es nicht noch alles kommen und gehen sehen. Für ihn war es das todesurteil ein solche sziel zu haben, das leben war nur zum leben war, ein unendlcihes leben als weltlicher bruder der Zeit, das war umbas einzige ambition. Die worte dieser Suki und von viole hörte er natürlich doch beachtete er sie nicht so wircklich, er würde schon erfahren was hier gespielt wurde und wer welche Lügen und warheiten sprach. Die Jugend hat einfach keinen respekt vor der warheit..leider. Er schmunzelte.
Als er dann aber von viole zu der sukii hin geshcoben wurde hobe r leicht protestierend die hände, ein dunkler schattentümmpel breitete sich um ihn aus und hinter suki lauuerten einige dunkle "gestallten" aus schwärze als abbilder auf dem boden. Was soll das denn hier? Einfach ahnungslose alte Leute vorschieben...nene die jugend muss erfahrungen sammeln tsts. Umba grinste dieses, überlegend wirkende, grinsen. Kinder...es waren doch alles nur kinder die lebten und nach einigen wneigen jahrzehnten, mit glück jahudnetren, wieder abtraten von der bühne.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeSa Aug 31, 2013 8:53 pm

Aufmerksam hörte die junge Meistern, dem vermeidlichen Familienmitglid zu. Doch das was Viole sagte, waren keinesfalls Worte die sie sich erhpfft hatte, ganz im Gegenteil, es machte sie sogra traurig und vielleicht sogar ein wenig wütend, doch versuchte sie genau das nicht zu zeigen. Suki fing an zu schmollen, dies wiederum konnte man deutlich sehen. Wie konnte dieser Mensch nur so abweisend sein, normalerweise freute man sich doch, wenn man seine Familie traf. Nachdem die junge Frau darüber ein wenig nachgedacht hatte, löste sie sich von ihrer angeblichen Nichte oder Neffe... und trat einen Schritt zurück.
Nein! Das konnte sie nicht verstehen! Und sie wollte es auch nicht verstehen!
Nein, du hast Unrecht! Zumal wir ja spätestens jetzt nicht mehr fremd sind!, bei diesen mageren Worten belies sie es. mehr wollte sie nicht dazu sagen, ganz gleich ob Viole verstand was sie damit meinte oder eben nicht. Damit war die Sache für die enttäuschte Meisterin jedenfalls angehakt!
Auch auf Violes weitere Worte sagte Suki nichts und schaute Vio-Chan, wie Suki es nun nannte, schmollend an, bis sie den alten Bodyguard vor die Nase geschoben bekam. Erschrocken machte sie einen Satz zurück. Mit gerümpfter Nase musterte sie den Kerl. Irgendwie sah der komisch aus und wirkte auch so. Und dann tat er auch noch so als wäre er, wer weis wie alt. Für wen oder was hielt sich dieser Typ denn?!
Zugegeben sie hatte bisher nicht sonderlich auf ihn geachtet, weil sie es nicht für nötig hielt aber nun stand der Typ ja doch vor ihr.
Was sollte sie jetzt tun? Sollte sie überhuapt etwas tun? oder sogar etwas sagen?
Aber weiter brauchte sie auch gar nicht nachdenken, denn sie sagte etwas, ohne es wirklich zu wollen platze folgender Satz einfach auch ihr herraus:
Neeee!!! Der sieht nicht so kuschlig aus...!
Bevor sie aber darüber nachdenken konnte, was sie da eben gesagt hatte oder realiesieren konnte was der Bodyguard grade getan hatte, wurde sie unsanft beiseite geschubst, stolperte und fiel zu Boden.

Sei doch vorsichtig, dasss sind Hexen... Oder Hexenmeister!
Takeru baute sich in Kampfstellun vor den beiden Hexenmeistern auf. Anfangs hatte der Schwarzhaarige alles noch aus sicherer Entfernung beobachtet und seiner Meisterin den Spass an der Sache gelassen, auch wenn er schon voher ein ungutes Gefühl gehabt hatte, aber im Gegensatz zu Suki war er noch längst nicht so naiv. So war sich Takeru spätestens jetzt sicher, dass mit diesen zwielichtigen Gestalten etwas nicht ganz stimmte. Doch ehe er noch etwas sagen konnte, verspürrt der Scwarzhaarige einen dumpfen, schmerzenden Schlag am Kopf und ging ebenfalls zu Boden. Der Schwarzhaarige richtete sich schwerfällig wieder auf und hielt sich die schmerzende Stelle am Kopf. Als Takeru wieder aufsah entdeckte er neben sich einene Stein...
BIST DU BEKLOPPT!!!!!!! Was fällt dir ein einfach einen Stein nach mir zu werfe!?!!
Was fällt dir ein, einfach Viole für einen Hexer zu halten!?!!, erwiderte Suki trotzig, mittlerweile war sie schon wieder auf die Beine gesprungen und sah ihren Partner wütend an, wendete sich aber schnell wieder an Viole.
Tut mir wirklich leid, Takeru meint es nicht so. ich bin mir sicher er hat sich vertan!
Auch besagter Taker hatte sich wieder erhoben, schien aber ebenso wütend zu sein, wie seine Meisterin.
Oh Gott, du machst mich noch wahnsinnig! Und ob ich das so gemeint habe, weil es stimmt! Verdammt, wozu hats du Fähigkeiten, wenn du sie nie benutzt!?!!, gab die Waffe aufgebracht von sich. Doch kaum hatte er das gesagt, musste die Meisterin feststellen das ihr Partner recht hatte. Zwar erst reichlich spät, aber schluss endlich dann doch realisierte sie auch die großen, bedrohlichen Hexenseelen der beiden Gestalten. Vor Schreck machte sie gleich noch einen riesen Satz nach hinten und hielt sich ungläubig die Hand vor dem Mund. Takeru hatte wirklich recht gehabt. So ein Mist!
Du hast mich also angelogen! Man, und ich hab es dir auch noch gelaubt!
Verdammt!
Das ist so gemein!!!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeSo Sep 08, 2013 1:01 pm

Viole wante sich zu Umba und rollte dabei mit den Augen. " Genau davon sprach ich. " Viole seufzte und langsam veränderte sich sein aussehen. Stück für stüch veränderte es sich bis eine eins zu7 eins kopie von Suki neben Umba stand. SIe lehnte den Kopf an di eschulter von Umba und beobachtete dabei aus den augenwinkeln heraus Takeru. " Genau das meinte ich? Ich habe gelogen?" Selbst die stimme war die selbe wie die von Suki. " Ich habe zu keinem Zeitpunkt meine Seele versteck und zu keinen Zeitpunkt habe ich behauptet keine Hexe zu Sein. WIsst du sofern ein Wesen nicht künstlich gewschaffen wurde, so hatt jedes Wesen in der Regel zwei Elernteile. Waffe und Hexe bildet da keine ausnahme. Selbst wenn Vater noch so dizipliniert wäre ändert das nichts daran Das Mutter ihn verführen könnte. Also um genau zu sein.. bist du es nun die Ziemlich gemein ist Tantchen. Ja in gewisser weis ehast du sogar den netten Umba hier beleidigt. Ausserdem wenn ich gemein wär würde ich das hier tun ." Viole ging langsam und gezielt auf Takeru zu, wärend mit jedem schritt das aussehene sich erneut etwas änderte. Die Haare wurden etwas kürzer und ebenso wurde das noch eben weibliche abbild von suki etwas grösser und vor allem männlicher. STück für stück konnte man sehen wie die gesichtszüge und proportionen das weibliche abbild von Suki zu einer männlichen Variante zu suki wurde. So stand Viole nun genau vor Takeru und faste diesen mit dem zeigefinger der rechten Hand unter das Kinn. Ohne Takeru die chance zu lassen zu reagieren Zwang Viole ihm einen Kuss auf. Anschliesend wendete sich Viole von Takeru ab und ging wieder zu Umba, wärend sein aussehen sich wieder normalisierte. " So sieht es aus wenn ich gemein bin" Viole erlaubte sich seinen Spass mit den beiden und auch wenn Vile slebst nicht lachte so amüssierte es ihn innerlich.
Nach oben Nach unten
Umba Ja'du

Umba Ja'du

Anzahl der Beiträge : 79
Der Charakter : Hafen von Death City - Seite 12 Img_3114


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeMo Sep 09, 2013 5:50 pm

Der Uralte Hexer schaute ruhig und ohne Kommentare zuw a spassierte. Das leben war eintheaterstück und er war ein verdmamt alter Hase im Theatergeschäft, kannte jede Bühne, hatte schonn al die großen und viele kleine Darsteller kommen und gehen gesehen. Somit blieb er ruhig bei jetzigen Vorführungen, genoss im stillen. Er schmunzelte jedoch alls Suki erst von ihm zurück wich, und dann ein kleiner Streit um die Idnetität der beiden Hexenmeister enbrannte. Schließlich, wie es Umba natürlich erwartet hatte, viel auch bei der ziemlich naiven, wie es schien, suki der groschen. Viole reagierte, nicht gerade nett aber was erwartete man, auch darauf. Als dnan die Viole alias Suki 2 den kopf an ihn legte schaute er nur kurz herum, wieder musste er schmunzeln. Diese übersättigte Jugend von heute tsts, ich laufe seit Menschengedenken und länger so herum und die kleine Vio hier verwandlet sich alle 10 Minuten gefühlt tsts.
Als dannd avon die reede war das sie ihn beleidigte machte er eine, bescheidne anmutende, verbäugung. Ich binn was ich binn, nun ja wobei ich vieleicht nichtmal das binn was sie denken, vieleicht binn ich doch nur der prototyp dessen was heute gang und gebe ist, war ich doch der erste unter all jenen jünglingen die sich heute "Hexenmeister und Hexen" nennen. Er lächelte ein wenig herablassend. Ja für Umba war das ganze nicht so einfach. Er stammte aus grauester Vorzeit und sah sich, wer weiß ob zu recht, nicht als einfach ein "artgenosse" der vielen zauberer auf der welt an.
Viole wiederum sprach vom Fies sein und verwnadlete sich wieder. Umba lächlte abermals, da seine gedanken von eben so schnell bestätigt wurden. Trotz seiner gelassenheit war er doch, minima, gespant ob Sukki und takeru sie beide angreifen würdne doer ähnliches.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeDo Sep 19, 2013 9:50 pm

Die Worte Vio's brachten Suki dazu böse dreinzuschauen... Naja zumindest versuchte sie es...!
Nicht nur Viole schien sich für besonder schlau zu halten auch der Alte meinte irgendwas philosophisches zu labbern, ganz zu schweigen davon, dass sie das Gesagte verstand.
Aber da mal beiseite, am Anfang störte die junge Meisterin, dass der Hexer meinte, sie hätte diesen Bodyguard beleidigt nur weil sie sagte, er sähe nicht kuschelig aus! Beim bsten Willen, aber man musste es ja nicht gleich übertreiben und das so streng als Beleidung sehen.
"Ich bin nur ehrlich!!, rief sie daraufhin ungewollt.
Naja, zumindest dachte sie das Viole, dass mit dem 'kuschelig' meinte...~
Es ging aber noch weiter! Gut als, das naive Fäulein feststellte, dass der Hexenmeister offensichtlich Recht hatte - Er habe nie seine Seele versteckt und ebenso wenig behauptet keine hexe zu sein - war zwar ein wenig Zeit vergangen, aber es brachte Suki nur noch mehr zum schmollen. Was dachte dieses Etwas eigentlich wer es sei!?
"Ich kenne meinen Bruder ziemlich gut und auch wenn er ziemlich viel durch die Gegend vöge-... Auch, wenn er schon ziemlich rum gekommen ist, auf eine Hexe würde er sich niemals einlassen, sei sie auch noch so hübsch! Niemals! Und mein Nii-Chan ist nicht blöd!", rief sie laut und versuchte dabei finster auszusehen, wie gesagt, sie versuchte eben nur...
Nach kurzem Nachdenken musste sie aber doch noch leise etwas hinzu fügen...:
"Zumindest ist er das meistens nicht...!
Doch war die junge Frau miot ihren Wörtern noch nicht am Ende... Nur fiel ghrade nicht mehr ein, um weiter darüber nachzudenken war auch keine Zeit, die Situation lies es ebenso wenig zu. Denn kaum das sie es wirklich realisierte, verwandekte sich das Wesen, dass sich eben noch als Viole bezeichnete, in eine ziemlich genaues Ebenbild von Suki selbst. Mit großen Augen und offen stehenden Mund stand sie da und betrachtete ungläubig da swas da vor ihren Augen statt fand. natürlich dachte die Meisterin nichteinmal daran, acuh nur etwas zurück zu weichen als das Vio-Suk. immer näher kam.
Ein böser Zauber?
Anders als ihr Partner. Dieser hatte irgendwie ein ungutes gefühl bei der Sache, natürlich winderte er sich schon über die plötzliche Erscheinung und darüber aufeinmalö zwei Sukis zu sehen, aber was erwartete er auch schon von einerm Hexenmeister, da ging es doch eher selten mit rechten Dingen zu. Wie dem auch sei, der schwarzhaarige wich aus Sicherheitsgründen einen Schritt zurück und auch wenn er am liebsten gleich ganz abgehauen wäre, konnte er es nicht. Er musste schließlich bei seiner Meisterin bleiben, sie einfach hier zurück zu lassen, kam für den Schwarzhaarigen überhaupt nicht in Frage. So blieb er einfach nur an Ort und Stelle stehen und hoch stattdessen schützend die Hände, als dieses Vio-Suk. ihm gefärlich nah kam und sich dabei auch noch in eine männliche Suki verwandelte. Mit einer weniger begeisterten Miene, hob er die Hände immer näher, kam aber nicht so weit, als dass es den hexer daran hätte hindern könne, Tajeru einen Kuss aufzuzwingen.
Die darauffolgenden Worte "So sieht es aus wenn ich gemein bin", hörte die Waffe schon gar nicht mehr. Der schwarzhaarige blieb sprachlos und ebenso perlex stehen wo er war. Was hätte er auch schon tun sollen?
Den mistkerl anschreien und verprügeln!? -Das hätte die Sach auch nicht wieder rückgänig gemacht...
Takeru, der nicht recht wusste was er sagen geschweigedenn denken sollte, blieb also einfach nur stehen, mit gehobenen Händen, schwirrte ihmdeshalb nur ein Wort durch den Kopf: Wiederlich!
Anders emfpand es offenbar seine Meisterin. Einen wirklich verärgernten Eindruck machte sie nämlich nicht. Ihr Koppf wurd hochrot und sah beinahe so aus wie ein Kirschapfel. Ihre waren noch immer riesig, zusätzlich schlug sie sich auch noch die Hände vor den Mund - Ja, sie machte schon beinahe einen erschockenen Eindruck.
"OH, MEIN GOTT!!! So schnell werden Träume war!!!!!!!!", entfuhr es ihr plötzlich. Auch die, sonst so unschudig wirkende Meisterin, war eine Sübderin. Ja, si war regelrecht ein kleine, geheime Yaoi-Liebhaberin, was sie schnell vergessen lies, dass der andere Kerl aussah wie einer männlich Ausgabe von ihr selbst, aber auch, dass das eben eigentlich nur Viole war.
Langsam, ganz langsam löste sich auch Takeru wieder aus seiner Starre, stockend drehte er seinen Kopf in Suki Richtung und sah sie finster... RICHTIG FINSTER an.
"W... WIE bitte!?!!!"
"Awww, du bist so niedlich, wenn du wütend bist!"
Unglaublich aber wahr, da hatte es jemadn geschafft den sogenannten Girli-Schalter in Suki umzulegen. Ihre Augen funkelten Vio und Takeru richtig ann Und ihr Gesichtsausdruck sprach hoffungsvolle Bände.
Sie war förmlich hin und weg.
Doch dem Schwarzhaarigen recihte es nun voll und ganz. Gleichzeitig, wischte er sich angewidert mit dem Ärmel über den Mund und schob Suki - die noch immer mit funkelden Augen da stand -schützend hinter sich. Mit düsteren Blick spießte er Viole förmlich auf. DerSchwarzhaarige traute dem Braten nicht ganz - jetzt noch weniger als zuvor.
Tja, wenn Blicke töten könnte...
"Jetzt reicht es mit mit dem herumgeheuchel! Was wird hier gespielt! Was wollt ihr von den Albarns und warum verschwindet ihr nicht einfach wieder!!!"
Hätte Takeru voher nachgedacht, was er hatte sagen wollen, wäre ihm bestimmt aufgefallen, dass das dumme Worte ohne irgendeinen Sinn gewesen wären, die sich ganz einfach beantworten liesen,  doch dazu war er viel zu aufgebracht, um irgendwas annähernd sinnvolles und itelligentes zu sagen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeDi Sep 24, 2013 9:44 pm

Viole beobachtete alle anwesenden. Sowohl Suki als auch Takeru und Umba. Das verhalten und das gesagte von Suki und Takeru belustigten den Hexenmeister. SO lächelte Viole freundlich und starrte einen moment Umba an. Er fragte sich ob er umba und die andern beiden wohl gegeneinander aufhetzen könnte um so das Potential und vor allem die fähigkeiten der Anwesenden weiter zu erforschen.

" Aber aber ich heuchel doch nicht. Aber du schienst mir etwas verlegen, sag nicht das war dein erster kuss."

Viole lächelte weiter freundlich und kratzte wsich verlegen am hinterkopf. " Naja wie dem auch sei. Du solltest deine worte mehr mit bedacht wählen. Wenn ich die situation richtig einschätze sind wir in der Überzahl, zumindest hier. Auf eurer seite zähle ich zwei personen und keinerlei Waffe. Das heist wenn ihr nicht beide selbstständig kämpfende waffen seid , werdet ihr wohl aufeinander angewiesen sein. Das heist, und sagt mir wenn ich falsch liege, wenn einer von euch eine waffe ist und die andere Person ein Meister so ergebt ihr in meinen eugen.. sagen wir eine Kmapfeinheit. Wir hingegen sind beides Hexenmeister also 2 Kampfeinheiten wenn ich grosszügig bin in der berrechnung. Es ist unklug Hexenmeister die bislang freundlichgesinnt sind, durch die falsche Wortwahl zu verärgern. " Viole holte kurz luft bevor er weiter sprach. " Ich meine du weisst nie was einen von uns verägern könnte . " Viole lächelte noch immer freundlich , wie die ganze Zeit über. Auch in der stimme war nur freundlichkeit zu vernehmen. Nun wante Viole sich aber zu suki und starrte ihr in die Augen. " Was deinen Bruder angeht. Du sagst auf eine Hexe würde er sich nei einlassen? ganz abgesehen davon das wenn die seel versteckt ist er es wohl kaum bemerken würde gibt es doch genug Zauber um sich andere gefügig zu machen. Auch deinem Bruder kann man den verstand vernebeln und manipulieren. Selbst du bist dagegen nicht immun."

Viole schaute zu Umba und versuchte herauszufinden was in disem Hexer wohl vorging, ausser das er sich wohl für sehr alt hielt. Eigentlich ist so eine einstellung ja schon fast depremierend.

" Umba der nette junge dort fragt uns warum wir nicht gehen. Kennst du einen Grund warum wir gehen sollten?"
Nach oben Nach unten
Umba Ja'du

Umba Ja'du

Anzahl der Beiträge : 79
Der Charakter : Hafen von Death City - Seite 12 Img_3114


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeMi Sep 25, 2013 2:08 pm

Umba schmunzelte bei den worten der Meisterin. Wie sich die jugend doch immer aufregte. Überhaubt schien das Mädchen ziemlich abgedreht zus ein. Jaja das ist der elan der Kinder, so was weicht zum glück im alter gewisser Ruhe...nur schade das sie nie so alt werden wird. Allerdings gab es, bei dem ganzen wütendem gerede, eine sache die den hexer ein klein wneig verwunderte. Die Zwei machten keinerlei Anstalten sie an zu greifen. Nicht das das Umba stören würde, eigentlich war es im beinahe gleichgültig doch er hätte viel mehr damit gerechnet das die Shibusen Schüler auf ihn und Viole losgingen. Diese unverholene, jedoch mit freundlichkeit verpackte, drohung Violes lies Umba kicher. Er behielt sich eine antwort auf bis sein Artgenosse zuende geredte hatte.
Als dann die farge an ihn gerichtetw urde von Viole sah er sich genötigt zu antworten, naja wieso auch nicht.
Erlich gesagt sehe ich keinen Grund dieses Städtchen zu verlassen. es ists chon einge Zeit da sich hier war, ausserdem habe ich noch einen "alt" bekannten, Jüngling, hier zu treffen. Das der Hexenmeister auf den Shingammie anspielte war für, Umba zumindets, klar. Der hexer vershcwamm aufeinmal in seinem eigenem Schattten,d er rapide angewahcsen war, aufeinmal zuckte der Schatten des mannes und schon war er ford, nur quasi sofort wieder hinter Takeru auf zu atuchen, zuertsd er schtaten dann, flink und doch gemächlich wie ein schtaten ebena uftaucht, stand der Uralte Mann etwa eienn halben meter hinter dem jungen. ( info: das war Vom Winde Verweht)
Wer sagt das ich etwa smit euren albarns zus chaffen habe. Überhaubt warum ist ein aufgewwcktes Kindlein wie du so voller, Vorurteil geprägtem, misstrauen gegenüber uns zweien. Du bist doch noch viel zu jung um dich auf Erfahrungen zu berufen oder nicht. Er grinste ein wenig überheblich. Wer verschreibt den sein lebem dem kampf und somit Tod, Leid und krieg... Waffen und meister! Das Lächeln wurde zum schmunzeln. Umba schuate gelassne und mit dieser, etwas hochnäsigen, weisheit der Jarhzentausende.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeMi Sep 25, 2013 9:41 pm

Die Worte Viole's liesen Takeru erprupt verstummen. Natürlich war er wütend und wie! Aber er sparrte sie jegliches weitere Wort, dem Schwarzhaarige war klar, dass das zu nichts sinnvollen führen würde, zumal er sowieso nicht mehr wusste was er sagen sollte.
Ausserdem befürchtete er, alles was er sagte könne irgendwie gegen ihn verwendet werden bzw. nur noch unangenehmer für ihn werden. So machte er sich auch nicht die Mühe auf die Frage wegen des 'ersten kusses' zu antworten... Das war... sowieso alles nur Schwachsinn und wurde vollkommen überbewertet...
Nichtsdestotrotz störte ihn diese Gelassenheit und gekünstelte Freundlichkeit mit einem Hauch von Spott, die von dem hexenmeister ausging, ganz gewaltig. Oh, wie gerne er diesem Mistkerl einen denkzettel verpassen würde, doch musste die Waffe zugeben, dass sie, wie Viole schon sagte womöglich im Nachteil waren. Zwei Hexenmeister, die zudem nicht dumm zu sein, schienen und Suki und er selbst waren auch ein bisschen eingerostet, ihr letzter Kampf war schon einige Zeit her... Aber war das nicht grade ein Grund sich wieder auf eben jenen Kampf einzulassen?!
Der Schwarzhaarige drängte den Gedanken jedoch schnell wieder beiseite, ehe er etwas tat was er nachher bereuen könnte.
Und überhaupt noch mehr zeit um darüber nachzudenken blieb der Waffe auch gar nicht, denn plötzlich verschwand der "Bodyguard" in einer Art Schatten, wie Takeru zu glauben wagte, nur um dann hinter ihm wieder aufzutauchen.
Während Suki, die die ganze Zeit geschwiegen hatte - schon allein weil sie nicht wusste was sie sagen sollte, da Vio offenbar recht zu haben schien - zur Seite sprang, um sich in Sicherhit zu glauben, handelte ihr Partner allerdings auf andere weise. Schnell erschien eine Sichelklinge auf dessen rechten Arm, er wirbelte herum und schlug nach dem vermeidlichen Bodyguard. Zwar ziemlich überstürtzt und unüberlegt aber verbag sich sehr wohl Geschick hinter seinen Schlägen - Die eigentlich nur dazu diente eine sichere Distanz zwischen ihn und den Hexenmeister zu bringen.
Deine Spielchen kannst du dir sparen - Ich hör' dir auch so zu...!, zischte der Schwarzhaarige mit leicht unterdrücktem Sarkasmus.
Takeru dachte gar nicht daran seine teilverwandlung wieder aufzulösen, so blieb er, breit um sich zu verteidigen, stehen und lauschte mit finsterer Miene den Worten des Hexers.
Während dieser jedoch sprach, bildete sich ein dunkles Grinsen auf dem Gesicht der Waffe, klar blieb auch der finsterer Blick noch immer erhalten.
Zwar ging er auf den ersten satz des "Bodyguards" gar nicht erst ein, aber auf den rest zu antworten fand er dann doch erstaunlich amüsant.
Wenn du schon ein auf alt und schlau machen musst, dann sollte dir auch bewusst sein, dass es nicht auf das Alter, also die Zeitspanne ankommt, sondern auf den Inhalt jener Zeitspanne.
Zeit ist etwas wichtiges, aber noch viel wichtiger ist, was man in dieser zeit tut.
Demnach heisst das nicht, dass ich weniger weise bin als du oder du das Recht hast zu fragen warum ihc euch gegenüber so voller Vorurteil und Misstrauen bin. Und mich 'Kindlein' zu nennen, dazu hast du erst recht keine Befugnisse!
Ach und was Letzteres angeht, wenn ich mich recht entsinne gehören zu Kämpfen und Kriegen immer zwei Parteien, also tu mal nicht so als wärt ihr Hexen und Hexenmeister vollkommen unschuldig!

Währedn Takeru also weitgehend seine meinung freien lauf lies, war dessen Meiterin andersweitig beschäftigt gewesen... Oder nein, sie hatte eigentlich gar nicht prodoktieves getan. Ledeglich einen Schmwetterling beobachtet und die beiden Hexenmeister gemustert.
Nun, was hätte sie auch schon groß sagen oder tun sollen?!
-Alles was gesagt werden konnte, wurde bereits gesagt oder es lohnte sich einfach nicht, weil irgendein Idiot wieder recht haben musste, zumal ihr Partner ihr ja mit seinem handeln, die ganze Arbeit abnahm... Irgendwie...
Uiii, uiii, uiii, uiiiiiiiiii...~
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeDo Sep 26, 2013 8:06 pm

Viole beobachtete ´das geschehen zwischen dem Umba und Takeru. In sienem kopf spielten gedanken um die fähigkeiten von Umba und um die waffenform von Takeru. Suki schien dem ganzen keine beachtung zu schenken, was Viole etwas iritierte. So lies er die beiden tun was sie wollten. Viole ging zu Suki und musterte diese. " Naja wie dem auch sei. Hast du etwas dagegen mich zu Maka zu bringen? Möglichst bevor es zu spät ist. Hier in der Stadt schein ja ohnehin einiges an unruhe zu herrschen" Viole lächelte sie freundlich an. Doch sein blick galt nicht allein Suki . Seine augen wanderten immer wiwder minimal in der umgebung umher, zur reinen vorsicht.
Nach oben Nach unten
Umba Ja'du

Umba Ja'du

Anzahl der Beiträge : 79
Der Charakter : Hafen von Death City - Seite 12 Img_3114


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeSo Okt 06, 2013 2:55 pm

Umba grinste als takeru schnell reagierte, mit einer gereitzten erwiedeurng verwandelte sichd er arm der waffe zur gefärlich scharfen sensenklinge und sauste auf Umba zu. Aus dem schatten des Hexenmeisters kams chon die dunkelheit hervor egschossen, legte sich wie ein kaum fassbare hülle um die eine hälfte des Alten und dumpf traf der sensenarm auf die, eisenharte, "Dunkelheit" die darauf hin schon wieder zurück kroch in die schatten auf dem Boden.
Mit dem wieterhin belustigtem und leicht überheblichem Grinsen hörte Umba sich die worte des Jungen Schülers an.
Gewiss hast du dein, so kurzes, Leben nicht vergeudet doch auch wenn ich an die tausende mit müßigang füllte so reichen doch die hundert anderen um meine Erfahrung und weiseiht jenseits deiner zu treiben, Kindchen. Umba Grinste kurz als wolle er Takeru "aufmuntern".
Oh ja zum krieg gehören zwei seiten aber es mag hexen geben die euch nie etwas zu leide taten, ihr jedoch lebt nur aus dem grund, Tranirt nur mit diesem einem lächelrichem antireb an dieser schule um Sie aus zu rotten, freilich Unschuld ist etwas anderes.
Wieder merkte man das Umba, trotz seiner hekrunft, nicht so spach als wären die erwähnten Hexen(meister) eine "gemeinschaft" die ihn mit einschloss. Ja er war anders, älter, er gehörte nicht zu jenen jungspunden, wennschon gehörten sie zu ihm.

Der Mann schaute sich zu viole um, das sie so ein interesse an dieser Maka hatte weckte ein wenig neugirde in dem mann.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeDo Okt 17, 2013 8:27 pm

Was ein wunderschöner Schmetterling...!
War der einzige Gedankengang der Suki zurzeit durch den Kopf ging. Und mal ganz ehrlich, das geflügelte Insekt sah wirklich hübsch und majestätisch aus.
Doch ehe sie noch weiter darüber nachdenken konnte, wurde sie mehr oder weniger brutal, aus ihren Gedanken gerissen. Zumindest sprach Viole sie wieder an und das kam so ziemlich auf's selbe drauf hinaus. Wie aus immer, Viole's Worte verwirrten Suki, wie so oft. War jetzt etwa alles wieder gut!?
Aber was die junge Frau noch viel mehr verwirrte, war wie sie antworten sollte. Viole war eine Hexe... Oder ein Hexenmeister. Konnte Suki ihm vertrauen?
Schließlich war sie eine Meisterin und Viole, so eigentlich ihr Feind... Oder?
Konnte sie... Nein, durfte sie einen Hexenmeister vertrauen, auch wenn sie mit diesem vielleicht verwandt war? Wenn sie den Worten Viole's wirklich Glauben schenken durfte.
Aber das Alles war eigentlich eher Nebensache, denn eigentlich gab es ein noch viel größeres Problem...
Selbst wenn ich wollte, ich könnte dir so spontan nicht helfen. Weil ich nicht weis, wo Maka-Chan sich grade aufhält., antwortete sie trotzig.
Und es war wahr.
Logisch, zum lügen wäre sie vermutlich viel blöde... Oder naiv - genau naiv - gewesen.
Die Meisterin hob noch einmal den Kopf und sah in den Himmel, in der Hoffnung den Schmetterling von eben, noch ein weiteres mal zu erlblicken, doch dieser war schon längst über alle Berge.
Dann senkte sie wieder den Kopf und verzerrte ihr Gesicht zu einem eher unzufriedenen Ausdruck. Mist... Ich hab Hunger!

Währenddessen sah Takeru sich noch immer in einer hitzigen Diskussion mit dem sogenannten "Bodyguard". Dieser hatte geschickt auf die Verdeitigungsaktion der Waffe gekontert. So das die spitze Sensenklninge auf einen schwarzen aber sehr widerstandsfähigen "Lappen" traf, der irgendwie aus dem Schatten des vermeidlichen Hexenmeisters kam... Oder so. So ganz blickte Takeru da zwar nicht durch aber er hielt es auch nicht weiter für nötig, das zu verstehen. Ihm war ja nichts passiert bzw. er wurde nicht verletzt und mehr wollte der Schwarzhaarige auch gar nicht erreichen. Um die sichere Distanz zwischen ihm und Umba Ja‘du noch zu vergrößern, wich er gleich einige Schritte zurück, warf dabei immer wieder einen sicheren Blick zu seiner Meisterin, nur um sich zu vergewissern, dass es ihr einigermaßen gut ging. Aber das schien kein Problem zu sein.
Nebenbei lauschte er noch den Worten des Bodyguard und lies ihn ganz in Ruhe zu Ende reden, nicht das es Takeru interessierte, dennoch konnte er sich ein weiteres, schlagfertiges Argument nicht gänzlich verkneifen.
Dir ist doch klar, dass wir Waffen und Meister eine wesentlich kürzere Lebensdauer haben und daher auch sehr viel jünger sind als ihr es seit.
Verstehst du was ich damit meine?

Ein kurzes Grinsen huschte über das Gesicht des Schwarzhaarigen, ehe er zu seiner alten eher miesmutigen Grimasse zurückkehrte und weitersprach.
Du hast gann Recht! Wir, Waffen und Meister, sind dazu da und euch, Hexen und Hexenmeister in Schach zu halten und euch bei Gelegenheit auch auszulöschen. Das ist unser eigentlich, erdachter Lebensinn und sollte das Ziel jedes Teams sein. Und das ist nicht ohne Grund so.
Meister und Waffen wurde von Gott erschaffen - auserkoren um euch und wild gewordene Kishineier für immer aus dieser Welt zu verbannen, weil ihr es seit die diese Welt in Chaos stürzen, deshalb sind wir auch so viel jünger als ihr. Was meinst du, warum wir sonst existieren!?!!


Ja, die Waffe hatte grade einen guten Lauf, einmal in Rage geredet hörte er so schnell nicht wieder auf. So bekam er auch nicht wirklich mit, dass Suki anscheinend keine Lust mehr auf das ganze Theater hatte und lieber etwas essen gehen würde. Denn hätte er genau das mitgekriegt, hätte er sie sicher schnell an die Hand genommen und wäre zu der nächst besten Imbiss Bude mit ihr gerannt, denn auch Takeru hatte lange nichts mehr Gescheites zwischen die Zähne bekommen und somit einen riiiesen Hunger.
Nur leider, sollte es anscheinend nicht so kommen, denn Takeru hatte genau das, ganz offensichtlich gar nicht erst gehört...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeMo Okt 21, 2013 7:39 pm

Viole wurde sich immer unsicherer was er über diese Person denken sollte. Konte einem Mensdchen alles wirklich so egal sein?
Das Suki sie nun wohl nicht zu Maka führen konnte , sorgte zu zeitverlust. Viole sie dank , das Zeit etwas war von dem Viole nur zu genüge hatte. Au den Augenwinkeln heraus beobachtete er in ruhe Takeru und Umba. Ohne auch nur die lippen oder ein anderen Teil des Körper's zu bewegen wirkte Viole einen zauber allein durch seine Gedanken. Er erschuf hinter Takeru's rechten Fuss einen grösseren , schweren Stein. Der Stein war massiv genug das Takeru über ihn stoplpern konnte , sollte er unbedacht einen schritt zurück machen oder etwas ähnliches. Als Suki äusserte das sie hungrig sei war Viole der versuchung nah ihr einen Neuen Körper anzu bieten und si esogar dafür zu verletzen. Allerdings hatte dieses vorhaben nachteile. Erstens konnte er so nicht mehr den Netten Hexer spielen. und zweitens konnte er womöglich einen Potentiellen Kishin verlieren. Jeder Mensch kann dem Wahn verfallen, das war nur eine frage der Zeit.

Viole seufzte und sprach zu Suki mit leicht trauriger Stimme. " Da kann man nicht viel machen. Wenn du sie siehst richte ihr aus das ich ihr helfen kann. Sie wird mich mit sicherheit finden." Keine sekunde später hatte Viole einen grünen Apfel in der Hand und hielt ihn Suki entgegen. Natürlich war der Apfel von Viole erschaffen, was nicht heist das er schlecht schmeckte, sondern nur das er unter Viole's einfluss stand. " Es muss lästig sein einen Körper zu besitzen der Hungert und durstet. Etwas dsa nicht jeder ertragen muss." MIt einem Lächeln hob Viole nun auch die zweite Hand Suki entgegen. In seiner zweiten Han dlag eine Silberne Brosche die genauso aussah wie der Schmetterling dem Suki bis vor kurzem noch hinterherschaute. Wärend er SUki anlächelte dachte er darüber nach das es bei einem Angriff auf schibusen immer gutes Material zum mitnehmen gab. So war dieses mal die frage was er wohl finden konnte.
Nach oben Nach unten
Umba Ja'du

Umba Ja'du

Anzahl der Beiträge : 79
Der Charakter : Hafen von Death City - Seite 12 Img_3114


Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitimeDi Okt 22, 2013 9:40 pm

Der Alte Mann hörte dem, garnichtmal unmotiviertem wie es schien, jungem Mann zu wie dieser weiterhin in Worten mit ihm rang. Doch als er die begründung, ja rechtfetrigung von takeru hörte Grinste er breit, ja er begann sogar zu lachen. Hahaha, das is aber naiv Jungchen, ach herrlich solch einem jungspund bin ich seit einiger zeit nicht mehr begegnet, er schaute kurz nachdänklich, obwohl eigentlich beunruhigend wenn ihr auf euher schule sowas lernt, mit der Bildung geht es auch nicht umbedingt vorran tsts. Spöötisch grinste er ehe umba dann ansetzte seine belustigung zu erklären, nicht ohne leicht "hochnäsigen" gesichtsausdruck.

Gott?!, Shinigammie "gott"?! Nein mein kleiner, Gott giebt es nicht, jednefalls kaum als sinnstiftendes urväterlicher Typie glaub mir, den Gott den du meinst der wurde eben so auf die welt "geschickt" wie du oder die kleine da hinten, er zeigte auf Suki. Ich habe shcon gelebt da war diese schule nichteinmal erträumbar, shinigammie nur gemurmel in den stränen der zukunft und der Wahnsinn kaum mehr als ein schweif des täglichen irrsins auf der welt... ein "Gott" wirst du wohl kaum als rechtfertigung für dich und euresgleichen nemen können.
Umba verschwand wieder in den schatten, scheinbar war zumindest vorläufig die unterhaltung mit der waffe für ihn bendet, um neben Viole wieder auf zu tauchen.
Sag mal junges "Kindchen" ich werde das gefühl nicht los das du einen kleinen "Plan" hast mit mehr als weitgesteckten zielen, ich habe da bereits somanches gehört. ( out: anspielung auf: Ijiwaru )
Er grinste, nicht das ich mich in deine ambitionen einmsichen will aber lass dir gesgat sein, große Pläne zerfallen nach ein zwei tausend jahren sogut wie immer wieder...
Ers chaute diesmal ziemlich neutral nur wie jemand der aus erfahrung wusste wovon er sprach.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




Hafen von Death City - Seite 12 Empty
BeitragThema: Re: Hafen von Death City   Hafen von Death City - Seite 12 Icon_minitime

Nach oben Nach unten
 
Hafen von Death City
Nach oben 
Seite 12 von 15Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 7 ... 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» [Planung] Death Note
» Hafen von Media

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Archiv :: Stuff-
Gehe zu: